Wie werden eure Kinder morgens von euch geweckt?

vom 20.03.2013, 18:59 Uhr

Ich halte viel davon, wenn man die Kinder sanft aus dem Schlaf reißt. Deswegen gehe ich von Bett zu Bett und wecke meine Kinder mit einem Küsschen und einem leisen "Guten Morgen, aufstehen, Frühstück ist fertig". Denn ich mache vor dem Wecken erst einmal Frühstück und dann wecke ich die Kinder nacheinander. Erst meinen Großen und die Zweitgroße, damit sie in die Schule können und dann die Kleinen, damit ich sie in den Kindergarten bringe.

Eine Freundin von mir hat nur 2 Kinder, die meines Erachtens ziemlich brutal geweckt werden. Sie geht in das Zimmer, reißt die Rollläden hoch und macht die Fenster weit auf und zieht die Decken weg. Eine andere Freundin von mir hat den Kindern schon im Kleinkindalter einen Wecker gestellt, damit sie erst einmal wach werden und dann ist sie erst in die Zimmer gegangen.

Wie werden eure Kinder morgens von euch geweckt? Stehen sie vielleicht wie durch eine innere Uhr alleine auf oder weckt ihr sie? Wie sieht das Wecken aus und sind eure Kinder dann morgenmuffelig oder sind sie direkt wach und ansprechbar?

Benutzeravatar

» supermami » Beiträge: 2317 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe drei Kinder, wobei ich nur meine große Tochter wecken muss, weil sie zum Kindergarten muss. Aber meist muss ich sie erst gar nicht wecken, weil sie meist pünktlich und hellwach vor meinem Bett steht und mich weckt. Weil sie weiß, dass sie sich gleich fertigmachen muss und in den Kindergarten muss. Also könnte ich sagen, dass meine Tochter ­so eine innere Uhr hat, die sie meistens weckt.

Natürlich hab ich ab und zu dann auch mal die Ehre meine Tochter zu wecken, auch wenn es leider nicht so oft vorkommt. Ich gehe dann erst leise in ihr Zimmer, so eine halbe Stunde, bevor ich sie wecke, und mache erst einmal die Heizung an, damit sie es nachher schön warm in ihrem Zimmer hat. Und dann gehe ich pünktlich hinein und gehe zu ihr und streichle sie und kuschel mit ihr eine Runde und sage ihr, dass sie aufstehen muss. Dann ziehen wir uns gemeinsam an und dann gibt es Frühstück und dann gehen wir ins Bad waschen und Zähne putzen und dann ist sie auch schon startklar.

Ich halte auch nichts davon in das Kinderzimmer hinein zu platzen, die Fenster weit zu öffnen und den Kindern die Decken weg zu reißen. Wer bitte möchte denn schon so geweckt werden. Wir Erwachsenen wollen ja auch nicht so geweckt werden und haben dann sicherlich schlechte Laune, wenn wir mal so geweckt werden. Wie sollen sich denn erst die kleinen Kinder fühlen.

Ich mag meinem Kind auch kein Wecker stellen, damit sie vom Wecker geweckt wird und ich dann erst ins Zimmer komme. Erst einmal wecke ich mein Kind dann lieber selber und das liebevoll und zweitens finde ich, dass die Kinder schon früh genug einen Wecker in die Hand gedrückt bekommen und dann lernen alleine aufzustehen. Und das meist ja erst in der Schulzeit.

» kai0409 » Beiträge: 3313 » Talkpoints: 58,14 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich finde es ehrlich gesagt übertrieben, direkt das Frühstück fertig zu machen und dann erst die Kinder zu wecken. Das haben meine Eltern nie gemacht und das war auch nicht nötig. Bei uns war das so, dass wir Kinder zwar geweckt worden sind, aber das Frühstück war erst fertig, wenn wir uns fertig angezogen hatten und entsprechend vorzeigbar ausgesehen haben für Schule und dergleichen. Warum soll man sich also als Eltern stressen und deutlich früher aufstehen, wenn das doch gar nicht nötig ist?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19564 » Talkpoints: 0,07 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich mache meinen Kleinen jeden Morgen so wach, dass ich in sein Zimmer gehe, ihm einen Kuss auf die Stirn gebe und ihm einen guten Morgen wünsche. Da er immer noch ein bisschen braucht um dann wirklich wach zu sein, mache ich ihm immer noch eine CD an, die er gerne hört und so kommt er dann von alleine raus, wenn er wach ist. In der Zeit stelle ich schon mal Teller hin und Gläser und wenn er dann so weit ist kann er sich dann aussuchen, was er essen möchte und das machen wir dann entweder zusammen oder ich mache es ihm.

Ich würde das Frühstück nicht vorbereiten wollen, da man ja nie weiß was das Kind gerade essen will und das kann sich auch jeden Tag etwas ändern, weswegen ich da auch nicht alles auf den Tisch stellen wollen würde. Ich frage einfach nach und stelle es dann raus. Unsanftes Wecken ist nicht so schön und gerade die Variante mit dem Fenster aufmachen würde ich wirklich nur dann machen, wenn das Kind nicht aufsteht und es aber zur Schule gehen muss und ich es anders schon ein paar Mal versucht habe.

Ich finde es ja auch schöner, wenn mir jemand einen Kuss zum Wecken gibt und nicht der Wecker mich weckt oder man mir das Fenster öffnet. Zudem finde ich es auch vollkommen in Ordnung, wenn man dem Kind etwas Zeit gibt um wach zu werden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35726 » Talkpoints: 9,35 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Ganz einfach, vom Wecker der klingelt. Mein Sohn hört den Wecker wenn er bei mir klingelt und steht dann auch direkt auf der Matte. Da braucht es kein Kuss und kein langes hin und her im Bett, er hört es, steht auf und kommt. Frühstück wird gemeinsam gerichtet und mir würde es im Traum nicht einfallen, dass ich alles richte bis er aus dem Bett kommt.

Denn auch Kinder können mit anpacken und das Frühstück machen gehört dort ebenfalls mit dazu. Sein Brot kann er selbst machen oder auch sagen was er möchte, bzw. sich das selbst richten. Denn ab einem Gewissen Alter von 3 Jahren kann man es schon erwarten, dass ein Kind in der Lage ist sich sein Brot zu belegen oder selbst das Müsli in die Schale zu kippen. Dazu braucht es dann auch keine Mutti mehr.

Was man sich erzieht mit diesem "sanften Wecken" sind vor allem Kinder die hinterher wenn es mal notwendig ist, nicht aus dem Bett kommen. Zeit lassen bis sie Wach sind? Mach das mal wenn sie in die Schule gehen, willst dann um 5 Uhr wecken damit die Herrschaften sich gegen 7 Uhr mal erheben? Mehr als 10 Minuten würde es bei mir auch nicht geben und wenn die Kinder bereits solche Trantüten sind und erst CD brauchen, hier mal umdrehen und sonst was, dann würde ich auch die Rolladen nach oben ziehen und gut ist. Beim hellen schläft es sich schlechter, wenn man es gewohnt ist im dunklen zu schlafen.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19445 » Talkpoints: 66,99 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^