Von Bekanntem wegen nächtlichem Anruf beleidigt

vom 07.05.2013, 01:23 Uhr

Du gibst doch selbst zu, dass du es vergessen hast, dass er jetzt eben keinen Geleitschutz mehr geben kann. Warum suchst du nun krampfhaft die Schuld bei deinem Bekannten? Er hat dich informiert und das sehr frühzeitig und du hast den Sachverhalt einfach vergessen. Sieh doch wenigstens das ein und akzeptiere dann auch, dass eben manche Menschen bei nächtlicher Störung mehr als ungehalten reagieren.

» Punktedieb » Beiträge: 16506 » Talkpoints: 76,06 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Cid hat geschrieben:Aber dafür scheinst du blind zu sein und bietest ihm stattdessen Bonbons an. In seinen Augen eine Veralberei.

Das muss natürlich so nicht sein - ich würde es aber ähnlich sehen und mir an Stelle von "vde" wirklich Gedanken darüber machen, wie es denn wäre, wenn diese Begleitung tatsächlich von "mehr" ausgegangen ist, als bloß den Bodyguard zu spielen. Das mit dem "blind" ist hier auch schön formuliert. Wobei diese Blindheit auch allein daher rühren kann, dass der Begleiter nicht ins Schema "Traummann" passt. Wobei ich jetzt wieder zu weit mit den Spekulationen gehe.

Cid hat geschrieben:Dass du dich ein bis zwei Stunden mit ihm im Innenhof unterhalten hast, statt ihn in die Wohnung zu bitten, ist für mich sehr unhöflich.

Zumindest eine Verabredung für einen anderen Zeitpunkt wäre angebracht gewesen. Man muss sich nicht nach Mitternacht noch treffen, wenn man sich gegenseitig noch nicht so gut kennt. Aber dafür sollte es dann möglich sein, sich eben für einen anderen Abend zu verabreden.

Cid hat geschrieben:Einen besseren, kostenlosen Begleiter wirst du nicht so schnell finden.

Kommt ja letztlich bloß auf den Einsatz an. ;) Aber ich denke auch, dass für Süßigkeiten kaum jemand bereit wäre, ein paar Kilometer selbst zu fahren, nur um eine junge Frau nach Hause zu begleiten. Aber auch hier mag ich mich irren.

» derpunkt » Beiträge: 9888 » Talkpoints: 85,70 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


vde hat geschrieben: [Wir hatten aber ausgemacht, dass er am Vortag, wenn es nicht klappt, eine Nachricht schicken soll. Das war die Vereinbarung. Und ich habe mich erst daran erinnert, dass er vor Wochen mal was wegen seiner Schicht gesagt hat, als er das am Telefon bemängelte. Das hat er mir mal gesagt, als wir draußen unterwegs waren und das auch nur nebenbei, d.h. ich hatte da gar keine Möglichkeit, mir das auszuschreiben und als ich daheim angekommen war, hatte ich die Information schon wieder vergessen, weil es ja eigentlich die Vereinbarung gab, dass eine Mail oder SMS gesendet wird. Also ich habe nicht damit gerechnet, dass ich mir das nun genau merken muss, was er Wochen vorher sagt, weil doch im Falle einer Verhinderung eine Nachricht abgemacht war.

Genauso, wie du hat auch er das "Recht" etwas einmal zu "vergessen", zumal man bedenken muss, dass er vielleicht davon ausgegangen ist, dass du dir das doch bereits gemerkt hattest, da er es dir ja immerhin auf jeden Fall schon einmal mitgeteilt hatte. Also hatte er es ja eben nicht komplett vergessen, dich darüber in Kenntnis zu setzten, sondern nur eben nicht explizit eurer Vereinbarung nach genau den Abend vorher mitgeteilt. Trotzdem darfst du ihm nicht unterstellen, dass er dich absolut in Unwissenheit gelassen hat - schließlich hätte dies ja auch der Fall sein können und dann würden wir hier ein ganz anderes Thema besprechen.

