Linienbus optimiert Standplatz - Frau stürzt

vom 21.09.2013, 08:10 Uhr

Neulich war Herr A wieder mit dem Stadtbus unterwegs in Wien. Dieser stand eigentlich schon fix in der Station, bis der Busfahrer meinte, dass er doch noch spontan auf das Gas drücken müsste, um fünf Meter weiter vorne zum Stillstand zu kommen. Das verursachte eine komplett unerwartete Bewegung und eine ältere Frau, die schon die Haltestange losließ, um bei der Tür besser aussteigen zu können, donnerte gegen die Haltestange, weil der Bus so einen ungünstigen Ruck machte. Herr A fragte, ob es ihr gut ginge und Frau F meinte nur, dass es vielleicht eine Beule gebe.

Herr A fand diese nicht unübliche Methode des Fahrers, nach dem Einfahren in die Station nochmals durch zu starten unmöglich und teilte ihm das höflich mit. Der Fahrer meinte nur zu Herrn A, dass er eh nichts abbekommen hätte und wenn die Frau F Probleme hätte, brauche sie keinen Vormund dafür. Wie ist das Verhalten des Fahrers beim neu einparken zu bewerten und auch gegenüber von Herrn A, der ihn zur Rede stellte?

» celles » Beiträge: 7831 » Talkpoints: 21,11 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde das Verhalten des Busfahrers nicht gerade gelungen. Damit meine ich noch nicht einmal, dass er den Standplatz geändert hat, obwohl er bei einem solchen Vorhaben ja auch eben mal Bescheid sagen kann, damit jeder nochmal die Möglichkeit hat, sich festzuhalten. Aber die Reaktion, als er dann darauf angesprochen wurde, finde ich nicht in Ordnung. Er hätte sich ja wenigstens nach dem Befinden von Frau F erkundigen können oder eigentlich sogar müssen. Immerhin ist sie durch seine Schuld gestürzt.

Dass er dann Herrn A, der sich berechtigterweise Sorgen um Frau F gemacht hat, zur Rede stellt und ihm mitteilt, dass es ihn nichts anginge, finde ich wirklich nicht in Ordnung. Ich denke mal, dass ich mich an Stelle von Frau F und auch an Stelle von Herrn A über diesen Busfahrer beschwert hätte.

» Barbara Ann » Beiträge: 25647 » Talkpoints: 25,86 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Waren die Türen denn schon freigegeben? Also hätte man sie schon öffnen können? Bis zu diesem Zeitpunkt kann sich nämlich der Bus noch bewegen und man ist als Fahrgast verpflichtet, für festen Halt zu sorgen. Es wird schon einen Grund gehabt haben, warum der Bus fünf Meter weiter vorne besser aufgehoben war. Vielleicht damit noch ein anderer Bus dahinter passte. Damit ist aber noch nicht gesagt, dass dies so abrupt geschehen muss. Aber wenn die Dame tatsächlich Beschwerden gehabt hätte, hätte es eine Untersuchung gegeben und gegebenenfalls hätte die Versicherung die medizinische Behandlung übernommen.

Dass der Busfahrer Herrn A so angeschnauzt hat, war natürlich unnötig. Es könnte viele Gründe dafür geben. Vielleicht war er sich seiner Schuld bewusst und hat sich geschämt. Vielleicht beschweren sich viele Leute wegen jeder Kleinigkeit und er hat die Schnauze voll davon. Vielleicht ist an dem Tag seine Mutter gestorben. Keine Ahnung. Aber nett und höflich war es nicht.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Das ist in meiner Stadt auch so, dass man länger an der Haltestange sich festhalten sollte. Man kann die Gedanken des Busfahrers halt nicht lesen und somit ist es eben auch nicht unbedingt die Schuld des Busfahrers. Die Frau hätte sich weiterhin festhalten müssen und erst beim Öffnen der Tür hätte sie loslassen sollen.

Es ist ja schön, dass der Mann sein Unverständnis über den Busfahrer los werden wollte und die Situation angesprochen hat, aber im Grunde geht es ihn nun wirklich nichts an. Einzig allein die Frau hätte sich bei den Busfahrer um diese Situation beschweren können.

Ich kann die Busfahrer schon verstehen. Es beschweren sich pro Tag mehrere Personen. Als Busfahrer muss man sich dies immer anhören und eigentlich nett bleiben, aber irgendwann ist dann auch die Luft heraus. Er hätte freundlicher reagieren sollen, aber man kann es ihm halt nicht ankreiden. Jeder hat mal einen schlechten Tag.

» iggiz18 » Beiträge: 3165 » Talkpoints: 12,74 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Der Busfahrer hat in dieser Situation sicherlich ein wenig ungünstig reagiert, aber meistens klappt dieses plötzliche Vorfahren doch. Es würde mir zwar auch sehr für die Frau leid tuen, dass diese gestürzt ist, aber weder der Busfahrer kann riechen, dass sich jemand nicht mehr festhält, noch die ältere Dame kann wissen, dass noch einmal losgefahren wird. Ich würde dies einfach als unglücklichen Unfall, so man dies denn so nennen möchte, bezeichnen der nun einmal im Alltag passieren kann.

