Wie gut könnt ihr beim Fleischeinkauf Gewichte schätzen?

vom 03.03.2013, 09:01 Uhr

Gestern habe ich an der Fleischtheke meinen Wunsch nach einem knappen Kilogramm Schweinekrustenbraten geäußert, der gerade im Sonderangebot war. Die Verkäuferin war anscheinend noch ein wenig ungeübt und zeigte mir ein Stück, das offensichtlich fast zwei Kilogramm wog, und fragte, ob das recht sei. Ich meinte, dass die Hälfte reichte. Sie schaute ein bisschen ungläubig, aber als sie das halbe Stück auf die Waage legte, war es tatsächlich ein knappes Kilogramm.

Auch beim Hackfleisch ist meine Einschätzung gut. Hackfleisch wird ja immer frisch durchgedreht, sodass in dem Schälchen in der Auslage immer nur wenig liegt. Ich kaufe meistens 500 Gramm und sehe ganz genau, ob das noch reicht oder nicht, beziehungsweise, ob es zuviel ist.

Auch bei der Leberwurst kann ich der Verkäuferin immer ziemlich genau sagen, wo sie abschneiden soll, dass beispielsweise 300 Gramm zusammenkommen.

Könnt ihr auch immer genau sagen, wo die Verkäuferin ein Fleischstück durchschneiden muss, damit ihr an euer Gewicht kommt, oder kann das die Fleischverkäuferin viel besser, sodass ihr gar nichts sagen müsst? Meine Fleischverkäuferinnen sind zwar sehr nett, aber mit dem Abschätzen hat zumindest eine von ihnen Probleme.

» anlupa » Beiträge: 10355 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich habe das noch nie ausprobiert. Wenn ich Fleisch kaufe, sage ich der Verkäuferin, wie viel ich haben möchte. Sie wiegt das dann doch sowieso ab. Es ist noch nie vorgekommen, dass ich gefragt wurde, wo sie das Fleisch oder die Wurst abschneiden soll. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nur wenig Fleisch und Wurst kaufe. Bei Wurstringen könnte ich mir vorstellen, dass man nachfragt, wo geschnitten werden soll, aber so etwas kaufe ich überhaupt nicht. Und bei Hackfleisch wurde ich noch nie gefragt.

Und ich überlege mir auch nicht vorher, ob das Hackfleisch in der Auslage wohl noch reichen wird. Wenn nicht, kommt eben noch welches dazu. Ich bezweifel allerdings, dass ich wirklich gut schätzen könnte. Dazu hab ich einfach zu wenig Erfahrung, weil ich eben diese Dinge selten kaufe und mich nicht wirklich damit beschäftige.

» Lacrima » Beiträge: 62 » Talkpoints: 36,79 »


Also das könnte ich gar nicht. Ich bin ganz schlecht im Schätzen und würde mich höchst wahrscheinlich ständig vertun. Jeder Mensch hat eben seine Stärken und Schwächen, aber richtig schätzen zu können, wenn es um Gewicht, Alter oder Größe geht, das kann ich gar nicht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24943 » Talkpoints: 2,39 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Ich glaube, dass man dafür ein Augen bekommt, wenn man öfter damit zu tun hat. Da weiß man dann ja ungefähr, wie groß die Menge aussieht. Das sehe ich bei den meisten Fleischverkäuferinnen so. Diese entnehmen eine Menge und sie kommt meist dem Wunschgewicht des Kunden sehr nahe.

Ich kaufe selten mal Braten oder ähnliches und kann es daher eher nicht so gut abschätzen, wann ein Stück zu groß ist. Aber bei anderem Fleisch wie Hack, habe ich das mittlerweile ganz gut raus. Gerade ich es zu Hause dann in kleinere Portionen verpacke und abwiege. Da bekommt man dann ein Gefühl dafür.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28361 » Talkpoints: 1,32 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich bin in solchen Schätzaufgaben bei Lebensmittelmengen mittlerweile auch sehr geübt. Bei Fleisch bereitet es mir keine Probleme, das Gewicht eines Steaks oder einer Portion Hack relativ genau anzugeben. Ich vergleiche das, was mir angeboten wird, immer mit der Menge, die ich für mich selber zubereite - und da ich ganz genau weiß, dass ich von 100 bis 150 g Fleisch satt werde, habe ich einen guten und sicheren Maßstab, zumindest im kleinen Rahmen. Muss ich mal deutlich größer einkaufen, weil ich eine ganze Partygesellschaft mit Chili con Carne versorgen will, fällt es mir schon schwerer, da ich normalerweise keine Fleischportionen über 500 g einkaufe und mir da das Augenmaß wieder fehlt.

Dramatisch ist es für mich aber auch nicht, wenn ich oder die Verkäufer an der Theke mit der Ersteinschätzung daneben greifen. Immerhin wird das Fleisch vor dem Eintüten immer nochmal auf die Waage gelegt, damit man auch den genauen Preis errechnen kann. Dabei fallen gröbere Patzer spätestens sowieso auf, und wenn mir die Abweichung von meinem Wunsch zu hoch ist, bestehe ich auch auf eine Korrektur. Bei 10 bis 50 g mehr sage ich jetzt selten etwas, aber wenn man mir knapp das Doppelte von dem unterjubeln will, was ich bestellt habe, erhebe ich auf jeden Fall Einspruch.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4887 » Talkpoints: 770,88 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich könnte das auch ganz schlecht abschätzen. Ich hab ja von Haus aus schon ein nur mäßig gutes Augenmaß, aber wenn ich dann auch noch nicht jeden Tag mit dem jeweiligen Fleisch zu tun habe, würde ich das nicht hinbekommen. Aber das muss ich ja auch nicht. Dafür ist die Verkäuferin ja da, mir das abzuschneiden, was ich haben will.

Ich sage wie viel ich will und dann schneiden die ab und wiegen es. Da hat mich vorher noch nie jemand gefragt, wie groß das Stück vor dem Abschneiden sein soll oder wo das Messer anzusetzen sei. Es kommt eben nur mal vor, wenn es nicht ganz passt nach dem Wiegen, dass sie dann fragen, ob sie noch was abschneiden sollen oder ob es auch mit ein paar Gramm mehr oder weniger geht.

Aber das ist sicherlich auch einfach eine Übungsfrage. Je öfter man das macht, umso mehr bekommt man ein gutes Auge und Gefühl dafür, wie groß die Stücken für die jeweiligen Mengenangaben sein müssen. Da kann es natürlich auch sein, dass man sich am Anfang sehr vertut. Das würde mir ja nicht anders gehen.

» Klehmchen » Beiträge: 3750 » Talkpoints: 289,02 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^