Wieso hast du dich nicht ab und zu noch einmal vorher vergewissert, ob eure Vereinbarung auch durchgeführt werden kann? Immerhin ist es etwas was du brauchst und haben möchtest und er tut dir nur einen Gefallen, aber in erster Linie springt für ihn kein Vorteil raus. Von daher müsstest du ihm dankbar sein, dass er sich darauf überhaupt einlässt und irgendwie finde ich es seltsam, dass er sich immer melden sollte, ob es klappt. Ich würde meine Freunde auch noch einmal von mir aus darauf ansprechen, ob eine vereinbarte Angelegenheit, welche in erster Linie für mich zum Vorteil ist, überhaupt noch Bestand hat - zumal ich mir dessen bewusst wäre, dass ich sie in gewisser Weise damit belaste. Und um sicher zu gehen, würde ich mich einfach noch einmal erkundigen, somit wäre ich immer auf der sicheren Seite.

vde hat geschrieben:
Du solltest dir mal Gedanken darüber machen, was das für ihn bedeutet hat. Nachts wach gemacht zu werden und das obwohl man in der Früh wieder raus muss und deswegen viel Schlaf braucht. Da wäre ich ehrlich gesagt auch ungehalten gewesen. Er hat es dir nun mal gesagt gehabt. Sicherlich war seine Wortwahl nicht die Beste, aber das kann man ja irgendwo auch verstehen. Immerhin hat er es ja auch vorher gesagt und ist vielleicht mitten im Tiefschlaf gewesen.

Das ist mir auch schon passiert, mich haben auch schon Bekannte oder Kollegen zu Zeitpunkten angerufen, zu denen ich noch oder schon geschlafen habe. Ich weiß, dass das nicht schön ist und dass man da mitunter auch Probleme hat, gleich wieder einzuschlafen. Aber ich finde trotzdem, dass es irgendwo eine Grenze gibt, dass man dann trotzdem nicht so extrem ausfällig werden darf und einen beschimpfen darf. Das habe ich nämlich auch nie gemacht, wenn mich nachts jemand gestört hat. Deswegen muss man niemanden als bekloppt oder bescheuert bezeichnen.

Na, wenn du dich bereits selbst einmal in solchen Situationen befunden hast, dann solltest du deinen Bekannten doch auch ein wenig besser nachvollziehen können. Ich selbst bin ein Morgenmuffel und wenn ich schlecht oder nicht ausgeschlafen habe beziehungsweise mitten aus dem Schlaf gerissen werde, dann bin ich auch ein unerträglicher Mensch und beleidige meine Mitmenschen und schnauze sie an, weil ich in dem Moment einfach nur sauer und auf 180 bin und meinen Frust an denen auslassen "muss". Im Nachhinein tut es mir natürlich leid und ich schäme mich dafür, dass ich es nicht ungeschehen machen kann. Insofern bin ich darum bemüht mich bei den anderen zu entschuldigen, da er mich einfach auf dem falschen Fuß erwischt hat und meine Freunde verstehen das dann auch immer.

Da dein Bekannter ebenfalls aus dem Schlaf gerissen wurde, solltest du - auch in Anbetracht der Tatsache, dass er dir nicht selten einen Gefallen getan hat - ein wenig Rücksicht auf seine Situation nehmen und versuchen seinen Standpunkt zu verstehen. Schließlich wurde dieses Gespräch unmittelbar nach deinen unermüdlichen Weckversuchen geführt und nicht erst Tage später, wo die Situation bereits de-eskaliert wäre und man sich "normal" hätte darüber austauschen können.

vde hat geschrieben:
An deiner Stelle würde ich mich bei ihm entschuldigen. Du siehst überhaupt nicht ein, dass du dich da falsch verhalten hast. Sicherlich war er ausfällig, aber dafür kann er sich ja dann auch entschuldigen. Ich denke, dass du ruhig ein bisschen dankbarer zu Menschen sein kannst, die für dich den Laufburschen spielen. Immerhin ist er ja immer mit dir mitgegangen und das ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Das ist mehr als nett und das solltest du auch mal zu schätzen wissen.

Ich hab ihm aber manchmal Süßigkeiten dafür gegeben und außerdem hat er dann meistens noch eine ganze Weile mit mir gequatscht, man könnte also annehmen, dass er auch irgendwie was davon hatte, also von der Bekanntschaft und dem Kontakt und dass er es auch halbwegs gern gemacht hat, denn sonst würde er nicht nicht, nachdem die eigentliche „Aufgabe“ des Nachhausebringens erfüllt ist, noch alles Mögliche erzählen.

