Lieber gar kein Trinkgeld geben, als zu wenig?

vom 09.03.2013, 20:29 Uhr

In Deutschland ist es üblich, Trinkgeld zu geben, wenn man mit der Leistung des Kellners, Taxifahrers oder des Friseurs zufrieden ist. Üblich sollen 5 bis 10 Prozent sein. In der Restaurantrechnung ist zwar Trinkgeld bereits eingerechnet, aber trotzdem wird es erwartet.

Manchmal ist ein Trinkgeld von 10 Prozent sehr viel, was ich nicht unbedingt einsehe. Gibt man weniger als 10 Prozent Trinkgeld, wird man sicher dumm angesehen. Ist es besser gar kein Trinkgeld zu geben, wenn 10 Prozent zu viel erscheinen? Oder doch ein etwas niedrigeres? Wie handhabt ihr das? Gebt ihr grundsätzlich 10 Prozent?

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich gebe nicht grundsätzlich 10% Trinkgeld, auch wenn ich mit der Leistung zufrieden war. Bei Rechnungen in Restaurants können 10% direkt richtig viel Geld bedeuten, was es mir doch irgendwie nicht wirklich wert ist. Ich mache das Trinkgeld zwar schon von der Höhe der Rechnung abhängig, aber mehr als 5 Euro gebe ich in der Regel nicht. Ich finde es aber schon besser, weniger Trinkgeld zu geben, als auf das Trinkgeld ganz zu verzichten, weil einem 10% zu viel erscheinen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28261 » Talkpoints: 38,16 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich finde es auch besser, wenn man weniger Trinkgeld gibt, weil kein Trinkgeld muss meiner Meinung nach nicht sein. Wenn ich etwas essen gehe, dann runde ich die Summe einfach auf, also aus 8,50 Euro werden zum Beispiel einfach 9 Euro oder 10 Euro.

Ich weiß, dass andere Menschen mehr Trinkgeld als ich geben, aber ich bezahle meistens für mich alleine, denn mit meinem Partner bin ich noch nie in ein Restaurant gegangen und mit Freundinnen einige ich mich auf getrennte Rechnungen. Man kann nur so viel Geld geben, wie man eben hat und ich habe als Schülerin nicht so viel Geld wie eine Person, die mit ihrer Ausbildung fertig ist und schon arbeitet. Ich hoffe trotzdem, dass man mein "kleines Trinkgeld" wertschätzt.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8947 » Talkpoints: 58,41 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Wenn ich Trinkgeld gebe, dann mache ich es nicht an einer Prozent Zahl fest, sondern runde meistens die Rechnung auf. Da ist es mir eigentlich egal ob es nur 20 Cent sind oder 2,00 Euro. In Deutschland ist es ja nicht vorgeschrieben wieviel Trinkgeld man geben muss. In anderen Ländern, muss man sich vorher erkundigen, da man bei manchen bestimmte Prozente der Rechnung geben muss.

» snoopydooh » Beiträge: 233 » Talkpoints: 0,06 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Naja ich runde den Betrag meistens auf und häufig sind es mehr als 10 % Trinkgeld, vor allem bei gutem Service. Wenn ich die Leistung von jemanden nicht honorieren mag, gibt es kein, oder nur sehr wenig Trinkgeld.

Ich erinnere mich an eine Zeit, als es noch völlig unüblich war Trinkgeld zu geben. Oft ist es fraglich wie im Betrieb damit überhaupt umgegangen wird. Einige sammeln ja das Trinkgeld um es am Ende unter allen aufzuteilen. Andere wiederum dürfen es für sich behalten und noch andere müssen es abtreten. Letzteres finde ich natürlich unmöglich und gebe dann auch nichts.

» JeanSmith » Beiträge: 422 » Talkpoints: 4,88 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Es kommt immer auf verschiedene Faktoren drauf an, wie ich Trinkgeld gebe. In einem kleinen Café gebe ich meistens weniger Trinkgeld, als wenn ich in einem Restaurant essen gehe. Dann kommt es natürlich auch auf den Service drauf an und wie meine allgemeine Laune zum Zeitpunkt ist. In den meisten Fällen, runde ich aber die Summe auf. In Restaurants gebe ich im Durchschnitt zwischen 3 und 5 Euro. Das reicht meiner Meinung nach.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5517 » Talkpoints: 23,17 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


An die 10% Trinkgeldregel halte ich mich kaum, dass müsste dann schon Zufall sein. Ich runde die Summe meistens auf den Nächsten oder Übernächsten Euro auf. Dadurch ist es mal mehr, oder auch mal weniger wie 10%. Ich entscheide immer recht spontan, wie hoch das Trinkgeld ausfällt. Wenn ich nett bedient werde, und die Person sehr sympathisch ist, fällt das Trinkgeld auch schon einmal höher aus, da ich finde, dass Freundlichkeit und Service belohnt werden sollte.

