Vorsichtshalber gleich zwei Wecker stellen?

vom 02.01.2013, 00:32 Uhr

Früher hatte ich große Probleme mit meinem Wecker, der zu Schulzeiten einfach nicht anging. So etwas habe ich oft gemerkt,wenn ich fünf Minuten vor der eingestellten Uhrzeit von selbst aufgewacht bin und er einfach nicht geklingelt hat. Und manchmal ist es eben nicht gutgegangen und ich kam dann hinterher zu spät zum Unterricht.

Seitdem stelle ich mir zu Sicherheit immer zwei Wecker, zum einen meinen Handywecker und fünf Minuten später noch einmal einen anderen. Damit fahre ich gut, denn ich drehe mich dann manchmal einfach nochmal um, wenn ich sehr müde bin, und ignoriere den ersten Weckruf. Hätte ich den zweiten nicht, müsste ich also oft einen Schock erleben, wenn ich erwache.

Jetzt frage ich mich, ob ich in meinem Verhalten paranoide Tendenzen erwarten darf oder ob es tatsächlich normal ist und viele das so handhaben. Klar, man macht im Schlaf den Wecker doch auch einfach mal aus anstatt auf Snooze zu drücken, das dürfte doch nicht nur eine meiner Angewohnheiten sein.

Benutzeravatar

» Askyneedsclouds » Beiträge: 221 » Talkpoints: 58,10 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich kenne das nur zu gut. Ich stelle auch immer meinen Handywecker, den allerdings oft mit drei oder vier Alarmen. Ich bin normalerweise kein Typ der in der Früh leicht aus dem Bett kommt und wenn ich dann einen Termin habe dann muss das sein. Oft passiert es nämlich dass ich im Schlaf den Wecker einfach ausstelle. Und dann verschlafe ich. Wenn der Wecker jetzt aber dann doch öfters abgeht dann nervt es und ich stehe auf.

Früher, als ich noch einen normalen Wecker verwendet habe, habe ich den Wecker dann oft auch bewusst einige Meter vom Bett entfernt aufgestellt damit ich ja aufstehen muss um ihn aus zu machen. Aber so finde ich das jetzt mit dem mehrfachen Alarm besser.

Benutzeravatar

» torka » Beiträge: 4361 » Talkpoints: 3,41 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Eine Zeit lang habe ich es auch so gemacht, weil ich einen Wecker hatte, dem ich einfach nicht trauen konnte. Dann habe ich zur Sicherheit auch immer noch die Weckfunktion auf meinem Handy aktiviert. Irgendwann habe ich den defekten Wecker aber ausgetauscht, weil ich mich eben nicht mehr darauf verlassen konnte. Da der neue Wecker ja funktionierte, habe ich auch meinen Handywecker zur Sicherheit nicht mehr gebraucht. Am Anfang war es ziemlich ungewohnt, schon nach dem ersten Wecken aufstehen zu müssen, weil ich mir auch angewöhnt hatte, beide Töne abzuwarten, wenn sie denn beide kamen. Aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und mittlerweile reicht es mir, wenn ich einen Wecker gestellt habe.

» Barbara Ann » Beiträge: 25968 » Talkpoints: 18,62 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich finde dein Verhalten keineswegs paranoid, sondern völlig normal. Ich handhabe das auch so und zu deiner Beruhigung kann ich sagen, dass ich auch noch einige andere Leute kennen, die sich mehrere Wecker morgens stellen.

Ich hatte bis vor kurzem noch ein HTC Hero, bei dem der Wecker vom einen auf den anderen Tag nicht mehr richtig funktionierte. Ich dachte zuerst, es liegt daran, dass ich die App, die den Wecker beinhaltet, aus Versehen mit einer Taskkiller-App "gekillt" habe, aber selbst als ich ganz penibel darauf geachtet habe, das nicht zu tun, hat der Wecker nicht unbedingt geklingelt. Nachdem ich in einer Woche dann zweimal verschlafen habe und zur spät zur Schule gekommen bin, was für mich wirklich sehr untypisch bin, war ich der Ansicht, dass sich etwas ändern muss. Ich habe dann ein altes Handy zum Aufklappen herausgeholt und hatte glücklicherweise auch noch eine alte SIM-Karte zu Hause. Auf diesem Handy habe ich dann einen Wecker gestellt, der fünf Minuten nach meinem gewöhnlichen Wecker auf dem Smartphone klingelt, sodass ich bei dem Ausfall meines HTC-Weckers dennoch geweckt werde.