Jetzt einmal ganz ehrlich: die paar Süßigkeiten waren selbstverständlich eine nette Geste von dir, aber dennoch entschädigt dass deinen Begleiter nicht wirklich für den Gefallen, den er für dich tut. Die Tatsache, dass ihr euch auch während des Weges und eventuell darüber hinaus - da man vielleicht gerade ins Erzählen geraten ist und das Thema noch zu Ende bringen möchte, bevor man wieder auseinander geht - unterhalten habt, ergibt sich meines Erachtens aufgrund der Situation mehr oder minder automatisch. Schließlich hättest du es sicherlich auch befremdend gefunden, wenn er einfach nur seiner "Pflicht" nachgegangen und stillschweigend neben dir her getrottet wäre.

Wenn man mehr oder weniger mit einander befreundet bzw. näher bekannt ist, dann führt man unter solchen "Umständen" allein schon aus Höflichkeit ein Gespräch. In diesem Zusammenhang ihm zu unterstellen, dass er "auch etwas davon gehabt hätte" finde ich dann etwas unangebracht, da es quasi "aus der Not heraus" sich so ergibt und er das Praktische mit dem Notwendigen einfach nur verbunden hat. Mir selbst passiert es auch nicht selten, dass ich während eines "Spazierganges" so sehr in ein oder auch mehrere Gesprächsthemen vertieft bin, dass ich dann nachdem, der Weg eigentlich längst erledigt ist, trotzdem mit der anderen Person vor der Tür weiterhin stehen bleibe und mich noch einige Zeit lang angeregt unterhalten kann.

Dass du nun aufgrund eines einzigen Vorfalles, eure Beziehung in Frage stellen möchtest und der Meinung bist, dass du jemanden, der dich - wohlgemerkt mitten in der Nacht, nachdem du ihn aus den Schlaf gerissen hast - beleidigt hat, sofort die Freundschaft bzw. Bekanntschaft "kündigen" willst, finde ich mehr als übertrieben. Natürlich missfällt einem dieser Umgangston und man möchte so nicht von seinen Freunden behandelt werden, aber dein "Weckterror" hat ihn schließlich auch verärgert und du musst dich auch in seine Lage versetzen, dass er so von seinen "Freunden" sicherlich auch nicht behandelt werden möchte.

In jeglichen Beziehungen kann es zu Missverständnissen und Auseinandersetzungen führen, aber dennoch sollte man diese nicht immer sofort beenden, sondern in erster Linie immer das Gespräch zwischen einander suchen und die eskalierte Situation erst einmal zu klären versuchen. Wenn man es dann geschafft hat, dann schweißt das im Endeffekt immer mehr zusammen. Oder meinst du, dass es in Ordnung ist, sich sofort nach dem kleinsten Streit trennen zu müssen und nie wieder ein Wort miteinander wechseln zu wollen? Die Welt ist nicht immer heile und rosa und man streitet sich auch mal mit wahren Freunden, aber man muss auch mal verzeihen können und eben auch die gegebenen Umstände der Unstimmigkeiten berücksichtigen. Wenn dein Bekannter dich seitdem immerzu nur noch (grundlos) beleidigen und beschimpfen würde, dann wäre es sicher auch nachvollziehbar, wenn du mit ihm abschließen wollen würdest. Aber der aktuelle Anlass ohne ein richtiges klärendes Gespräch wäre nahezu lächerlich.

Benutzeravatar

» LongHairGirl » Beiträge: 845 » Talkpoints: 47,97 » Auszeichnung für 500 Beiträge



vde hat geschrieben:
Eine gute Nachbarschaft oder gar Freundschaft zu ihm scheint dir gar nicht so wichtig zu sein, da du diese Bekanntschaft anscheinend bei so einer Kleinigkeit schon kündigen möchtest. Da solltest du dir überlegen, ob ihr euch nicht einfach aussprecht und die Abmachung sausen lasst.

Doch, eine gute Bekanntschaft ist mir schon wichtig und ich konnte denjenigen bisher auch ganz gut leiden. Wenn es aber jemand mal so weit „geschafft hat, dass ich dann heulend in meiner Wohnung hocke, finde ich, dass irgendwo eine gewisse Grenze überschritten ist und das ist dann auch nicht mehr rückgängig zu machen oder einfach so lapidar aus der Welt zu schaffen.

