Wo können wir den Himmel suchen, wenn es ihn gibt?

vom 05.08.2012, 14:03 Uhr

Durch den Thread über die Bestattung im Weltraum kam ich auf die Frage: Wo befindet sich eigentlich der Himmel? Die Augen zeigen automatisch nach oben bei dieser Frage. Dort dehnt sich unendlich weit der Luftraum aus, die Atmosphäre. Nimmt man den Planeten Erde, müsste der Himmel die Erde, die ja eine Kugel ist, von allen Seiten umhüllen. Nur in welchem Abstand zur Erde – wenn überhaupt – fängt das Himmelsgewölbe an?

Wir sprechen vom Himmel auf Erden, wenn es uns gut geht und wir glücklich sind. Die christliche Kirche predigt, dass Gott die Menschen geschaffen hat, damit sie glücklich sind. Meinen wir dieses Glück, wenn wir vom Himmel auf Erden sprechen? Wer in Gottes Gnade stirbt, soll mit ihm diese Seligkeit erlangen in ewiger Gemeinschaft im Himmel. Kann es sein, dass der Himmel genau wie die Seele sinnbildlich gemeint sind und wir den Himmel in uns tragen, genau wie die Seele? Oder ist der Himmel überall, wo wir bereit sind, ihn uns vorzustellen?

Viele Menschen dürften nach der christliche Lehre in den Himmel kommen. Aber der müsste doch längst wegen Überfüllung geschlossen sein. Oder wird die Seele nicht als solche wahrgenommen? Vielleicht kommt sie auch zum Zeitpunkt des Todes abhanden und sucht sich selbst einen neuen Wirt. So lange wir leben, können wir darauf hoffen, dass wir dem Himmel und somit Gott nahe sind, weil dieser ja im Himmel wohnt. Aber wie ich das sehe, werden wir nie erfahren, wo und wie der Himmel ist und wenn wir tot sind, erfahren wir es vielleicht, aber wir können es nicht mehr weitergeben, so dass andere lebende Menschen es auch wissen.

Der Himmel im Christentum verspricht Glückseligkeit. Djanna, ist die bildliche Vorstellung im Islam, ein Garten/Paradies. Und das Judentum spricht sogar von sieben Himmeln. Wie in diesen drei Religionen gibt es auch in anderen Religionen jeweils einen Himmel und jeder hegt die Hoffnung, dass er nach seinem Tode in den Himmel kommt. Die Vorstellung alleine, dass es in der unendlichen Weite der Atmosphäre einen Himmel geben soll, ist mit dem menschlichen Gehirn nicht zu erfassen. Diesen utopischen Ort zu finden, wird uns also nicht gelingen. Oder aber wir sehen in unser Herz. Wo würdet ihr suchen?

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Mal ganz davon abgesehen, dass ich total areligiös bin und überhaupt gar nicht an einen Himmel glaube. Aber sollte es ihn dennoch geben, ist er doch sicherlich kein greifbarer Ort. Ebensowenig wie die Seele greifbar ist. Dass das Ganze "Himmel" genannt wird, ebenso wie das blaue, manchmal mit Wolken besetzte Etwas über uns, ist doch eher willkürlich oder früher mal zur Verdeutlichung oder zur Vereinfachung so benannt worden.

Also sollte es den Himmel geben, kann man nicht von hier aus sagen, wo er ist. "Hinterm Mond links" oder ähnliches. Vielmehr ist er in einer anderen Dimension oder wie man das auch immer nennen mag. Und man kann auch gar nicht sagen, ob der irgendwann überfüllt ist. Wie gesagt ist es kein Ort, der von dort nach dort geht. Ich würde ihn als unendlich verstehen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Sonderlich religiös oder gläubig bin ich auch nicht, aber ich sehe das so wie Bienenkönigin und stelle mir vor, dass der Himmel (sollte es einen geben) nicht sichtbar ist, sondern sich in einer anderen Dimension befindet, die wir Menschen mit unseren Sinnen gar nicht wahrnehmen können.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Das waren ebenfalls meine Gedanken, als ich mir überlegt habe, wo der sprichwörtliche Himmel sein soll, was Bienenkönigin gesagt hat.