Der Fahrgast der sich plötzlich in diese Situation einmischt, finde ich hingegen schon etwas dreist. Natürlich ist es gut, dass er sich nach der Gesundheit der älteren Dame erkundigt, es hätte ja doch etwas passieren können, Meiner Meinung nach wäre damit aber auch alles getan. Den Busfahrer zu rügen, finde ich allerdings eher unsympathisch und unangebracht, dieser hat den Sturz schließlich nicht absichtlich herbeigeführt.

Benutzeravatar

» beere » Beiträge: 1325 » Talkpoints: 0,93 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Herr A hatte sich gegen eine Busfahrer gewandt, der nach einem völligen Stillstand nochmals Gas gibt. Dies ist ohne Vorwarnung nicht korrekt. Vielleicht passiert auch einmal mehr, damit diesem gängigen Verhalten mal ein Riegel vorgeschoben wird. Natürlich wollen die Leute dann aussteigen und Herr A wartet immer, bis der Bus steht, damit er aber dann gegen die Einsteigenden kämpfen muss, die nicht zwei Sekunden warten können, bis man die Türe verlassen hat. Leider hat Herr A in seiner Heimatstadt auch selbst mit den seltsamen Bremsverhalten etlicher Busfahrer schlechte Erfahrungen gemacht, die auch bei sitzenden Passagieren nicht ohne waren.

» celles » Beiträge: 7831 » Talkpoints: 21,11 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Bei unseren Busfahrern passiert so etwas auch öfters. Man sollte ich wirklich bis zum öffnen der Tür einen sicheren halt verschaffen. Ansonsten kann es natürlich passieren, dass wenn der Busfahrer nochmal ein Stück fährt, man hin fällt. Bei uns hat der Bus auch schon einen kleinen Satz nach vorne gemacht, während die Türen offen waren. Dies war aber nicht die Absicht des Busfahrers, er ist aus versehen mit dem Fuß von der Bremse gekommen. Aber man sollte sich grundsätzlich immer festhalten, bis der Bus hält. Damit fährt man am sichersten im Bus und natürlich auch in der Bahn.

» Helmut989 » Beiträge: 256 » Talkpoints: 57,20 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Neulich sah ich auch, dass der Straßenbahnfahrer die Türen schon offen hatte, bevor der Zug ganz stehenblieb. Ich dachte immer, das geht technisch nicht. In Italien fuhr ein Linienbus mit uns eine ganze Station mit gänzlich offener Türe. Das Nachparken ist aber meistens unnötig und schlecht vom Fahrer gemacht, weil er zunächst stehen bleibt, ohne vorne behindert worden zu sein und dann wenn alle schon fertig sind zum Aussteigen, fährt er ruckelnd an, um 5 Meter weiter vorne wieder zu bremsen. :uebel:

» celles » Beiträge: 7831 » Talkpoints: 21,11 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Wenn es kein Hindernis gab, das den Fahrer daran gehindert hat, gleich in die endgültige Position zu fahren, verstehe ich nicht, warum er erst weiter vorne stehengeblieben und nicht gleich dahin gefahren ist. Man sollte als Busfahrer schon versuchen, so rücksichtsvoll zu fahren, dass sich die Fahrgäste möglichst nicht verletzten. Ob er gegen irgendeine Vorschrift verstoßen hat, weiß ich nicht, aber gerade ältere Leute können in solchen Situationen vielleicht nicht entsprechend reagieren und das sollte man schon bedenken.

Rücksichtslose Fahrer gibts aber leider genug. Selbst ich habe mir schon einen dicken blauen Fleck geholt, weil der Fahrer meinte, Gas geben zu müssen, als ich gerade noch dabei war, mich hinzusetzen. Ich glaube, das war sogar schon zweimal der Fall. Wenn ein Bus voll ist, kann man das sicherlich nicht so im Blick haben, aber bei uns sitzen selten mehr als 5 Leute in dem Bus, mit dem ich hin und wieder fahre, da sollte es der Fahrer eigentlich sehen, dass noch nicht jeder sitzt.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5460 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Solche Fahrer gibt es leider immer wieder. In meinen Augen hätte er seinen Fehler einsehen sollen und sich entschuldigen sollen. Immerhin hätte die Frau ja auch schlimmer stürzen können und nur weil sie Glück gehabt hat, heißt das ja nicht, dass man das als ordentliches Verhalten ansehen kann. Dass die Frau sich nun nicht selber bei ihm gemeldet hat finde ich da auch nicht so schlimm. Immerhin ging es um eine Beschwerde und die muss man Ernst nehmen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36726 » Talkpoints: 69,67 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^