Mehr Erfolg haben - Ein großer Wunsch von vielen Menschen?

vom 23.12.2012, 21:54 Uhr

Erfolg ist so eine Sache. Mal kommt er - man hat ihn - mal verliert man ihn aus den Augen. Man sollte auf sein Herz hören. Ist der Erfolg ein Herzenswunsch, fällt es sehr viel leichter, für den Erfolg zu kämpfen. Hat man Erfolg und das erreicht, was man unbedingt erreichen wollte, fühlt man sich gut. Durch den starken Wunsch stärkt man seinen Willen und erringt den Erfolg, den man wollte.

Viele sind zufrieden mit dem vermeintlichen Erfolg in ihrem Leben. Sie kommen nicht auf den Gedanken, noch mehr Erfolg haben zu wollen und würden auch nicht glauben, dass auch sie es schaffen könnten, mehr Erfolg zu haben. Und doch ist es so. Man muss nur wollen und den ersten Schritt machen. Seid ihr mit eurem Erfolg im Leben zufrieden? Habt ihr den Wunsch, mehr Erfolg haben zu wollen?

» Cid » Beiträge: 20027 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich denke Erfolg ist nicht das zentrale Ziel eines jeden Menschen. Jeder hat sicherlich seine Vorstellungen, was er gegen Ende seines Lebens hier erreicht haben möchte. Vielleicht braucht man zum Erreichen einiger Ziele Erfolg, die dann selber als "Erfolg" herausgehen.

Viele Lebensziele, zum Beispiel irgendwelche Ferien oder Urlaube auf teuren Inseln lassen sich nur erfüllen, wenn man "erfolgreich" im Leben war. Das kann vieles heißen. Als Beispiel führe ich hier den Beruf an, durch dem man das nötige Kleingeld zusammenkratzen konnte. Wenn man sich aber vornimmt sich sozial zu engagieren und zum Beispiel mit großer positiver Nachhaltigkeit die Jugendkriminalität reduziert, oder die Jugendlichen sonst dazu bewegt anders über das Leben nachzudenken und zu handeln, dann kann auch das als Erfolg angesehen werden, und es ist sicherlich ein gutes Ziel in diesem Fall, noch mehr Erfolg haben zu wollen, in dem man sich zum Beispiel in noch weiteren Kreisen ausbreitet. Erfolg ist also für jeden Menschen anders. Manchmal ist es gut, manchmal sollten Leute jedoch keinen Erfolg haben, denn leider geht es für andere dabei schlechter raus.

Benutzeravatar

» Zollstock » Beiträge: 338 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich kann Zollstock eigentlich nur zustimmen. Bei mir ist Erfolg auch nicht das zentrale Ziel in meinem Leben, aber es ermöglicht mir eben Dinge zu tun, die ich in meinem Leben unbedingt einmal machen will. Mir ist auch sofort das Beispiel mit dem Urlaub eingefallen. Ich möchte unbedingt noch ein paar Mal nach Amerika reisen, weil mich das Land unglaublich fasziniert und es dort so viel zu entdecken gibt, das schafft man innerhalb von einer Reise gar nicht. Aber das geht eben nicht ohne Geld. Und da ich dieses Ziel habe, ist Erfolg zu haben auch automatisch ein Ziel von mir, denn mit Erfolg kommt meistens auch Geld.

Nun muss Erfolg aber nicht automatisch mit Geld zusammenhängen. Für manche Menschen ist es sicherlich auch ein Erfolg, wenn sie es schaffen, eine Beziehung gut zu führen oder beobachten zu können, wie aus ihren Kindern ein anständiger Erwachsener wird. Das mit der guten Beziehung führen trifft bei mir zum Beispiel zu. Es macht mich unglaublich glücklich, wenn ich bemerke, dass es zwischen mir und meinem Freund gut läuft und wir uns nicht allzu oft streiten und wenn ich dann auch noch weiß, dass es deswegen ist, weil ich mich in manchen Situationen zurückhalte und nicht auf Streit aus bin, obwohl ich eigentlich sauer bin, dann macht mich das schon stolz und dann fühlt sich auch das wie ein Erfolg an.