Soweit hat das dann auch geklappt und ich konnte ich mich auf den Wecker verlassen. Mittlerweile habe ich ein neues Smartphone, bei dem der Wecker einwandfrei funktioniert, sogar wenn ich die App unmittelbar vor dem Schlafengehen kille. Seitdem ich mir sicher bin, dass der Wecker mich in jedem Fall weckt, benutze ich wieder nur einen Wecker. Manchmal verschlafe ich trotzdem um ein paar Minuten oder auch mal eine viertel bis halbe Stunde, weil ich die Schlummer-Funktion ausschalte und dann aber trotzdem noch einmal einschlafe. Das Problem könnte ich mit Hilfe von zwei Weckern auch lösen. Momentan klappt es aber so noch ganz gut und ich komme immer rechtzeitig in die Schule, von daher belasse ich es vorerst bei einem Wecker. Ich kann es aber gut nachvollziehen, wenn manche Leute sich aufgrund solcher Probleme sicherheitshalber zwei Wecker stellen.

» *sophie » Beiträge: 3503 » Talkpoints: -0,11 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Bei mir ist es ebenfalls so, dass ich mir oftmals zwei Wecker stelle, um sicher zu gehen, dass ich nicht verschlafen kann. So kann ich auf Nummer sicher gehen und ruhig schlafen, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag auf jeden Fall pünktlich aus dem Bett kommen werde.

Normalerweise stelle ich mir nur meinen Wecker auf dem Handy. Da stelle ich aber gleich zwei Alarme im Abstand von einigen Minuten ein. So werde ich noch einmal geweckt, falls ich doch wieder eingeschlafen sein sollte. So bin ich bis jetzt eigentlich auch immer aus dem Bett gekommen und hatte auch keine Probleme damit.

Steht eine wichtige Prüfung oder ein anderes wichtiges Ereignis an, ist mir der Wecker auf dem Handy allein nicht genug. Von daher stelle ich immer noch zusätzlich zu meinen zwei Alarmen auf meinem Handy, auch noch meinen klassischen Wecker. Alles ist aber in einem Abstand von einigen Minuten gestellt, so dass es nicht schlimm ist, wenn ich ein oder mehrmals einschlafe. Diese Methode ist wirklich sehr sicher und ich verzichte niemals darauf, sie anzuwenden, wenn ein wichtiges Ereignis ansteht. So kann man garantiert nicht verschlafen, was ja auch sehr wichtig ist.

Ich denke, dass es keineswegs verrückt ist, sich mehrere Wecker zu stellen. Ich finde es sogar richtig gut so, da man eben nicht verschlafen kann. So ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite und verschläft nicht bei wichtigen Prüfungen. Von daher frage ich mich, warum es trotzdem immer wieder Leute gibt, die zu spät kommen, weil sie verschlafen haben. Immerhin ist es doch wirklich nicht schwierig, sich zwei Wecker zu stellen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30132 » Talkpoints: 131,00 » Auszeichnung für 30000 Beiträge


Als ich noch einen Wecker hatte, habe ich sowohl diesen Wecker, als auch noch mein Handy gestellt. Und das aus einem ganz einfachen Grund. Mein Wecker war ein Funk-Wecker und da konnte es schon mal passieren, dass das Signal nicht korrekt gesendet wurde. Das Ergebnis war dann, dass sich die Zeit komplett verstellt hat und ich so verschlafen hätte und das schon mehrmals!