Benutzeravatar

» Wennie4 » Beiträge: 1754 » Talkpoints: 6,72 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



In den USA müssen wir immer 20 Prozent geben, sonst werden wir dumm angesehen oder gar nicht aus dem Restaurant gelassen. In Österreich gebe ich immer den nächsthöheren Betrag in 50 Cent Schritten. Wir gehen aber nur zum Leiner essen, wo ich das so mache und beim Merkur geben wir gar nichts. Natürlich ist es besser, kein Trinkgeld zu geben als ein, zwei oder fünf Cent, aber wenn ich 30 Cent gebe, sind das 4 Schilling und 20 Groschen und das hätten wir früher auch nicht gemacht, sondern meist weniger. Ich halte dieses Trinkgeld für eine fürchterliche Unsitte, denn ich bekomme auch kein Trinkgeld und würde auch nie darum betteln wollen.

» celles » Beiträge: 8072 » Talkpoints: 13,99 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich denke, dass es in Deutschland gar nicht so üblich ist, Trinkgeld zu geben, wie immer unterstellt wird. In anderen Ländern gehört das sicherlich dazu und wird auch gewissermaßen als obligatorisch betrachtet, aber bei uns ist es keine indirekte Pflicht. Ich selbst gebe auch so gut wie nie Trinkgeld, weil ich einfach finde, dass die Leute Gehalt bekommen und mir schenkt man ja für meine Arbeit auch nicht noch extra Trinkgeld.

Viele Dinge sind ja bereits teuer genug; Taxifahrten sind ja inzwischen ein sehr kostspieliger Spaß geworden. Da finde ich es fast schon unverschämt, wenn dann noch Trinkgeld erwartet wird. Selten gebe ich mal ein paar Cent, indem ich den Betrag aufrunde, etwa wenn ein Essen 3,90 gekostet hat und ich mir dann die 10 Cent nicht wiedergeben lasse. Meistens gebe ich aber kein Trinkgeld.

» Zitronengras » Beiträge: 8724 » Talkpoints: 5,22 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich gebe nicht grundsätzlich zehn Prozent Trinkgeld. Grundsätzlich muss ich auch sagen, dass ich das Trinkgeld an sich ziemlich überflüssig finde, auch wenn ich bei den üblichen Gelegenheiten doch welches gebe. Wirklich sinnvoll finde ich es aber tatsächlich nicht, denn schließlich sollten die Preise gelten, die in der Karte stehen, ganz ohne einen extra Aufschlag. Dazu kommt noch, dass Trinkgelder nur in bestimmten Branchen üblich sind und die Leute eigentlich ein ausreichendes Gehalt bekommen sollten und nicht auf Trinkgelder angewiesen sein sollten. In manchen Fällen sieht das sicher anders aus.

Ich runde meistens auch einfach auf. Falls der Betrag zu gering erscheint, schlage ich dann noch ein oder zwei Euro mehr auf. Manchmal erreiche ich vielleicht den empfohlenen Betrag von zehn Prozent, aber ich liege auch häufiger mal darunter oder darüber. Ich fände es auch nicht so praxistauglich, immer zehn Prozent aufzuschlagen. Dabei dürften oft sehr krumme Beträge herauskommen. Manchmal gebe ich übrigens auch kein Trinkgeld, nämlich bei sehr unfreundlichen Bedienungen und einem schlechten Service.

Ich finde aber schon, dass das Trinkgeld, sofern man welches gibt, nicht zu niedrig ausfallen sollte. Wenige Cent Trinkgeld würde ich schon als eine Art von Beleidigung empfinden. Ich habe es schon einige Male im Supermarkt erlebt, dass Leute vor mir an der Kasse zu der Verkäuferin meinten, dass der Rest Trinkgeld sei. Dabei ging es dann um den einen Cent, der zum Beispiel übrig bleibt, wenn man einen Artikel für 1,99 Euro mit einem Zwei-Euro-Stück bezahlt. Ich würde nun keine zehn Cent Trinkgeld in einem Restaurant oder beim Friseur geben wollen, weil mir das einfach zu gering erscheint und die Angestellten sicher beleidigen würde.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^