» *sophie » Beiträge: 3500 » Talkpoints: -0,39 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich bin durchaus zufrieden mit dem, was ich bisher in meinem Leben erreicht habe. Ich habe das geschafft, was ich wollte und ich bin auch noch nicht am Ende meiner Karriere angelangt. Stattdessen befinde ich mich noch mitten in meinem Studium und von daher stehen mir noch viele Möglichkeiten offen. Daher ist es mir auch wichtig, dass ich diese Möglichkeiten auch nutze und mir ist es auch wichtig, erfolgreich zu sein, um mir später ein schönes Leben ermöglichen zu können. Ich habe nämlich schon immer davon geräumt, später viel Geld zu verdienen und erfolgreich zu sein und von daher möchte ich dieses Ziel auch gerne erreichen.

Mir ist es auf jeden Fall sehr wichtig, erfolgreich im Leben zu sein und ich versuche auch immer, Erfolge erzielen zu können. Dar tue ich auch ziemlich viel und ich weiß auch, dass ich eben auch in meiner Freizeit zurück stecken muss, um dafür mehr Zeit zum Lernen zu haben. Das macht mir aber nicht so viel aus, da es mir ja auch Spaß macht und wenn ich dann sehe, dass ich meine Ziele dadurch Stück für Stück erreiche, dann motiviert mich das auch immer, weiter zu machen.

Die Aussicht auf Erfolg kann einen immer wieder dazu anspornen, viele Sachen im Leben zu erreichen. Immerhin motiviert einen die Aussicht auch und das finde ich richtig klasse. Dabei steht Erfolg in meinem Leben zur Zeit ehrlich gesagt an erster Stelle und ich bin allgemein ein Mensch, der wirklich sehr ehrgeizig ist und viel erreichen möchte. Darauf bin ich aber auch stolz und so bin ich eben einfach. Dabei achte ich aber trotzdem immer darauf, dass meine Beziehung nicht darunter leiden muss und ich versuche immer, mir so viel Zeit wie möglich für meinen Freund zu nehmen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Wenn man ein Wort zu oft benutzt, verliert es an Bedeutung, kennt ihr das auch? Ich habe jetzt zwanzigmal "Erfolg" gelesen und frage mich immer noch, was damit gemeint ist, "mehr Erfolg" zu haben, "Erfolg zu erringen", mit "Erfolg zufrieden zu sein" - mir wird ganz schwindlig.

Ich finde nicht, dass man "Erfolg" so einfach und allgemeingültig darstellen kann. Für den einen ist Erfolg gleichbedeutend mit einem Einfamilienhaus, einem dicken Schlitten und genug Kohle auf dem Konto, dass die Ehefrau nicht arbeiten gehen muss. Andere sehen es als Erfolg an, ihr kleines, idealistisches Kunstcafé am Laufen zu halten und drehen dafür zeitlebens jeden Pfennig dreimal um.

Andere setzen Erfolg mit Bekanntheit gleich und messen ihn in Likes, Klicks und Retweets, ungeachtet der Tatsache, dass dich in der Welt außerhalb des Internets keine Sau kennt. Oder man setzt sich ehrenamtlich ein und misst den Erfolg am Erlös des Kuchenbasars zugunsten indischer Bäuerinnen oder des lokalen Tierheims. All dies kann "Erfolg" sein, aber auch als "Womit verschwendest du deine Zeit?" abgetan werden.

In meinem Leben spielt Erfolg in den Augen der Welt gar keine so große Rolle. Ich strebe eher ein "gelingendes Leben" an, wenn man so will, also eine halbwegs ausgewogene Balance aus Arbeit und Muße, Hobbys und Engagement, Nachhaltigkeit und Genuss, Gesellschaft und produktivem Alleinsein. All dies hat wenig mit Kämpfen, Erringen und sich Durchsetzen zu tun und am Ende winkt auch nicht der große "Erfolg".

» Gerbera » Beiträge: 9950 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du uns damit überhaupt sagen willst. Klingt wie die Ansprache von irgendeinem Motivationscoach, der mir einrede will, dass auch ich mehr Erfolg haben kann (was auch immer das bedeutet) wenn ich nur seiner Anleitung folge. Aber zunächst einmal müsstest du dich doch fragen, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt.

