Gründe für einen Doppelnachnamen

vom 07.11.2011, 18:48 Uhr

Früher war es meist so, dass die Frau den Nachnamen ihres Mannes angenommen hat. Heute ist es auch möglich, seinen Mädchennamen zu behalten und den des Mannes einfach hintendranzuhängen. Aber was spricht eigentlich für einen solchen Doppelnamen? Können sich manche Frauen oder auch Männer von ihrem alten Nachnamen nicht trennen oder können sich die Ehepartner einfach nicht einigen, welchen Namen sie annehmen? Gibt es unter euch auch welche mit einem Doppelnachnamen? Welche Beweggründe haben dazu geführt, dass ihr euch für einen solchen Doppelnachnamen entschieden habt?

» iCandy » Beiträge: 1584 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Man kann da doch die verschiedensten Gründe haben. Sicherlich kann eine der Gründe sein, dass man seinen eigenen Namen eigentlich schön findet und behalten will. Ich zum Beispiel bin aber grundsätzlich der Meinung, dass wenn jeder seinen Namen behält, man auch nicht heiraten muss. Dann wäre es vielleicht durchaus ein Kompromiss, wenn man dann einfach einen Doppelnamen annimmt.

Vielleicht mag man den Namen des anderen auch einfach nicht so und geht auch hier dann einen Kompromiss ein. Ich würde meinen Namen zum Beispiel auch nur hergeben, wenn mir der Name dann wirklich gefällt, weil mein Nachname einfach mal nicht schlecht ist und das würde ich gegen ein Meier oder etwas in der Richtung definitiv nicht tauschen. Möglicherweise ist man auch einfach das einzige Kind und möchte diesen Namen eben weiter tragen, weil es sonst keinen Bruder gibt, der das machen kann.

Mal davon abgesehen kann man sich dann noch wunderbar entscheiden, welchen Namen das Kind annehmen wird und welcher Namen dann besser zum Vornamen passt. Ein weiterer Grund in dem Zusammenhang ist natürlich, dass man weiterhin so heißen will wie die Kinder, aber einen neuen Mann kennen gelernt hat und eben nicht anders heißen will.

Meine Mama zum Beispiel hat genau das Problem gehabt. Ich fand es nun aber reichlich sinnlos, weiterhin so zu heißen wie der Exmann und auch in dem Falle wäre dann ein Doppelname wesentlich angebrachter. So heißen wir alle weiterhin gleich, aber sie trotzdem wie er und das finde ich - klingt vielleicht komisch - familiärer. Unser Name ist wirklich zweifelsohne der schönere, aber ich kann auch voll und ganz verstehen, wieso mein Stiefvater den Namen meines Vaters nicht annehmen will.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Da ich mich vor kurzem dazu entschlossen habe, dass ich auf jeden Fall einen Doppelnamen annehmen, kann ich da auch meinen Senf zu geben. Zwar steht noch kein Hochzeitstermin, aber das Thema ist sehr aktuell und deswegen habe ich mir da sehr lange Gedanken drüber gemacht.

Mein Freund möchte auf jeden Fall seinen Nachnamen behalten, da er sich als "Stammhalter" sieht und auch nicht einfach so nach fast 30 Jahren seinen Nachnamen abgeben möchte; ich selbst sehe mich nicht unbedingt als Stammhalterin, kann aber auch nicht einfach so meinen Nachnamen aufgeben. Er gehört zu mir und meiner Familie und ich trage ihn auch schon mein Leben lang; ihn einfach so aufzugeben und einen Neuen anzunehmen; nein, ich glaube das kann ich nicht.

Also kam der nächste Gedanke; jeder behält seinen eigenen Nachnamen. Allerdings finde ich schon irgendwie, dass es zu der Zusammengehörigkeit gehört, wenn man heiratet, dass man auch irgendwie den Nachnamen teilt. Außerdem müsste man sich dann entscheiden, welchen Familiennamen die Kinder bekommen und ich würde nicht wollen, dass meine Kindern nicht meinen Nachnamen tragen.

Also bleibt nur noch der Doppelname; dann habe ich meinen Namen, den meines Freundes und dann wird halt der Nachname meines Freundes der Familienname. Wäre das Problem mit dem Familiennamen der Kinder nicht, würde ich aber wohl auf jeden Fall nur meinen Nachnamen behalten.

Benutzeravatar

» Nana_2011 » Beiträge: 2257 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Gründe gibt es viele. Wenn man möchte, dass sein eigener Name eben nicht verschwindet, weil man auch an der eigenen Familie hängt zum Beispiel. Oder weil man einfach den Namen mit dem Namen des Mannes oder der Frau schön findet. Aber muss man denn immer für alles einen Grund haben? Kann man nicht einfach mal was machen, was man einfach so entscheidet ohne einen Grund zu nennen?

Ich würde keinen Doppelnamen haben wollen. Aber auch dafür kann ich keinen Grund nennen. Vielleicht bin ich dafür einfach zu altmodisch. Aber ich muss sagen, dass ich niemanden fragen würde, warum er einen Doppelnamen will, weil ein Name auch eben was sehr persönliches ist.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41866 » Talkpoints: 10,22 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Meine Frau wollte ihren Namen nicht aufgeben und ich kann das irgendwie auch nachvollziehen. Dieser Doppelnamenterror hat aber auch seine Vorteile. Man kann u. U. als 3 Personen auftreten, so dass Außenstehende nicht so schnell einen Bezug herstellen können. Das hat hier und da schon mal Vorteile, wenn es um Abos oder Deals usw. geht. Wusste ich vorher auch nicht, funktioniert aber. Ich wohne also mal mit Frau X, mal mit Frau Y und mal mit Frau XY zusammen.

Benutzeravatar

» Richtlinie2 » Beiträge: 1874 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Die Gründe hierfür spielen keine Rolle. Im Endeffekt ist es nur wichtig, dass man sich mit der Entscheidung wohl fühlt und sie nicht bereut, egal was andere Leute denken. Für mich persönlich käme so ein Doppelname nicht in Frage. Ich habe schon einige Menschen mit Doppelnamen getroffen und es gibt in meinen Augen (und Ohren) keine Kombination, die sich einigermaßen schön anhört. Es klingt jedes Mal total furchtbar und mir tun dann auch die Kinder Leid, die so leben müssen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Wieso tun dir die Kinder leid? Die bekommen doch keinen Doppelnamen. Ein Paar muss bei einem Doppelnamen immer einen Ehenamen bestimmen. Sprich, wenn Herr Müller und Frau Fischer sich für Fischer als Ehename entscheiden, wird daraus das Ehepaar Herr Müller-Fischer oder Fischer-Müller und Frau Fischer. Die Kinder heißen Fischer.

» cooper75 » Beiträge: 11554 » Talkpoints: 502,28 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^