Mein bester Freund hat es schon mehr als nur einmal geschafft mich zum Heulen zu bringen - meist war es seinerseits unbeabsichtigt und unbewusst und es tat ihm jedes Mal unglaublich leid, wenn er es erfahren hat, dass er mich verletzt hatte. Natürlich war es mit in dem Moment alles andere als angenehm, wenn ich wegen ihm einen Heulkrampf erleide, aber, wenn ich mich wieder beruhigt habe, dann habe ich von mir aus das Gespräch mit ihm gesucht und trotz allem unsere Freundschaft aufrechterhalten, weil sie mir nach, wie vor wichtig ist. Und unsere Freundschaft hält schon über ein halbes Jahrzehnt an.

Ich bin auch ein ziemlich empfindlicher Mensch und kann somit ziemlich schnell verletzt werden und das wissen meine engsten Freunde auch, aber dennoch können sie nicht jedes Mal auf mich Rücksicht nehmen und ich muss mich auch damit ein wenig konfrontieren und versuchen an mir zu arbeiten, damit ich mich ein wenig abhärte. Ich bin mir dessen bewusst, dass ich schnell überreagieren kann und überempfindlich bin, aber deswegen würde ich nicht jedes Mal meine Beziehungen auf die Goldwaage legen. Wenn die anderen Menschen mich zu schätzen wissen und ich auch diese Beziehungen weiterhin pflegen will, dann weiß ich, dass man diese Unstimmigkeiten klären und aus dem Weg räumen kann und sich nicht darauf festbeißen sollte. So ist nun einmal das Leben!

Benutzeravatar

» LongHairGirl » Beiträge: 845 » Talkpoints: 47,97 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Es sieht wirklich so aus, dass du einen Bodyguard brauchst für eine Stunde pro Woche. Du wurdest bereits gefragt, warum du nicht näher an deiner Wohnung parkst. Gibt es da überhaupt keinen Parkplatz?

Ja, es gibt auch bei meiner Wohnung Parkplätze, aber wenn ich späte von der Arbeit komme sind die alle schon besetzt und ich habe keine Chance, in der Nähe einen Parkplatz zu finden. Und nein, ich möchte spät nachts nicht alleine draußen herumlaufen. Da ist sonst keiner mehr unterwegs, außer vielleicht besoffenen Jugendlichen, von denen mir auch schon mal zwei nachgerannt sind. Das möchte ich nicht nochmal haben.

Solche netten Menschen wie du ihn in deinem Bekannten gefunden hast, gibt es nur ganz selten, das sollte dir klar sein.

Ja, das ist nett, aber so einzigartig ist das auch nicht. Ich habe schon früher während meiner Ausbildung ab und an Leute überredet, dass sie mich nach Hause fahren oder begleiten und denen dann ein Bier dafür gegeben. Es ist also nicht so wahnsinnig schwer, jemanden zu finden, der mal kurz auf einen aufpasst. Es ist nett von ihm – ja – aber ich muss jetzt auch nicht demütig vor Dankbarkeit niederknien.

Dass du dich ein bis zwei Stunden mit ihm im Innenhof unterhalten hast, statt ihn in die Wohnung zu bitten, ist für mich sehr unhöflich.

Erstens mal bin ich keine Frau, die mit jemandem ins Bett hüpft, nur weil der mir einen Gefallen getan hat und zweitens war er schon mal in meiner Wohnung, hat da aber nur andauernd meine Katze geärgert; er wollte die immer hochheben und hat gar nicht verstanden, dass die das nicht möchte und dass die Angst vor ihm hat bzw. sich mit allen Pfoten dagegen sträubte.

Wenn er nun nicht auf deinen Anruf mitten in der Nacht reagierte, war es eigentlich etwas dreist von dir, sogar noch an der Haustür zu klingeln. Damit hast du nicht nur ihn aus dem Bett geschmissen, sondern seine Nachbarn ebenso.

Man hört das Klingeln in den Nachbarwohnungen überhaupt nicht, damit habe ich keine Nachbarn aus dem Bett geworfen – wie kommst Du dazu, so etwas zu behaupten? Zudem kann es doch sein, dass das Handy versehentlich auf lautlos gestellt war oder er sich gerade im Bad aushielt und daher das Handy nicht gehört hat. Es gibt zig Gründe, warum jemand nicht ans Handy geht.

