Kein Platz im KH, 13 jährige stirbt

vom 02.04.2008, 09:51 Uhr

Guten Morgen,

gerade eben habe ich auf Punkt 9 Nachrichten gesehen. Es kam die Meldung, dass ein Mädchen im Alter von 13 Jahren an einer Hirnhautentzündung starb. Das Mädchen wurde zuhause bewußtlos und die Eltern riefen gleich den Notarzt. Sie fuhren zum nähstlegenden Krankenhaus, aber wegen Überfüllung wurde sie nicht angenommen. Darauf fahren sie ins nächste Krankenhaus und da werden sie auch abgewiesen. Im Krankenwagen erlitt die 13 jährige einen Herzstillstand. Trotzdem waren insgesamt 5 Krankenhäuser nicht in der Lage, das Mädchen aufzunehmen. Letztendlich hatten sie ein Krankenhaus gefunden und das Mädchen wurde sofor stationär aufgenommen. Nach einer Woche stirbt sie leider an den Folgen der Hirnhautentzündung. Wäre sie schneller behandelt geworden, wäre sie heute noch am Leben.

Diese Geschichte erschüttert mich wie es in den Krankenhäuser zugeht. Die Familie bekommt wahrscheinlich um die 100.000 Euro Schmerzensgeld, aber trotz allem bringt es die Tochter nicht zurück ins Leben.

Princess84

Benutzeravatar

» Princess84 » Beiträge: 1034 » Talkpoints: 17,10 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Oh mein Gott, das ist ja wirklich schrecklich und ich dachte immer, im Krankenhaus ist man gut aufgehoben. Wie verantwortungslos können denn die Ärzte sein, ein offensichtlich schwer krankes Kind wegen Überfüllung des Krankenhauses abzuweisen- haben die nicht die Pflicht, bei sowas Hilfe zu leisten? Die Zustände in unserem Gesundheitssystem finde ich wirklich mehr und mehr katastrophal. Als nächstes werden vielleicht noch Patienten aus einem Autounfall auf der Straße liegen gelassen, weil kein Krankenhaus genug Betten hat?! :shock:

Benutzeravatar

» Katara » Beiträge: 1294 » Talkpoints: 80,34 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Oh nein, wie schrecklich. Das ist die traurige Wahrheit. Am besten man braucht keinen Arzt. Oft ist das so, selbst wenn man akut Schmerzen hat wird man abgewiesen oder auf Monate später wird erst ein Termin gegeben. Aber in dem Fall des Mädchens hätten die sofort behandeln müssen. Das war ja ein Notfall. Sowas kann ich schon gar nicht verstehen.

Benutzeravatar

» MoneFö » Beiträge: 2938 » Talkpoints: -3,73 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Das fünf Krankenhäuser hintereinander nicht in der Lage waren sie aufzunehmen ist schon sehr verwunderlich. In welcher Stadt und welchem Land ist das denn gewesen ? Das hört sich wahrlich mehr nach einem Entwicklungsland an, wirklich unvorstellbar.

Allerdings muss ich dann auch die Ärtze und Krankenhäuser mal in Schutz nehmen, wenn es wirklich voll ist hat man Null Überblick. Ich selbst hab zwar nicht in der Notfallaufnahme gearbeitet da mein ehemaliges Krankenhaus auch keine besitzt aber schon in der normalen Aufnahme war es an manchen Tagen ein Tohuwabohu da seinesgleichen sucht. Ich bin natürlich ebenfalls entsetzt das fünf Krankenhäuser sie abgewiesen haben, allerdings ist die Schuld meiner Meinung nach weniger bei den Krankenhäusern zu suchen. Wie oben erwähnt ist es nicht immer möglich alles auf einmal in der richtigen Reihenfolge zu behandeln.

Mein Beileid an die Familie.

» Hamburger » Beiträge: 360 » Talkpoints: 3,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo,

nein das war nicht in einem Eintwicklungsland,das ist hier in Deutschland passiert, ich kann mich gerade nicht mehr erinnern wo es genau war. Dabei hatten sie auch die Namen der jeweiligen Krankenhäuser erwähnt.

