Gehört ein Osterlamm an Ostern einfach dazu?

vom 24.02.2013, 17:12 Uhr

In ungefähr vier Wochen ist Ostern und da darf zumindest bei uns natürlich kein Osterlamm fehlen. Wir backen jedes Jahr ein solches Osterlamm aus Kuchenteig in einer entsprechenden Backform aus Blech. Das Lamm wird anschließend noch mit Puderzucker bestäubt und bekommt zwei Rosinen als Augen. Es ist bei uns fast schon Tradition, dass zur Osterzeit so ein Osterlamm gebacken wird und es wird wohl auch dieses Jahr wieder eines geben. Ich bin damit einfach aufgewachsen, weil auch meine Oma jedes Jahr so ein Lamm gebacken hat und in unseren Osternestern versteckt hat.

Kennt ihr den Brauch, zur Osterzeit ein Osterlamm aus Kuchenteig zu backen, ebenfalls oder ist das bei euch nicht so üblich? Gehört ein Osterlamm zu Ostern nicht einfach dazu so wie eben Glühwein, Lebkuchen oder Plätzchen zur Weihnachtszeit?

Benutzeravatar

» Pointer » Beiträge: 1772 » Talkpoints: 20,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich kenne diesen Brauch nur vom Hörensagen. Bei uns gab es so etwas gar nicht. Da war das einzige Osterritual die Eiersuche. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich auch immer dachte, man würde ein echtes Lamm verspeisen, kein Gebackenes. Insofern mal danke für die Aufklärung. Wie man sieht, habe ich mit Festen und Traditionen recht wenig am Hut. Und ich käme auch gar nicht auf die Idee, Ostern in irgendeiner Art und Weise zu feiern.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 1986 » Talkpoints: 47,62 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich habe keine Lammbackform, weil ich denke, dass ich auch einen anderen Kuchen backen kann. So eine Lammbackform liegt das ganze Jahr im Schrank und kommt erst an Ostern raus und dafür ist mir der Platz im Schrank bisher zu schade. Deswegen backe ich auch kein Lammkuchen an Ostern. Ich kenne das auch nicht als Brauch. Ein Brauch ist für mich etwas, was so viele Leute machen, dass es als Normal gilt. Ich kenne eigentlich keinen, der jedes Jahr an Ostern ein Osterlamm als Kuchen backt.

Bei uns gibt es aber jedes Jahr an Ostern tatsächlich Lammkeule und die ist bei uns in der Familie eigentlich schon Tradition, wie eben am Ostermontag dann ein Kaninchen ins Backrohr kommt. Das mag makaber klingen. Aber das Osterlamm ist ja das Opferlamm und wird ja auch in manchen Glaubensrichtungen an Ostern extra geschlachtet und ist da auch Tradition. In Griechenland würde es kein Ostern ohne Osterlamm geben, welches "geopfert" wurde.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41860 » Talkpoints: 10,10 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ein Osterlamm gehört auch bei uns zum Osterfest. Aber zusätzlich gibt es noch einen Hasen. Der ist ebenfalls aus Kuchenteig, aber braunem, der mit Kakao gefärbt ist. Die Backform ist wie die des Lämmchens aus Metall. Der Osterhase sitzt inmitten von künstlichem Gras und ringsum werden kleine Zuckereier dekoriert.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Bei uns gehört ein Osterlamm nicht zum Osterbrauch. Wir haben nur unsere gefärbten Eier, die wir mit anderen Süßigkeiten morgens im Garten oder in der Wohnung verstecken. Ein Osterlamm habe ich noch nie gebacken. Einmal hab ich eines gekauft, aber das hat uns nicht so geschmeckt.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Bei uns gehört so ein Osterlamm seit Jahren zu Ostern dazu. Ich kenne auch das Rezept seit meiner Kindheit und nun im Erwachsenenalter führe ich diese Tradition mit meinem Partner fort. Da ich keine Rosinen esse, bleibt das Lämmchen jedoch blind. Da ich manchmal auch meine bösartige Art auslebe, fülle ich manchmal auch den Kopf mit Erdbeermarmelade, so dass diese beim Anschneiden wie Blut herausläuft. Der Kopf wird traditionell als Erstes verköstigt. Aber ich liebe es sowieso aufwendig zu Backen und bei dem Lamm kann ich mich schon irgendwie ausleben.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11279 » Talkpoints: 2,13 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ja das gebackene Osterlamm gehört auf jeden Fall bei uns zum gedeckten Frühstückstisch an Ostern mit dazu. Das ist schon seit meiner Kindheit so Tradition und die habe ich nun auch so für meine eigene Familie übernommen. Ich benutze dafür auch immer unser Rührkuchenteigrezept aus dem Familienbackbuch. Im Prinzip ist das ein ganz normaler Grundteig mit etwas Rum und Kokosraspel.