Dass du nun aufgrund eines einzigen Vorfalles, eure Beziehung in Frage stellen möchtest und der Meinung bist, dass du jemanden, der dich - wohlgemerkt mitten in der Nacht, nachdem du ihn aus den Schlaf gerissen hast - beleidigt hat, sofort die Freundschaft bzw. Bekanntschaft "kündigen" willst, finde ich mehr als übertrieben. Natürlich missfällt einem dieser Umgangston und man möchte so nicht von seinen Freunden behandelt werden, aber dein "Weckterror" hat ihn schließlich auch verärgert und du musst dich auch in seine Lage versetzen, dass er so von seinen "Freunden" sicherlich auch nicht behandelt werden möchte.

Ich wurde auch schon nachts geweckt und habe mich dann nicht so irre verhalten und die Anrufer beleidigt und angepöbelt. Soviel Selbstbeherrschung muss ein Mensch schon haben und es ist für mich keine Freundschaft, wenn jemand wegen solcher Dinge total austickt und einen so beleidigt, dass einem die Tränen kommen. Sowas machen Freunde nicht. Wenn man tatsächlich jemanden schätzen würde, dann würde man nicht so entgleisen, nur weil einem gerade etwas nicht passt.

» vde » Beiträge: 274 » Talkpoints: 32,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge


vde hat geschrieben:Und nein, ich möchte spät nachts nicht alleine draußen herumlaufen. Da ist sonst keiner mehr unterwegs, außer vielleicht besoffenen Jugendlichen, von denen mir auch schon mal zwei nachgerannt sind. Das möchte ich nicht nochmal haben.

Oh wie schrecklich. Mal ehrlich, du machst dich wahnsinnig abhängig von anderen Leuten. Würde mich ein erwachsener Mensch bitten, ihn dauernd nach Hause zu begleiten, weil er sich nicht alleine traut, würde ich höchstens mit dem Kopf schütteln. Es hat etwas von Unselbstständigkeit und Ängstlichkeit - beides ist nicht attraktiv.

vde hat geschrieben:Erstens mal bin ich keine Frau, die mit jemandem ins Bett hüpft, nur weil der mir einen Gefallen getan hat und zweitens war er schon mal in meiner Wohnung, hat da aber nur andauernd meine Katze geärgert; er wollte die immer hochheben und hat gar nicht verstanden, dass die das nicht möchte und dass die Angst vor ihm hat bzw. sich mit allen Pfoten dagegen sträubte

Wie kommst du auf die Sache mit dem Bett? Du hüpfst doch nicht mit jemandem ins Bett, nur weil du ihn aus Höflichkeit mit in deine Wohnung nimmst. Oder hast du dort auch wieder Angst, dass dein Bekannter in deiner Wohnung über dich herfallen könnte? Dass er die Katze geärgert hat, finde ich auch nicht in Ordnung, aber man kann den Leuten ja sagen, dass sie ihre Finger von dem Tier lassen sollen. Würde jemand meinen Hund ärgern, würde ich ihm auch sagen, dass er das lassen soll und damit sollte es dann auch gut sein. Ich finde es nicht nur unhöflich, sondern auch rücksichtslos, nachts stundenlang auf dem Hof zu quatschen, während andere Leute vielleicht schlafen wollen.

vde hat geschrieben:Es gibt zig Gründe, warum jemand nicht ans Handy geht.

Der wohl sinnvollste Grund, warum nachts jemand nicht ans Handy geht, besteht wohl darin, dass die Person schlafen möchte. Ich finde das absolut nachvollziehbar. Und selbst wenn jemand keine Lust hat, ans Handy zu gehen, ist das kein Problem. Ich rufe immer exakt einmal an. Mein Anruf taucht dann in der Liste der verpassten Anrufe auf. Wieso sollte man da noch x-mal anrufen? Ich gehe auch oft nicht ans Telefon, aber das wissen meine Freunde und rufen dann nicht noch unzählige Male an.

vde hat geschrieben:Ich wurde auch schon nachts geweckt und habe mich dann nicht so irre verhalten und die Anrufer beleidigt und angepöbelt. Soviel Selbstbeherrschung muss ein Mensch schon haben und es ist für mich keine Freundschaft, wenn jemand wegen solcher Dinge total austickt und einen so beleidigt, dass einem die Tränen kommen. Sowas machen Freunde nicht. Wenn man tatsächlich jemanden schätzen würde, dann würde man nicht so entgleisen, nur weil einem gerade etwas nicht passt.

