Worauf kommt es bei einem guten Referat an?

vom 26.03.2013, 10:13 Uhr

Mein Referat, von dem ich hier Wie erstellt man ein Thesenpapier für ein Referat? bereits geschrieben habe, wurde glücklicherweise auf nach die Osterferien verschoben, sodass ich noch etwas Zeit habe, hier und da noch etwas zu verbessern. Da es sich dabei um das letzte Referat in meiner Schullaufbahn handelt, möchte ich nochmal alles geben und eine möglichst gute Note erzielen. Dafür benötige ich allerdings ein paar Tipps, worauf es einem Lehrer bei einem guten Referat ankommt.

Das Wichtigste ist natürlich, dass man frei spricht, dies ist mir bewusst. Ich werde auch versuchen, alles auswendig zu lernen, um möglichst wenig auf meinen Stichpunktzettel schauen zu müssen. Trotzdem möchte ich es nicht einfach herunterleiern, sondern schon in eigene Worte fassen. Meine Probleme habe ich immer mit der Gestik. Ich habe mal gehört, dass es zu einem guten Vortrag dazu gehört, dass man auch die Hände einsetzt. Allerdings komme ich mir immer wie ein Hampelmann vor, wenn ich vor der Klasse bei einem Referat gestikuliere. Eine PowerPoint Präsentation habe ich auch erstellt und darauf geachtet sie schlicht und die Stichpunkte darauf kurz zu halten. Am Thesenpapier arbeite ich momentan noch und hoffe daher noch auf ein paar Tipps eurerseits im oben verlinkten Thread. Ich plane auch ein Handout für die Klasse zu erstellen, das ich nach meinem Referat austeile.

Wie findet ihr meine Ideen? Was gehört eurer Meinung noch zu einem guten Referat dazu? Wie schaffe ich es am besten positiv aus der Menge herauszustechen? Welche Besonderheiten könnte ich noch in mein Referat oder in den eigentlichen Vortrag einbauen, um eine möglichst gute Note zu erzielen?

Benutzeravatar

» Pointer » Beiträge: 1772 » Talkpoints: 20,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also die Ideen sind doch schon mal wirklich gut, allerdings ist auswendiglernen wirklich nicht nötig, ein Stichpunktzettel mit den wesentlichen Punkten ist absolut angebracht und dann sollte man halt in der Lage sein aus den Informationen auf dem Stichpunktzettel auch ordentliche Sätze bilden zu können, deshalb einfach ein paar mal durchsprechen und besonders gute Formulierungen dazuschreiben, aber auswendiglernen muss nicht sein.

Bei einer PowerPoint ist es immer gut so wenig wie möglich auf der Folie stehen zu haben, am besten ein paar Bilder oder Grafiken dazwischen, damit es nicht langweilig wird. Und bloß keine Sätze, außer vielleicht bei einem Zitat o.ä.

Sonst haben zumindest meine Lehrer immer darauf geachtet, dass die Gliederung funktional ist, und der Aufbau des gesamten Vortrags schlüssig. Falls also am Ende ein Fazit kommen soll, dann müssen die vorherigen Gliederungspunkte auf dieses Fazit hinleiten.

Handout würde ich nicht einfach danach austeilen, weil leider viele es dann nicht für nötig halten zuzuhören. Besser ist immer ein Handout wo die Schüler selbst Dinge ergänzen müssen. Ein paar freie Zeilen hier und da und sie sind gezwungen zuzuhören und wirklich mit zu denken.

Ich weiß nicht, was das Thema ist, aber normalerweise lieben es Lehrer wenn man zu dem Thema eine Problemfrage formuliert, die dann im Fazit differenziert beantwortet wird, so hat man dann einen Leitfaden für die Präsentation und erzählt nicht nacheinander irgendwelche Dinge, deren Zusammenhang unklar ist.

Falls es möglich und erlaubt ist, wurde uns immer geraten das Publikum auf irgendeine Art und Weise mit einzubeziehen, also zum Beispiel durch Fragen oder sammeln von Ideen zu einem bestimmten Thema, worauf man dann am Ende noch mal gut zurückkommen kann. Dies würde sich auch gut als Einstieg anbieten, der auch immer wichtig ist. Irgendetwas kreatives am Anfang, wie z.B. ein kleiner Film- oder Zeitungsauschnitt, auf das man immer wieder zurückkommt, das gibt dem Vortrag dann gleich was Besonderes und Interessantes.

