Arbeitsteilung im Haushalt - Wie und wo funktioniert es?

vom 03.02.2012, 19:17 Uhr

Wir sind zu hause 4 Kinder und 2 Erwachsene. Ich bin mit 17 das älteste Kind und darunter kommen meine kleinen Brüder. Diese sind 10, 8 und 5 Jahre alt. Meine Mutter macht sehr viel im Haushalt, obwohl sie halbtags arbeitet. Ich nehme ihr auch einiges ab und schaue auch oft auf meine kleinen Geschwister. Aber dennoch klappt es mit der Arbeitsteilung im Haushalt nicht, weil mein Vater auch meinen Brüdern einredet, dass es alles "Frauensache" ist.

Wie kann man es aber so gestalten, dass es dennoch alles funktioniert und dass auch mal meine kleinen Brüder was machen? Wie und wo funktioniert es? Welche Tipps habt ihr, dass es auch mit kleineren Geschwistern funktionieren kann. Ich habe ehrlich gesagt keine große Lust alles mit meiner Mutter alleine zu machen. Wenn sie arbeitet und ich nicht in der Schule bin, passe ich schon ständig auf die Geschwister auf und ich spüle, putze und bügel auch. Aber ich denke, dass eben alle was machen sollten.

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6772 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Bei uns im Haushalt ist es so geregelt, dass meine Frau sich um Putzen, Waschen, Spülen, Kinder etc. kümmert. Zumindest von Montags bis Freitags ist das ihre Aufgabe, da ich an diesen tagen Arbeite. Am Wochenende, wo ich auch zu Hause bin teilen wir uns die Arbeit. Samstags stehe ich morgens mit den Jungs auf und kümmere mich um Frühstück, anziehen, Geschirr und Co. und meine Frau kann so etwas länger im Bett bleiben und mal ausschlafen.

Sonntag früh steht meine Frau dann auf und kümmert sich um das ganze und ich darf ausschlafen. Das funktioniert sehr gut und wir sind beide damit zufrieden. Unsere beiden großen Jungs sind jetzt 4 und 6 Jahre alt und haben im Haushalt überhaupt keine Aufgaben mit Ausnahme ihr Geschirr nach dem Essen in die Küche zu bringen und ihre eigenen Kinderzimmer in Ordnung zu halten. Der Große übernimmt ab und an mal den Müll und bringt diesen nach draußen aber das ist eher eine freiwillige Sache und er macht das gerne.

Bei euch in der Familie gibt es ja auch 2 größere Jungs, diese könnten doch durchaus auch mal kleinere Dinge im Haushalt erledigen, wie zum Beispiel den Müll vor die Türe bringen oder ihre Zimmer zu saugen. Ich denke mit 10 Jahren kann man das schon und es ist nicht zu viel verlangt. Das du auf deine Geschwister aufpassen musst ist natürlich doof aber sie sind eben dann doch noch zu klein teilweise, um ohne Aufsicht zu bleiben. Das dein Vater den Jungs beibringt, dass Haushalt Frauenarbeit ist, ist natürlich doof und geht eigentlich gar nicht.

Diese Zeiten sind seit Jahrzehnten vorbei. In der heutigen Zeit herrscht Aufgabenteilung. Schließlich gehen ja heute auch schon die meisten Frauen mit Arbeiten und verdienen somit auch Geld. Setzt euch doch einfach mal alle an einen Tisch und besprecht das Problem und erstellt vielleicht sogar Arbeitspläne, wer wann was zu machen hat. Mit etwas Disziplin wird das dann auch funktionieren.

» andysun78 » Beiträge: 743 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Also ich finde nicht, dass ein Kind mit 10, 8 oder 5 Jahren mehr im Haushalt machen sollte, als das eigene Zimmer aufzuräumen. Das sind immerhin noch Kinder, keine Putzkräfte. Ich finde es jetzt nicht gut, dass dein Vater ihnen sagt das wäre Frauenarbeit, denn der Ansicht bin ich nicht. Wenn sie älter sind, sollen sie ruhig auch mithelfen. Doch aber noch nicht in so jungen Jahren.

Klar, der 10jährige könnte vielleicht auch mal ab und an auf den 5jährigen aufpassen, aber mehr sollte er wirklich meiner Meinung nach nicht tun. Das du mit deinen 17Jahren so viel hilfst ist natürlich löblich und bewundernswert. Aber lass die kleinen doch noch etwas Kinder sein. Wenn der älteste Bruder mit 12 Jahren anfängt langsam zu helfen, ist das doch früh genug.

Benutzeravatar

» Endymion » Beiträge: 1017 » Talkpoints: 22,87 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich denke mal, dass das deine Eltern entscheiden müssen, denn die Erziehung ist ihre Sache. Dass dein Vater deinen Brüdern einredet, dass so etwas Frauensache sei, finde ich allerdings auch nicht gut. Aber sagt deine Mutter dazu denn nichts? Scheinbar hilft er ihr ja auch nichts und sie nimmt es hin, sie hat ja dich dafür.