Dafür, dass du nahe am Wasser gebaut bist, kann die andere Person doch nicht. Du suchst die Schuld bei ihm, ohne dass du dir auch nur etwas davon annimmst - und gleichzeitig erwartest du, dass alle um dich herumtanzen und heulst wie ein Kind, wenn es nicht nach deiner Nase geht und dir mal jemand ein "böses" Wort sagt. Der letzte Satz ist auf dich bezogen, oder?

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Dafür, dass du nahe am Wasser gebaut bist, kann die andere Person doch nicht. Du suchst die Schuld bei ihm, ohne dass du dir auch nur etwas davon annimmst - und gleichzeitig erwartest du, dass alle um dich herumtanzen und heulst wie ein Kind, wenn es nicht nach deiner Nase geht und dir mal jemand ein "böses" Wort sagt. Der letzte Satz ist auf dich bezogen, oder?

Oh Entschuldigung, dass ich kein gefühlsloser Betonklotz bin, dem alles am Hintern vorbeigeht und es mir nicht egal ist, angepöbelt und beleidigt zu werden. Wenn das für dich normal ist dann bitte, viel Spaß, aber ich möchte so nicht behandelt werden. Nein, der letzte Satz bezieht sich auf ihn; wenn das mein Freund wäre, dann würde er mich nicht beschimpfen.

» vde » Beiträge: 274 » Talkpoints: 32,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge



vde hat geschrieben:Oh Entschuldigung, dass ich kein gefühlsloser Betonklotz bin, dem alles am Hintern vorbeigeht und es mir nicht egal ist, angepöbelt und beleidigt zu werden. Wenn das für dich normal ist dann bitte, viel Spaß, aber ich möchte so nicht behandelt werden. Nein, der letzte Satz bezieht sich auf ihn; wenn das mein Freund wäre, dann würde er mich nicht beschimpfen.

Wenn er dein Freund wäre, würdest du ihn vielleicht auch anders behandeln und die ganze Bekanntschaft nicht in Frage stellen, nur weil du etwas vergessen und ihn dann auch nachts noch aus dem Bett geholt hast. Das wollte ich damit aussagen. Vielleicht ist das nicht ganz so gut herausgekommen. Siehst du die Schuld wirklich alleine bei ihm? Das fände ich schon erschreckend und diese Haltung verträgt sich auch nicht mit einem großen Wort wie Freundschaft. :shock:

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Dass man als Frau nicht alleine draußen unterwegs sein möchte, das kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen. Wenn die Jugendlichen dich auf dem Heimweg belästigen sollten, dann kannst du immer noch die Polizei rufen. Ich denke, dass du ein Handy mit dir führst. Wenn du dich gar nicht traust den Kilometer zu laufen, dann kannst du dir immer noch ein Taxi rufen. Man sollte sich nie komplett abhängig machen, es kann immer mal etwas dazwischen kommen.

Du musst ja auch nicht mit ihm ins Bett steigen, das verlangt ja absolut niemand von dir. Es wurde nur geschrieben, ob du ihn für euer Gespräch nicht mit in deine oder seine Wohnung nehmen könntest. Es gibt durchaus Nachbarn, die sich an einem Gespräch im Hof stören könnten. Man muss ja nicht miteinander in die Kiste hupfen, sonst dürfte ich meinen besten Kumpel ja auch nie besuchen, es könnte ja sein, dass wir übereinander herfallen. Dass er die Katze geärgert hat, ist natürlich nicht in Ordnung, aber dann geht doch zu ihm in die Wohnung zum Quatschen.

Also mitten in der Nacht ist meiner Meinung nach der häufigste Grund, dass man nicht ans Handy geht, dass man im Bettchen liegt und im Reich der Träume Urlaub macht. Es könnte natürlich auch etwas passiert sein, aber im Normalfall probiert man einmal die Person zu erreichen und dann lässt man es gut sein. Das Gespräch in eurer Situation hätte man auch auf den nächsten Tag verschieben können. Ich hätte dir offen gestanden die Tür vor der Nase zugeknallt, wenn du mitten in der Nacht wegen diesem Thema vor meiner Tür Terror geschoben hättest. Da wäre mir die Freundschaft herzlich egal gewesen.

