Bücher mit Verfallsdatum- was haltet ihr davon?

vom 11.07.2012, 15:21 Uhr

Ein argentinischer Verlag hat mehrere Bücher auf dem Markt gebracht welche sich 60 Tage nach dem entfernen der Schutzfolie selbst zerstören. Das Buch ist mit einer Spezialtinte gedruckt wo dann die Buchstaben innerhalb kurzer Zeit immer mehr verblassen bis man nur noch ein sehr teures, aber leeres Notizbuch in der Hand hält. Nach Angaben des Verlages will man den Käufer damit animieren das Buch auch zu lesen und nicht nur in den Schrank zu stellen. Die ersten Auflagen sind bereits vergriffen, also muss tatsächlich eine gewisse Nachfrage dafür bestehen.

Was haltet ihr von der Sache, würdet ihr so ein Buch kaufen? Ich kenne viele die sich nur bestimmte Bücher kaufen weil sie eben Bestseller sind ohne je die Absicht zu haben sie je zu lesen oder es sich vornehmen und nie schaffen. Ich selber ertappe mich ja auch öfters dabei dass ich mir Bücher mit dem festen Vorsatz kaufe sie sofort zu lesen und es dann doch nicht schaffe. Die bleiben dann auch ziemlich lange liegen so dass ein solcher sanfter Druck sicherlich manchmal ganz hilfreich wäre. Allerdings würde ich mir nie ein Buch mit verblassenden Buchstaben kaufen, dafür ist mir mein Geld auch zu schade. Wenn, dann will ich bleibende Werte haben und kein leeres Buch.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7171 » Talkpoints: 16,59 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde diese Idee ehrlich gesagt eher ein bisschen albern und würde dafür kein Geld ausgeben. Dass Leute das kaufen, ist klar, Leute stürzen sich doch auch jede Neuigkeit, die auf den Markt kommt, egal ob das lila Tinte, knisternde Schokolade, iPads oder verblassende Bücher sind, Neuheiten muss man haben. Ich selbst kann das nicht nachvollziehen, weil ich niemals Geld für ein Buch ausgeben würde, welches sich in gewisser Weise selbst zerstört. Ich meine, wenn ich Geld für ein Buch ausgebe, dann möchte ich dieses schließlich auch behalten und möglicherweise auch ein bisschen häufiger lesen oder aber ich verkaufe oder verschenke es weiter. Aber was soll ich mit einem Buch, was man nur einmal lesen kann, weil danach die Tinte verblasst ist? Möchte ich ein Buch nur einmal und schnell lesen, dann kann ich doch auch einfach in die Bibliothek gehen, wo man auch nur eine begrenzte Leihfrist zur Verfügung hat, hier brauche ich aber nicht so viel für die Bücher zu bezahlen, sondern zahle eben nur einen bestimmten Jahresbeitrag, der in der Regel auch nicht sonderlich hoch ist.

So wirklich nachvollziehen kann ich das also nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass ein solches Buch aufsehen erregt und sich auch gut als Geschenkidee und so weiter eignet. Ich habe aber auch keine Ahnung, wie das aussehen soll, wenn nach 60 Tagen die Tinte verblasst ist dann fängt sie sicherlich auch schon eher an zu bleichen, was bedeuten würde, dass man die Tinte möglicherweise schon nach dem 40. Tag nicht mehr so gut sehen kann und in den Tagen danach auch nicht mehr so, so dass das Buch im eigentlichen Sinne vielleicht nur 30 Tag wirklich problemlos lesbar ist. Das wäre auf jeden Fall nicht wirklich etwas für mich und ich würde mein Geld dafür nicht ausgeben, weil ich von einem Buch auch ein bisschen mehr haben möchte, als nur die Hülle.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich würde dafür keinen Cent ausgeben. Ich lese meine Bücher immer wieder gerne und daher wären diese Bücher absolut nichts für mich. Die Idee finde ich persönlich auch wirklich nicht besonders ausgereift und denk daher, dass kaum jemand so ein Buch kaufen wird, höchstens als Spaß. Ich kaufe meine Bücher auch gerne mal schon gebraucht, was dann wegfallen würde und was ich absolut nicht schön finden würde.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36293 » Talkpoints: 29,86 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Ich glaube nicht, dass man mit dieser Neuheit versuchen möchte, dass die Leute die Bücher nicht nur für den Bücherschrank kaufen, sondern diese auch lesen. Vor allem verhindert man auf diese Weise, dass Bücher beliebig oft an Freunde und Bekannte verliehen werden, weil das nur innerhalb eines sehr begrenzten Zeitraumes möglich ist. Daher benötigt dann praktisch jeder, der das Buch lesen möchte, ein eigenes Exemplar. Das wiederum sorgt für mehr Umsatz beim Verlag. Ich glaube wirklich, dass es hier vor allem um den Umsatz geht - und zwar in doppelter Hinsicht. Zum einen wird praktisch verhindert, dass das Buch verliehen wird, und zum anderen ziehen solche Neuheiten manche Leute praktisch magnetisch an, so dass manche das Buch einfach nur deswegen kaufen werden, weil es so etwas bisher noch nicht gab. Das Werk selbst ist dabei sicher vielen egal, lediglich die Aufmachung, also der Druck mit verschwindender Tinte, ist hier wohl das wahre Kaufkriterium.