Vielleicht kommt es ja heute nochmal in Explosiv oder in den 18.45 Nachrichten bei RTL. Meistens zeigen die das abends auch nochmal. Falls ich dazu komm, werd ich es mir nochmal anschauen.

Benutzeravatar

» Princess84 » Beiträge: 1034 » Talkpoints: 17,10 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Hii

Sowas ist wirklich schrecklich sein eigenes Kind zu verlieren, nur weil angeblich alles voll ist. Notfälle müssen in jedem Krankenhaus sofort behandelt werden. Das Geld kann die Tochter nicht zurück bringen.

mfg
paidteufel24

» paidteufel24 » Beiträge: 46 » Talkpoints: 1,34 »


Hallo,

sowas ist einfach nur traurig, was die Krankhäuser sich da leisten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Krankenhäuser die angefahren wurden, wirklich voll waren. Das habe ich bisher noch von keinem gehört, dass gleich mehrere Krankenhäuser überfüllt gewesen sein sollen.

Mich würde es auch mal interessieren, in welcher Stadt das war. Weil in Dresden haben wir auch mehrere Krankenhäuser (ich glaube mindestens 4) und da ist sowas glaube ich noch nicht passiert. Das hätte ich als Dresdner mitbekommen. Das Schmerzensgeld hilft den Eltern auch nicht viel, ihre Tochter kommt nicht zurück und ein besseres Leben werden sie mit dem Geld bestimmt nicht haben. Es wird sie immer an ihre Tochter erinnern.

Benutzeravatar

» phpman » Beiträge: 1086 » Talkpoints: 49,35 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hallo!

Das ist doch wohl auch mal unterlassene Hilfeleistung, oder nicht?! Und außerdem: Es werden ja wohl nicht hunderte Patienten im Krankenhaus gelegen haben, denen es schlechter als dem Mädchen ging und im Sterben lagen, sodass man das Mädchen nicht hätte behandeln können!

Wenn ich das schon höre... :twisted: Und das in Deutschland! Da habt man ja fast Angst, dass einem etwas passiert und man nicht verarztet oder behandet wird. Und 100.000 Euro Schmerzengeld sind NICHTS, selbst 10 Millionen hätten mich darüber nicht hinwegtrösten können. Das tut mir sehr Leid für die Angehörigen! Bin gespannt, ob davon noch zu hören ist.

Schöne Grüße!

edit: Soweit ich das im Internet gefunden habe, spielte sich der Vorfall in Thüringen/Sachsen ab. Die Familie war 2 1/2 Stunden auf der Suche nach einem guten Krankenhaus unterwegs.

Benutzeravatar

» Karla147 » Beiträge: 570 » Talkpoints: -0,53 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hallo!

Ich bin entsetzt über das Geschehene! Allerdings ist es für mich ebenfalls unvorstellbar, daß so viele Krankenhäuser das Kind nicht aufgenommen haben! Ich meine, der behandelnde Notarzt muss doch die Dringlichkeit mitgeteilt haben oder? Und wenn dann ein Mensch abgewiesen wird, ist das mit Sicherheit unterlassene Hilfeleistung. Wobei ich wahrscheinlich in solch einer Situation mich geweigert hätte, das Krankenhaus mit meinem Kind zu verlassen! Das alles bringt das Kind nicht mehr zurück, aber ich denke, da liegt soe iniges im Argen!

Traurige Grüße
Emmala

» Emmala » Beiträge: 652 » Talkpoints: -1,64 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Das ist wirklich sehr traurig, das das Mädchen sterben musste, weil 5 Krankenhäuser keine Zeit hatten. Vielleicht lag es auch daran, das sie nur ein Kassenpatient ist, das kam ja in der letzten Zeit auch immer wieder in den Nachrichten, das Kassenpatienten längere Wartezeiten usw haben. Kein Geld der Welt bringt das Mädchen zurück, mir tut das so leid, das so etwas in Deutschland passiert.

Liebe Grüße
tussy

» tussy » Beiträge: 226 » Talkpoints: -0,54 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^