Ich telefoniere ab Mitternacht übrigens nicht mehr, außer es ist etwas von der Arbeit und ich möchte dann auch keinen Besuch mehr haben. Es ist halt dumm gelaufen, dass du vergessen hast, dass er an dem Abend nicht kann und es ist natürlich auch genauso blöd, dass er dich nicht erneut daran erinnert hat. Auch ist es natürlich doof, wenn jemand am Telefon ziemlich hart reagiert, aber ich kann es nachvollziehen.

Wenn mich jemand aus dem Tiefschlaf weckt und ich sehe an der Nummer, dass es nur jemand ist, mit dem ich abgemacht habe, dass derjenige abgeholt wird, dann kann ich auch nur mal fragen, ob derjenige den Knall nicht gehört hat. Dafür, dass du in Tränen ausbrichst, kann der Nachbar doch nichts. Am Telefon sieht er es nicht einmal. Mein Partner macht es sogar so, dass er einfach auflegt, wenn er merkt, dass ich wieder eine meiner Phasen habe und lässt mich solange alleine, bis ich mich wieder eingekriegt habe. Danach sehe ich einfach wieder klarer. Er dachte halt, dass du dich an seine Ansage erinnern würdest. Dem war ja anscheinend nicht so. Also suche das Gespräch und klärt die Fronten oder lasst die Freundschaft komplett sein. Freunde können übrigens auch mal Entgleisungen des Anderen verzeihen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10881 » Talkpoints: 53,39 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Sei mir bitte nicht böse, aber wie alt, bist du eigentlich? Du schreibst hier etwas davon, dass er hin und wieder Süßigkeiten erhalten hat? Sind wir denn hier im Kindergarten oder was? Mal davon ganz abgesehen, dass die Süßigkeiten bei Weitem seine freiwillige Hilfe nicht entschädigen würden, ist diese Aussage doch wirklich lächerlich. Er scheint nicht einmal etwas für seine Dienste gewollt zu haben, denn er hat es ja freiwillig mit Dir abgesprochen, weil du Angst hast 1 KM alleine im Dunkeln zu laufen. Im Prinzip ist es nicht sein Problem, denn das musst du mit Dir selber ausmachen. Nun gut er hat sich dazu entschieden, Dir zu helfen. Ich würde mich wirklich mal fragen, ob er dich nicht wirklich sehr gerne hat, denn sonst würde ich persönlich das auf keinen Fall tun!

Du hast frech zu ihm gesagt, dass du Dir doch nicht merkst, was er vor Wochen gesagt hat. Ahja ist das also so? Dann klingt es für mich mittlerweile so, dass du ihn nur ausgenutzt hast, um nach Hause zu gelangen, denn sonst würdest du auch zuhören! Weiterhin finde ich diese Aussage einfach der Hammer, denn er hat Dir etwas gesagt und du hast es überhört oder überhören wollen. Er reagiert daraufhin auf deine Störungen verärgert und ist etwas aus der Haut gefahren. Sorry, aber du fängst dann direkt an platonisch zu heulen und willst mit ihm nichts mehr zu tun haben. Für mich klingt dein Verhalten nach undankbaren und trotzigen Kindergartenverhalten! Wenn du jetzt dadurch mit ihm nichts mehr zu tun haben willst, dann solltest du deine komplette Einstellung zum Leben einmal überdenken, denn es wird nicht der erste Mensch sein, der Dir mal die Meinung sagen wird.

Wenn ich „er“ wäre, würde ich ganz klar sagen, dann bleib, wo der Pfeffer wächst. Denn er bot seine Dienste für dich freiwillig an und muss sich nun nicht rechtfertigen, wenn du nicht zuhörst. Wir reden hier nicht von einem Kleinkind, wo Süßigkeiten als Dankeschön oder Bestechung klappen. Sei mir wirklich nicht böse, aber ich fühle mich hier gerade ein wenig veräppelt, wenn ich das alles lese und stelle die „Wahrheit“ ein wenig infrage, und wenn es so ist, wie du es sagst, dann glaube ich, dass wir hier mit jemanden schreiben, die zum einen zart beseitet ist und zum anderen ein Verhalten an den Tag legt, welches meine Geschwister im Alter von 14 und 15 Jahren tätigen. Sorry, aber Süßigkeiten hier, ich will mit ihm nichts zu tun haben da und ich habe Angst im Dunkeln dort. Ich verarsche dich nicht, aber lächerlich ist das für mich!

» Glasreinigerin » Beiträge: 1008 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^