Ich würde ein solches Buch sicher nicht kaufen. Ich kaufe zwar zweitweise auch mal mehrere Bücher, die ich gar nicht alle direkt lesen kann, allerdings lese ich diese dann im Laufe der Zeit. Ich habe immer mindestens fünf bis zehn, meistens aber deutlich mehr Bücher hier, die ich noch nicht gelesen habe. Dabei wird aber jedes Buch gelesen, nur eben oft nicht sofort. Ich kaufe mir keine Bücher, nur um sie in den Schrank zu stellen. Die sogenannten Klassiker, die ich hier habe, habe ich auch gelesen. Ich finde auch nicht, dass es einen guten Eindruck macht, sich so etwas hinzustellen - schon gar nicht, wenn man nicht weiß, was zwischen den Buchdeckeln steht.

Mich würde es stören, wenn ein Buch nach einiger Zeit nicht mehr lesbar wäre. Es kommt vor, dass ich Bücher nach ein paar Jahren noch einmal lese. Ein einziges Buch hat mich bisher so begeistert, dass ich es direkt noch einmal gelesen habe, nachdem ich damit fertig war. Dieses Buch hätte ich sicher innerhalb der Frist von 60 Tagen zweimal lesen können, in den anderen Fällen hätte ich die Bücher dann noch einmal kaufen müssen. Das sieht mir wiederum nach Geldmacherei aus. Wenn ich ein Buch kaufe, möchte ich auch länger etwas davon haben und manchmal verleihe ich auch mal ein Buch an wenige ausgewählte Menschen, die vernünftig damit umgehen. Das wäre ja nicht möglich, wenn das Buch nach kurzer Zeit nicht mehr lesbar wäre.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich würde ein solches Buch sicher nicht kaufen. Ich weiß vor dem Lesen eines Buches noch gar nicht, ob es mir vielleicht so gut gefällt, dass ich es eventuell nochmals lesen möchte. Dafür müsste ich das Buch dann erneut kaufen. Außerdem verkaufe ich die Bücher, die ich nicht erneut lesen möchte, gerne weiter. Das geht bei einem Buch, in dem nach einiger Zeit nichts mehr steht, natürlich auch nicht, ebenso wenig der Verleih des Buches an Freunde und Bekannte.

Dem Verlag geht es sicher nicht darum, dass man einen Anreiz hat, das Buch innerhalb der recht kurzen Zeit zu lesen. Dem Verlag ist doch egal, wer das Buch nur im Schrank stehen, aber nicht gelesen hat. Dem Verlag ist nur wichtig, dass ein weiteres Exemplar des Buches verkauft wurde. Ich habe auch einige Bücher im Schrank stehen, bei denen ich noch nicht dazu gekommen bin, diese zu lesen. Aber dass jemand ein Buch nur kauft, weil es auf den Bestsellerlisten steht, ohne die Absicht, es zu lesen, kann ich mir nicht vorstellen.

Ich kann mir eigentlich nicht denken, dass der Verlag mit diesem Geschäftsmodell lange Erfolg haben wird. Die Leute werden jetzt vielleicht die Bücher kaufen, weil sie sehen wollen, wie die Buchstaben mit der Zeit verblassen und sie irgendwann nur noch ein Buch mir leeren Seiten übrig haben. Aber sehr bald werden ihnen die Nachteile dieses Systems auffallen und sie werden sich wieder normale Bücher kaufen.

» Barbara Ann » Beiträge: 25275 » Talkpoints: 76,94 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Das ist ja mal eine super tolle Idee für den Papierkorb. Kaufen die Menschen die Bücher aus der Neugier heraus, um zu sehen, wie das Verlöschen der Tinte vor sich geht, oder warum ist die erste Auflage schon vergriffen?

Es wird vom Verlag wohl weniger deshalb so gemacht, damit die Käufer die Bücher auch lesen oder dazu gezwungen werden, das so schnell wie möglich zu tun, sondern es sind andere Gründe. Dass es Menschen gibt, die ein Buch auch zwei- oder dreimal lesen, ist dem Verlag bekannt. So rechnen sie damit, wenn das Buch gut ist, dass der Leser sich nach einer gewissen Zeit ein neues Exemplar kauft und dann wieder nur nach Ablauf des Verfalldatums ein leeres Buch für sein Bücherregal hat. Verleihen kann man solch ein Buch überhaupt nicht. Verschenken könnte auch Ärger geben. Je nachdem wie das Papier ist, könnte das leere Buch als Tagebuch, Notizbuch oder Haushaltsbuch verwendet werden. Das wird naturgemäß teuer.