Ich würde mal mit deinen Eltern darüber reden, ob man die Arbeiten im Haushalt nicht etwas besser aufteilen könnte, damit jeder etwas tut und damit jeder weniger zu tun hat damit. Die kleineren Brüder könnten auch mal den Müll raus bringen, sie könnten auch mal helfen beim Tisch decken oder solche Sachen. Das sind nur Kleinigkeiten, mehr sollte es auch noch nicht sein, aber so werden sie langsam an die Tatsache gewöhnt, dass sich ein Haushalt nicht von selbst macht.

Die Frage ist nur, inwiefern deine Eltern das wollen. Ich habe das Gefühl, dass dein Vater der Meinung ist, dass man im Haushalt als Mann nichts zu machen hat und deine Mutter akzeptiert das so. Anders kann ich mir nicht erklären, dass nur du hilfst und weder dein Vater noch deine jüngeren Brüder etwas tun müssen. Es ist dann fraglich, ob sich daran etwas ändern lässt, wenn es bisher nicht getan wurde.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 331,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Warum sollte ein Kind von zehn Jahren nichts im Haushalt machen? Meine Töchter sind neun Jahre alt und ich erwarte da auch, das sie zumindest leichtere Aufgaben übernehmen. Dabei meine ich Tisch decken und abräumen oder auch mal den gelben Sack in den Keller bringen. Selbst wenn es Jungen wären, kann man solche Aufgaben erledigen.

Zumal ich die Ansichten des Vaters als antiquiert ansehe, das so was reine Frauenarbeit wäre. Denn irgendwann wohnen sie vielleicht mal alleine und soll dann die Mama dort auch noch den Haushalt machen, weil die Herren Söhne dazu nicht in der Lage sind?

Bei uns mache ich zwar das Meiste im Haushalt, weil ich eben auch zu Hause arbeite und mir alles so einteilen kann, wie es mir gerade passt. Am Wochenende, wenn mein Freund nicht gerade arbeiten muss, dann hilft er auch. Oder nach Feierabend unter der Woche, wenn ich mal keine Zeit hatte, um den Abwasch zu machen, dann macht das mein Freund. Selbst um die Wäsche kümmert er sich, wenn es mir an Zeit mangelt.

» Punktedieb » Beiträge: 16293 » Talkpoints: 17,82 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Die kleineren Geschwister sollte man doch auch mal hin und wieder etwas einbinden in den Haushalt und wenn es nur zum Ausladen des Geschirrspülers ist. Das erleichtert schon ein wenig die Hausarbeit und man muss sich nicht immer gleich ein Bein Ausreißen, um wirklich alles zu schaffen.

Und wenn die Kleineren eben partout nicht mithelfen wollen, muss eben auch mal eine Liste aufgestellt werden, wer für alles zuständig ist, wobei die Kleineren natürlich nicht nicht alle arbeiten machen sollten.

» kowalski6 » Beiträge: 3375 » Talkpoints: 297,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Die Haltung deines Vaters finde ich sehr schlimm, denn durch diese Einstellung werden kleine Machos herangezogen, die auch im weiteren Leben mehr auf Frauen herabblicken als diesen auf Augenhöhe zu begegnen. Kinder sind nun einmal in erster Linie das Produkt ihrer Erziehung und wenn einem (männlichen) Kind von früh auf eingetrichtert wird, dass Hausarbeit Frauensache ist, festigt sich diese Meinung ja auch. Ehrlich gesagt würde ich an deiner Stelle im Haushalt keinen Finger rühren, schon allein aus Protest gegen diese Diskriminierung an sich. Dabei finde ich es grundsätzlich ganz gut, wenn Kinder auch im Haushalt mit anpacken, wobei ich selbst das eigentlich nie machen musste (das hat mit dem Geschlecht aber rein gar nichts zu tun).

Deine Brüder sind nun alle noch recht jung und ich würde von einem so jungen Kind eigentlich nicht verlangen, dass dieses im Haushalt hilft. Mit zehn Jahren kann man sicher schon ein bisschen was machen, aber ich denke auch, dass ein Kind in dem Alter lieber spielen sollte als sich im Haushalt einzubringen. Wenn das Kind im Alter von zehn oder acht Jahren sein Zimmer aufräumt, ist das mehr als genug. Mehr würde ich wirklich nicht verlangen. Von dem fünfjährigen Kind würde ich nicht einmal das verlangen. Allerdings würde ich erwarten, dass die Brüder auch mithelfen wenn sie älter werden. Also es kann kein Dauerzustand sein, dass ihnen alles hinterhergetragen wird. Wann musstest du anfangen, im Haushalt mitzuhelfen? Dieses Alter würde ich als Richtwert nehmen, auch für die Einbindung deiner Brüder in den Haushalt.