Mittlerweile habe ich diesen Wecker nicht mehr, dafür aber zwei Handys, weil von dem einen der Vertrag noch bis August läuft. So stelle ich mir dann sicherheitshalber auch immer beide Handys. Eigentlich ist das Blödsinn, aber da ein Verschlafen für mich ein absolutes Greuel wäre, bin ich in dieser Hinsicht auch ein wenig paranoid. :wink:

Benutzeravatar

» Jacqui_77 » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 19,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Mir passiert das eigentlich so alle zwei Monate einmal, dass mich mein Wecker nicht richtig wach bekommt. Gerade vom Radio lasse ich mich irgendwo einlullen und schlafe dann über das Gelaber hin weg. Daher macht es durchaus Sinn, sich noch eine Zweitmöglichkeit einzurichten, die im Ernstfall dann noch einmal "nach-weckt". Paranoid finde ich das überhaupt nicht. Es machen nämlich viele so.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7562 » Talkpoints: 57,32 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Eigentlich braucht doch jeder zwei Wecker um sicher gehen zu können dass er pünktlich aufwacht. Ein Wecker kann immer ausfallen, da ist es gut wenn einen die Alternative weckt. Wichtig ist es auch zwei unabhängige Stromquellen zu haben und neben einem Funkwecker auch einen normalen Wecker. Ich habe schon sehr oft erlebt dass das Funksignal ausfällt und dann steht man blöd da wenn keine herkömmliche Uhr vorhanden ist. Sicherlich haben die Radiowecker auch eine Batterie die bei einem Stromausfall trotzdem die Weckfunktion erfüllen kann, aber das reicht eigentlich nicht aus. Man kann nie absolut sicher sein dass die Batterie noch genügend Power hat und ständig mit einem Batterieprüfer das zu kontrollieren will man doch auch nicht.

Ich habe ein Weckradio welches mich morgens mit Musik weckt, natürlich auch mit Snozze-Taste weil ich mich immer zehn Minuten rappeln muss. Die Notfallbatterie wechsele ich alle 12 Monate zum Jahreswechsel, zumindest versuche ich diesen Rhythmus beizubehalten. Damit ich auch daran denke wurde von mir dieser bestimmte Zeitpunkt ausgewählt. Mir ist es aber auch schon oft passiert dass ich in meiner Schlaftrunkenheit die Schlummertaste nicht gefunden habe und bei meinen Tastversuchen dann den normalen Knopf zum Abschalten der Weckfunktion getroffen hatte. Um das zu vermeiden steht mir als Alternative dann immer noch ein ganz normaler Quarzwecker zur Verfügung. Er weckt mich dann zu einem festen Zeitpunkt der einige Minuten hinter dem des Radioweckers liegt. Meistens benötige ich diese Redundanz auch nicht, aber es beruhigt doch ungemein wenn man solche zusätzliche Sicherheit in der Hinterhand hat.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7181 » Talkpoints: 21,38 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich stelle mir täglich immer zwei Wecker, um sicherzugehen, dass ich jeden Tag pünktlich aufstehen kann. Ich bin allerdings jetzt auf eine andere Methode umgestiegen, die ich auch durchaus jedem empfehlen kann. Ich habe im Google Playstore eine App namens „Wecker extrem“ gefunden, bei der verschiedene Optionen möglich sind, zum Beispiel das Deaktivieren des Weckers über einen Captcha oder das Lösen einer Mathematikaufgabe, bei der die Schwierigkeit einstellbar ist. Dieser Wecker funktioniert auch, wenn das Handy bzw. Smartphone auf stumm geschaltet ist. Es ist zwar eventuell etwas nervig, jeden Morgen ewig zu brauchen bis man den Wecker aus hat, allerdings verschläft man so nie.

Benutzeravatar

» DarkRiderXTZ » Beiträge: 539 » Talkpoints: 0,55 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich selber stelle mir 3 Wecker, nur meistens stehe ich von allen nicht auf und muss mich dann irgendwie aus dem Bett quälen. Meistens muss man dann Abends 2 Stunden früher ins Bett gehen, damit man Morgens auch aus dem Bett kommt. Es hilft, egal ob man müde ist oder nicht. :)

» xeRneSto » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,54 »


Zurück zu Freizeit & Lifestyle

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^