Jetzt müsste noch jemand etwas erfinden, was so ähnlich ist. Man kauft ein sichtbar leeres Buch, geht mit einem Spezialroller darüber und die Schrift erscheint. Beim Umblättern der Seite wird der Inhalt wieder unsichtbar.

Ich finde es ja schon gut, wenn sich die Verlage mal etwas Neues einfallen lassen, aber die Idee ist für mich nicht akzeptabel. Wer lässt sich schon gerne zwingen, ein Buch dann zu lesen, wenn es der Verlag mir vorschreibt? Ich bestimmt nicht.

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ich höre das hier zum ersten Mal. Aber ich habe auch oft das Problem, dass ich mir ein Buch kaufe und es mir vornehme, es zu lesen, aber im Endeffekt bleibt es dann doch nur im Regal stehen. Druck von Seiten des Herstellers ist zwar ganz nett und könnte tatsächlich zum lesen animieren, aber ich würde für so ein Buch mit Verfallsdatum keinen Cent ausgeben. Ich möchte von so einem Buch länger etwas haben und möchte kein leeres Buch haben. So etwas ist einfach nur Geldverschwendung. Und wenn man es dann noch einmal lesen möchte, muss man erneut den ganzen Preis bezahlen. Ziemliche Abzocke, wie ich finde.

» Jenna87w » Beiträge: 2149 » Talkpoints: 0,47 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Das ist wirklich eine der schwachsinnigsten Geschäftsideen, von denen ich je gehört habe. Und von diesen Büchern wurden echt schon welche gekauft? Das kann ich irgendwie überhaupt nicht nachvollziehen. Wieso sollte man sich denn bitte ein Buch für viel Geld kaufen, wenn dieses nach dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums nicht mehr viel mehr ist als ein bloßen Notizbuch? Wenn ich ein Notizbuch haben möchte, kaufe ich mir ein solches und komme wesentlich billiger dabei herum.

Auch wird ein Buch ja jetzt nicht wirklich billiger, nur weil man es noch mit einer Spezial-Tinte bedruckt, die dann nach einiger Zeit verschwindet. Verlage, Autoren, Druckereien, etc. wollen trotzdem ihr Geld daran verdienen, weshalb ich nicht glaube, dass ein befristetes Buch für mehr Absatz sorgt, weil es einfach keine Vorteile mit sich bringt. Ich gebe zwar zu, dass ich auch viele Bücher im Schrank stehen habe, die ich nur einmal gelesen habe und dann nie wieder geöffnet habe, aber genauso habe ich auch Bücher, die ich immer mal wieder verleihe oder auch mehrmals gelesen habe.

Auch habe ich sicherlich für so manches Buch schon länger als 60 Tage gebraucht, aber nur weil ein Buch dann "vernichtet" wird, fühle ich mich nicht animiert, weiter zu lesen. Lesen ist etwas, dass man meiner Meinung nach freiwillig tun sollte, damit es einem überhaupt Spaß macht - Wenn man hierzu mehr oder weniger gezwungen wird, würde ich mir zukünftig wahrscheinlich gar keine Bücher mehr kaufen wollen.

Benutzeravatar

» damomo » Beiträge: 3341 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich bin hin und her gerissen ob diese Idee nun genial oder einfach nur schwachsinnig ist. Bestimmt gibt es Leute die sich dadurch animieren lassen ein Buch schneller zu lesen, da es sonst ja heraus geschmissenes Geld wäre - ob sich diese Leute jedoch überhaupt solch ein Buch kaufen ist die Frage.

Ich persönlich würde mir auf keinen Fall ein solches Buch anschaffen und das obwohl und gerade weil ich eine leidenschaftliche Leserin bin. Der Anschub zum Lesen den dieses Buch anscheinend bringen soll brauche ich nicht und da ich Bücher die mir gut gefallen gerne auch mehrmals lese, wäre die Investition in ein Buch das sich nach 60 Tagen auflöst schwachsinnig. Außerdem gibt es auch einfach Zeiten in denen man gerade keine Zeit oder Lust zum lesen hat und wenn man dieses Buch dann beiseite legt ist es auf einmal weg bevor man es ganz durchgelesen hat.

» yuuhi » Beiträge: 281 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich kaufe mir in der Regel immer Bücher, die ich auch (irgendwann einmal) lese. Ein solches Buch würde ich allenfalls mal aus Neugierde erwerben, um zu gucken, ob die Tinte wirklich verschwindet. Ansonsten halt ich das für eine der dämlichsten Ideen, von denen ich je gehört habe. Kriegt man denn sein Geld auch wieder?

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7527 » Talkpoints: 47,25 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^