Ich bin auch der Meinung, dass grundsätzlich erst einmal jeder im Haushalt anpacken sollte. Das kann man sicher relativieren, wenn es so aussieht, dass ein Partner arbeiten geht, während der andere nur in Teilzeit oder gar nicht arbeitet. Dann finde ich es gerecht, wenn derjenige, der mehr Zeit zu hause verbringt (und auch nicht von zu hause arbeitet), den größten Teil des Haushalts schmeißt. Sehr junge Kinder können auch noch nicht alles machen, so würde ich ein Kind von acht Jahren zum Beispiel nicht bügeln lassen. Das sind solche grundsätzlichen Dinge, aber ich würde niemals auf die Idee kommen, dass jemand im Haushalt keinen Finger rühren muss, nur weil es sich um einen Mann beziehungsweise um einen Jungen handelt. Als Mädchen in einem solchen Haushalt wäre es mir dann auch schlichtweg zu blöd, selbst etwas zu machen.

Wie denkt denn deine Mutter? Teilt sie die Ansichten ihres Mannes, oder ist sie da etwas moderner eingestellt und ist der Meinung, dass auch deine Brüder, ein entsprechendes Alter vorausgesetzt, im Haushalt anpacken sollten. An deiner Stelle würde ich mal mit deinen Eltern über die Situation sprechen und ihnen auch sagen, wie du dich dabei fühlst, wenn du die einzige bist, von der so etwas verlangt wird. Es sollte einfach eine Gleichbehandlung unter Geschwistern herrschen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14212 » Talkpoints: 0,96 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Bei uns klappt die Arbeitsteilung im Haushalt eigentlich recht gut, auch wenn meine Mutter an ihren frustrierenden Tagen wohl Anderes behaupten würde. Meine Mutter arbeitet Vollzeit, während meine kleine Schwester eine Ganztagsschule besucht und ich den Nachmittag so gut wie immer mit Lernen verbringen muss. Somit hat eigentlich niemand die Möglichkeit, nachmittags schon etwas im Haushalt zu tun, mit Ausnahme von Kleinigkeiten eben, wie beispielsweise das Anschalten der Waschmaschine und dergleichen. Bei uns läuft es dann eigentlich meist so ab, dass wir uns vor dem Abendessen alle kurz Zeit für den Haushalt nehmen und jeder eine halbe Stunde damit verbringt. Einer kocht Abendessen, der Nächste saugt oder wischt das Bad, der Dritte versorgt die Tiere. Für die gröberen Dinge haben wir eine Putzfrau, die hätten wir aber wohl nicht, wenn meine Mutter nur halbtags arbeiten würde.

Übrigens erinnere ich mich schon, dass wir alle stets im Haushalt mithelfen mussten, ganz unabhängig vom Alter. Im Kindergartenalter bestanden die Aufgaben wohl nur darin, das eigene Geschirr abzuräumen und unter Anleitung das eigene Zimmer aufzuräumen, aber im Grundschulealter sind Aufgaben wie das Eindecken des Tisches, das Wegtragen des Mülls oder das Erledigen kleiner Einkäufe im Laden um die Ecke völlig legitim. Auch eine Waschmaschine zu beladen oder mal eine Toilette zu putzen macht Kindern in dem Alter Spaß. Ich rede ja nicht davon, dass Kinder im Grundschulalter für Stunden im Haushalt arbeiten sollten, aber wenn jeder kleine Aufgaben erledigt, die maximal eine Viertelstunde Zeit am Tag beanspruchen, dann ist schon viel geholfen.

Dass es anders ablaufen kann als bei euch, haben ja die Beiträge der anderen User auch schon gezeigt, ich bin mir aber nicht sicher, inwieweit du die antiquierten Denkstrukturen deines Vaters durchbrechen kannst. Möglich wäre, ihm klar zu machen, dass es dir langsam zu viel wird und dass du befürchtest, die Schule könnte bei dir unter den vielen Aufgaben und dem häufigen Aufpassen auf die Kleinen leiden, das könnte ihn vielleicht zum Umdenken bewegen. Auch wenn du ihm erklärst, dass du es wichtig fändest, wenn auch seine Söhne etwas tun würden, weil auch sie ja mal auf eigenen Beinen stehen müssen, könnte ihn das nachdenklich stimmen. Was sagt eigentlich deine Mutter dazu? Vielleicht wirken deine Argumente auf sie deutlich mehr und sie könnte in Ruhe mit deinem Vater sprechen, als Partnerin dürfte ihr Wille wohl teilweise doch einen höheren Stellenwert haben als der deine.

» Anemone » Beiträge: 1742 » Talkpoints: 764,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Also wenn der Vater da schon gegen stänkert, dann muss man genau da ansetzen, sonst schauen sich die Jungen bzw. Brüder das ab und dann hat man den Salat. Bei uns zu Hause war das immer selbstverständlich, dass jeder da mit anpackt, weil jeder im Haushalt lebt und sich da beteiligen muss (also als wir Kinder noch klein waren).

Da haben sich aber selbst die Eltern nie vor der Arbeit gedrückt und waren da sehr vorbildlich. So hat meine Mutter auch klassische Männeraufgaben übernommen und mein Vater hat auch im Haushalt mit angepackt. Bei uns wurden die Aufgaben nicht nach Geschlecht getrennt, deswegen gab es auch nie Gemecker oder eine Weigerung, wenn man das "falsche" Geschlecht für eine Aufgabe hatte. Wenn man keine Lust hatte oder sich drücken wollte, wurde das nicht toleriert.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 18003 » Talkpoints: 1,24 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^