Die Lammbackform habe ich mir übrigens nicht selber gekauft sondern von meiner Oma vererbt bekommen. Hätte ich sie nicht geschenkt bekommen weiß ich nicht ob ich mir wirklich eine besorgt hätte. Grundsätzlich bin ich nämlich auch kein Fan von Haushaltsutensilien die nur einmal jährlich aus dem Schrank geholt werden.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1844 » Talkpoints: 10,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich hatte mal eine alte Osterlamm-Backform von meiner Oma und dazu gehörte ein richtig leckeres Rezept für einen Rührteig mit Eierlikör und Mandeln. Die Form ist irgendwann kaputt gegangen, aber das Rezept existiert immer noch. Ich backe damit jetzt einen Kranz mit Osternest in der Mitte.

Meine Oma, von der auch die Form stammte, hat mir mal erzählt, dass die Lämmer in ihrer Kindheit wie heute Schokoosterhasen verschenkt wurden. Sie haben zu Hause also nicht nur einen Kuchen gebacken sondern eine ganze Reihe davon.

Das kennt man so heute wohl nicht mehr, gibt schließlich die Schokohasen, aber die Formen gibt es ja immer noch zu kaufen, von daher denke ich, dass es immer noch Leute gibt, die einen Kuchen in dieser speziellen Form zu Ostern haben wollen. Mir persönlich ist die Form egal, deshalb würde ich auch keine neue Form kaufen, denn der Rührteig schmeckt in einer anderen Form genauso gut.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 24987 » Talkpoints: 19,72 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Osterlämmer gibt es bei uns immer. Aber wir machen die als Familientradition nicht aus Rührteig. Bei uns gibt es Biskuit. Da ist so luftig, da passt genau ein Lamm pro Person als Frühstück. Daher geht es aus dem Ofen mit etwas Puderzucker auf den Teller. Und das passiert Ostersonntag zum ersten mal im Jahr. Und dann gibt es das jedes Jahr bis Pfingsten. Mit dem Rande der Osterzeit enden auch Osterlämmer an geruhsamen Morgen wie Sonntagen. Wir sind absolut nicht gläubig, aber christliche Kalender, Jahreszeiten und örtliches Brauchtum eignen sich super für einen saisonalen Speiseplan.

» cooper75 » Beiträge: 11925 » Talkpoints: 581,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Der Brauch, ein Osterlamm zu backen, ist mir durchaus bekannt, aber praktiziert wurde er weder in meiner Familie noch in meinem späteren eigenen Haushalt jemals dauerhaft. Es gab mal das ein oder andere Jahr, wo wir ein Lamm gekauft haben, weil es gerade im Angebot war oder wir Lust darauf hatten, aber eine entsprechende Backform haben wir nie besessen und demnach auch keinen Lammkuchen selbst zubereitet. Bei uns gab es eher mal Quarkhäschen oder Osternester mit Ei in der Mitte vom Bäcker, weil uns das besser geschmeckt hat, oder wir haben Rüblikuchen selber gebacken. Der herkömmliche Lamm-Rührkuchen war uns meistens zu trocken und zu unspektakulär.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7185 » Talkpoints: 858,53 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^