Zur Gestik würde ich mir nicht all zu viele Gedanken machen, ich bin ein Mensch der viel "mit den Händen redet", und habe das auch während Referaten immer getan, aber wenn man seine Karteikarten oder ähnliches in der Hand hat, dann macht sich das eh nicht besonders gut. Falls es sich anbietet ist es aber durchaus sinnvoll etwas mit Gesten zu verdeutlichen, so ein bisschen Bewegung weckt auch die Aufmerksamkeit der Zuhörer.

» emily_29 » Beiträge: 16 » Talkpoints: 9,58 »


Zuerst einmal kommt es auch immer ein wenig auf den Lehrer an, was bei einer Präsentation wichtig ist. Ich habe zum Beispiel in der Realschule einen Lehrer gehabt, der Power-Point-Präsentationen verabscheut und selbst wenn diese noch so gut gemacht waren, konnte man keine gute Note mehr erzielen. Jetzt auf dem Gymnasium habe ich auch schon bemerkt, dass viele Lehrer Vorlieben haben. Einer mag es zum Beispiel überhaupt nicht, wenn zu viele unverständliche Abkürzungen auf der Power-Point-Präsentation erscheinen und wiederum ein anderer dreht durch, wenn jemand bei einer Präsentation in ganzen Sätzen schreibt.

Vielleicht hat ja einer deiner Klassenkameraden bereits ein Referat bei dem Lehrer gehalten und du weißt ungefähr, worauf dieser Wert liegt. Darauf solltest du dann eben auch achten. Ansonsten kann bei einer guten Vorbereitung eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Neben der Tatsache, dass dein Referat natürlich fachlich korrekt sein sollte, sollte sie auch auf keinen Fall langweilig sein. Eine Möglichkeit, um die Schüler, also deine Zuhörer, bei Laune zu halten, wäre zum Beispiel, sie einfach miteinzubeziehen. Ich weiß nicht, über welches Thema du dein Referat halten wirst, aber wenn es ein Thema ist, bei dem man irgendwie Bezug zum Alltag herstellen kann, dann mache das doch einfach, indem du eine Frage stellst. Als ich vor vielen Jahren mal eine Präsentation über das Thema Tsunami gehalten habe, habe ich zum Beispiel die Frage gestellt, wie groß eine Welle ihrer Vermutung nach werden kann. Dadurch konnte ich auch ein wenig einen „Wow“-Effekt schaffen, denn die meisten Schätzungen lagen weit unter der tatsächlichen Größe.

Die Einleitung finde ich auch immer sehr wichtig. Vor kurzem hat bei uns jemand eine Präsentation über die Ölkrise gehalten und als Einleitung dann eben die hohen Benzinpreise derzeit angebracht. Da hat man dann auch gleich viel eher die Aufmerksamkeit der Schüler auf seiner Seite, als wenn man gewöhnlich mit „Mein Thema ist...“ beginnt.

» *sophie » Beiträge: 3500 » Talkpoints: -0,39 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich weiß ja nicht zu welchem Thema du einen Vortrag hälst, aber generell finde ich es sehr schön, wenn man auch etwas herumgibt. Beispielsweise Bildmaterial oder ein Buch. Abgesehen davon finde ich es auch ganz gut, wenn man statt einen Stichpunktzettel Karteikarten nimmt. Dann macht es einen besseren Eindruck. Du musst dich außerdem wohlfühlen, also mache nichts, was dir nicht entspricht. Du solltest also nicht mit den Händen umherfuchteln, wenn du das sonst nicht machst.

Auch ist es vielleicht ganz schön, wenn man den Mitschülern Fragen stellt und so einen kleinen Wissensstand abfragt. Ansonsten sollte man natürlich auch total im Stoff stehen und Fragen, die sich ergeben können, beantworten können. Du solltest dich also zu dem Thema bestens belesen. Was ich auch immer gut finde ist, wenn jemand einen aktuellen Bezug schafft und so vielleicht auch aktuelle Studien mit einbringt.