Ich selbst bin ebenfalls nicht wirklich religiös, habe sie in meinem Leben sogar strikt abgewiesen, da ich es unsinnig finde, dass mir jemand vorgeben soll, woran ich glauben soll und woran nicht. Stattdessen mache ich mir lieber selbst Gedanken, was es da draußen noch alles so geben kann außer uns und was so alles im Bereich des Möglichen liegen könnte.

Gott wird immer als Übermächtig und groß beschrieben. Ich denke, wenn er die Welt schaffen und sämtliches Leben schaffen kann, sollte er auch in der Lage sein, den Himmel so sehr zu erweitern, wie es gerade nötig ist. Schließlich werden es im Himmel ja immer mehr Seelen anstatt weniger.

Auch schließe ich persönlich es nicht aus, dass wir nach unseren Tod wiedergeboren werden könnten, so wie es der Hinduismus lehrt. Daran bezweifle ich aber, dass es darauf ankommt, wie gut oder schlecht wir uns in unserem Leben benommen haben und wir dann pedantisch dazu wiedergeboren werden. Da glaube ich dann doch eher an das Zufallsprinzip. Denn mal ganz ehrlich, ein Tier handelt nach seinem Instinkt und dort gibt es kein gut oder böse. Da heißt es fressen oder gefressen werden. Mir käme es doch merkwürdig vor, wenn im Himmel jemand sitzt und jemanden bestraft, in dem er als Tier wiedergeboren wird, wo es keinerlei dieser Werte gibt. Daraus kann man doch keine Lektion ziehen.

Sollte es denn einen Himmel geben, denke ich schon, dass dieser vielleicht nur ein Zwischenstopp ist, in der unsere "Seele" dann von jeglichen Erinnerungen befreit und gereinigt wird. Denn wieso sollten dort nur die Menschen dann hinkommen? Jedes Lebewesen müsste dort dann rein theoretisch landen. Jedes Tier, die Pflanzen und auch jedes andere Lebewesen, dass irgendwann mal auf einem anderen Planeten gelebt hat. Und was dann kommt, da können wir nur spekulieren.

Vielleicht ist der Himmel auch nur eine Parallelwelt, eine andere Dimension, wie hier so schön bereits gesagt wurde, in der wir dann nach unserem Tod wiedergeboren werden und ein neues Leben führen können und quasi alles wieder von vorne losgeht. Aber da es dann Parallelwelten sind, denke ich schon, dass unser Leben dort anders verlaufen wird, als unser jetziges.

Natürlich habe ich mir auch schon überlegt, dass es für uns auch einfach endgültig vorbei sein kann, wenn wir sterben. Denn wir sind im Grunde nur eine Spezies, die ein Bewusstsein entwickelt hat und im Grunde ist dieses Bewusstsein doch nicht anderes als unsere Seele. Dieses ist an unseren Körper gebunden, daher ist es auch gut möglich, dass nach dem Tod einfach nichts passiert und es uns einfach nicht mehr gibt.

Zweifel hege ich auch daran, da mir meine Mutter einmal etwas erzählt hat. In ihrer Jugend war sie eine kurze Zeit tot. Vielleicht eine Minute. Sie konnte sich in der Zeit selbst sehen, wie sie auf der Straße lag und wie Sanitäter sie wiederbelebt haben. Sie stand ein Stück weg auf einem Hügel und hat alles von oben mit angesehen. Daher denke ich, wäre es auch möglich, dass unsere Seelen einfach weiter oder für eine kurze Zeit noch auf der Erde wandeln und dann eventuell irgendwann weiterziehen.

Leider alles Theorien, die nur spärlich bewiesen werden können.

Benutzeravatar

» Divia » Beiträge: 745 » Talkpoints: 55,66 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Man kann die Seele eines Menschen ja auch nicht sehen. Sonst würde man ja die Seelen der Nahtoderfahrungen-Patienten als Mensch sehen können, aber nur die sehen eben, was passiert und umgekehrt nicht. Daher denke ich, dass der Himmel auch in einer anderen Sphäre ist, die man als Mensch gar nicht wahrnehmen kann. Daher kann man suchen so viel man will meiner Ansicht nach, man wird den Himmel auf Erden nicht finden können.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27402 » Talkpoints: 0,07 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^