Einfaches Beispiel: Laufsport. Jeder, der einigermaßen fit ist, schafft es sich so zu trainieren, dass er an einem 5 Kilometer Volkslauf teilnehmen kann. Auch ein Halbmarathon ist für Freizeitläufer absolut machbar. Der volle Marathon wird schon schwierig und wenn man dann auch noch den Anspruch hat den Marathon in einer bestimmten Zeit zu laufen oder eine bestimmte Platzierung zu erreichen, weil "mehr Erfolg" und so, dann wird der Aufwand irgendwann exponentiell hoch und ist eben längst nicht mehr für jeden zu schaffen.

Das führt mich zu der Frage, ob es überhaupt als Erfolg zu werten ist wenn ich sehr viel Energie investieren muss um meinen Erfolg von 80% auf 85% zu steigern, während ich mit den 80% auch völlig zufrieden sein kann und meine Energie statt dessen in mehrere andere Projekte investieren könnte.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26472 » Talkpoints: 63,46 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Erfolg ist doch für jeden etwas anderes und höchst schwierig in der allgemeingültigen Definition. Was für den einen Menschen Geld ist, ist für den anderen Menschen innere Zufriedenheit. Niemand lehnt es sicherlich ab, wenn man sagt, dass man etwas erreichen kann im Leben, mit dem man selber zufrieden und glücklich ist. Das kann jeder und sich selber so weit bringen, dass man selber glücklich ist. Das fällt einem aber auch nicht zu, weswegen man da schon auch etwas investieren muss.

Für mich ist Erfolg innere Zufriedenheit, sicherlich auch materielle Werte zu erreichen, aber vor allem mir ein gutes Umfeld zu schaffen, angenehm leben zu können und das passt meiner Meinung nach auch. Dennoch finde ich auch, dass man sich immer verbessern sollte und dran bleiben muss. Erfolg zu haben in der Form von Sachwerten, das streben sicherlich viele Menschen an, aber meiner Meinung nach verliert man sich da auch schnell. Will jemand beispielsweise einen Porsche haben, geht aber nur halbtags für wenig Geld arbeiten, dann ist das eben nicht stemmbar und man muss sehen, ob man das dann wirklich möchte und schaffen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45744 » Talkpoints: 40,91 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Die Problematik am „Erfolg“ ist, dass viele Menschen diesen mit mehr Verdienst definieren, was vielleicht die Regel sein sollte, aber nicht ist. Gerade die Disparität zwischen Frauen und Männern macht auf vielen Ebenen den Erfolg nicht immer gleichbedeutend wertvoll, wenn man als Frau dennoch ¼ weniger verdient. Das kommt ja keineswegs selten vor, sodass es auch auf die Definition des Erfolgs ganz von alleine ankommt.

Wenn jemand Erfolg damit definiert, dass er einen gut bezahlten Job, eine Eigentumswohnung und eine höhere Position im Job bekleidet, dann hat vielleicht der eine oder andere sein persönliches Glück längst gefunden. Das bedeutet jedoch nicht, dass dies für jeden gleichermaßen als erfolgreich zu bewerten ist, sodass man hier niemals pauschal sagen kann, was Erfolg für einen wirklich bedeutet.

Ich kann mir jedoch dennoch sehr gut vorstellen, dass jeder für sich alles daran setzen wird, erfolgreicher zu werden. Denn für viele ist es eben so, dass mit dem Erfolg ein ruhigeres Leben möglich wäre und eine bessere Ausgangsposition möglich erscheint. Das man nach dieser strebt, sei nur an dieser Stelle absolut nachvollziehbar für mich. Daran kann ich kaum Zweifeln, dass dies viele Menschen möchten.

Zwischen dem Streben nach Erfolg und den gegebenen Möglichkeiten wäre es nur gut, wenn man auch realistisch bewerten würde, was möglich ist. Träume und Ziele sollten immer verbunden werden, sodass man dafür einiges tut, aber wenn etwas nicht möglich ist, kann man auch mit Plan B, Plan C usw. weiter erfolgreich werden und sollte sich nicht auf etwas festnageln lassen, wenn es dort eh nicht klappt.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5842 » Talkpoints: 12,27 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^