Man sollte möglichst viele Reize schaffen. Also etwas zum Ansehen, in der Hand haben und hören. Das bleibt besser im Gedächtnis und macht auch einen guten Eindruck. Ansonsten muss man natürlich auch die Bedürfnisse des Lehrers beachten. Meistens haben bestimmte Lehrer ein Lieblingsmedium oder eine bestimmte Art, was sie mögen. Du solltest nicht zu steif wirken und wenn zum Thema ein Witz passen würde, kannst du den ruhig erzählen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 41518 » Talkpoints: 3,60 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Das meiste ist ja schon gesagt worden, deshalb spare ich mir die Wiederholungen. Mir fällt nur noch etwas zum Thema Hände ein. Wichtig finde ich es, dass der Vortrag lebendig wirkt. Wenn Du da vorne regungslos stehst, wirkt es natürlich nicht so toll, wenn Du irgendwie herum fuchtelst, als würdest Du Fliegen verscheuchen, aber auch nicht. Nimm Dir deshalb am besten irgend etwas zur Hand, mit dem Du dich bei dem Vortrag ganz natürlich beschäftigen kannst.

Da Du schon eine PowerPoint-Präsentation hast und auch Karteikarten, bleibt nicht allzu viel übrig. Und leider ist das Thema des Referates nicht genannt worden. Aber bei einem Thema zu einem Land wäre vielleicht noch eine große Karte schön, wo Du ab und zu etwas zeigen kannst. Oder wenn es sich irgendwie ergibt, dann bring ein Modell von Deinem Thema mit. Geht es um ein menschliches Organ etwa, gibt es im Fundus der Schule bestimmt irgendwo ein Modell davon.

Wichtig ist halt, dass Du Deine Zuhörer fesselst mit dem Referat. Überlege Dir am besten, wie Du selbst als Zuhörer den Beitrag gerne hören würdest, wie Du ihm auch am besten folgen könntest.

» SonjaB » Beiträge: 1682 » Talkpoints: 28,96 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Bei einem gutem Referat kommt es in erster Linie auf den Inhalt des Referats an. Im Inhalt bemerkt man ob der Referent gut informiert über sein Thema ist und ob er wirklich recherchiert hat. Das Vortragen des Referats spielt auch eine große Rolle, sprich flüssig, langsam, laut und deutlich. Außerdem kannst du dich bei deinem Vortrag ruhig ein bisschen bewegen (aber nicht quer durch den Raum laufen), das sieht auch besser aus als wenn du ständig nur verkrampft auf der gleichen Stelle stehst. Zudem solltest du möglichst frei sprechen, natürlich kannst du immer mal wieder auf deinen Notizzettel, deine Karteikarten usw. schauen aber du solltest den Text nicht wortwörtlich ablesen. Meist klappt freies Sprechen besser, wenn man sich nur einzelne Stichpunkte aufschreibt.

Du solltest vielleicht auch mit verschiedenen Medien arbeiten wie zum Beispiel Folien für den Tageslichtprojektor, einer PowerPoint Präsentation, einem Film oder Bildern arbeiten. Zwischendurch solltest du auch ein paar Fragen an dein Publikum richten, so bleibt dieses aufmerksamer. Am Ende kannst du beispielsweise noch ein kleines Quiz machen, um zu sehen, wie gut deine Zuhörer aufgepasst haben. Nach ein kleiner Tipp zum Schluss, bei Lampenfieber suche dir einen Punkt an der Wand oder einen bestimmten Mitschüler den du die ganze Zeit ansiehst aus, und starr nicht nach unten auf deine Füße.

Benutzeravatar

» Kayra » Beiträge: 692 » Talkpoints: 1,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hast du denn schon mit dem Lehrer über das Referat besprochen? Manche Lehrer legen besonderen Wert auf gewisse Themenschwerpunkte oder dass man nach dem Referat das Plenum mit einbezieht und zum Beispiel eine Aufgabe zum Thema stellt oder eine Diskussionsrunde eröffnet. Für die Diskussion wäre es dann schon sinnvoll, wenn man sich einige passende Fragen zum Thema überlegt, womit man auch gleich testen könnte, ob die Klassenkameraden einem zugehört haben. Ich würde da einfach den Lehrer fragen, worauf er besonders viel Wert legt und mich daran eben orientieren, wenn ich ehrlich bin.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^