Das Wetter als Waffe schon bald denkbar?

vom 02.11.2011, 18:33 Uhr

Ich habe gestern mal wieder eine Dokumentation angeschaut. Diesmal ging es um ein ernstes und auch gefährliches Thema. Man denkt, dass man das Wetter in naher Zukunft als Waffe gegen andere Länder und Staaten einsetzten kann. Bereits heute gibt es Theorien, dass man das Wetter schon beeinflusst hat und dies auch kann. Laut Angaben des US-Militärs ist ein Einsatz des Wetters bereits im Jahre 2025 möglich. Dies bestätigte das US-Militär in ihren offiziellen Dokumenten. Ein wenig später war davon keine Rede mehr und man dementierte es. Das klingt schon mal sehr nach Vertuschung. Die Steuerung des Wetters soll sogar per Satellit möglich sein. Wie man sich denken kann, bringt dies enorme Vorteile mit sich. Zum einen ist man nicht in Gefahr wenn man beginnt zu navigieren und zum anderen braucht es sein Zeit, bis man herausgefunden hat, wer das ganze angezettelt hat.

In Alaska gibt es ein Gelände auf dem Geräte aufgestellt sind, die bestimmte Wellen ausstrahlen. Leider habe ich von dieser Thematik nicht so viel mitbekommen weil ich nebenbei noch mit anderen Sachen beschäftigt war. Auf jeden Fall vermutet man, dass man mit diesen Geräten schon heute das Wetter beeinflusst hat. Diese Wellen, die von dort kommen, sind so stark, dass sie Wolken nach oben drücken und diese so zum Teil komplett verschwinden. Es gibt sogar erste Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Hurrikan "Katrina." Man vermutet, dass diese Geräte an dem Sturm nicht ganz unschuldig sind. Das ist, meiner Meinung nach, alles sehr interessant und bereitet einen doch schon einiges an Sorgen.

Ich finde es erschreckend, dass man in dieser Richtung forscht. Das Wetter ist ein Faktor, den man einfach nicht beeinflussen sollte und schon gar nicht für solche Zwecke. Man sollte das Wetter sich selbst überlassen, denn das ist die Natur. Man muss auch an die schwerwiegenden Folgen für das Klima und die Umwelt denken. Wer sagt, dass nicht schon seit Jahren das Wetter entsprechend kontrolliert wurde und der derzeit eintretende Klimawandel damit zu tun hat? Keiner weiß wie lange und ob überhaupt das Wetter schon kontrolliert wurde. Eine weitere Folge wäre, dass eine neue Eiszeit anbricht. Das wäre ziemlich fatal und auch gefährlich. Sind wir nun schon so weit, dass man nicht mehr mit Waffen sondern mit Wolken, Stürmen und Regen kämpft? Glaubt ihr, dass wir uns über diese Entwicklung Sorgen machen müssen?

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4332 » Talkpoints: 2,45 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Das ist doch mal ein absolut gruseliger Gedanken und könnte das Ideengut für einen nächsten sehr gruseligen Film sein. Wer auch immer das dann tun will sollte sich im Klaren darüber sein, dass er dann Gott spielt und das endet in den wenigsten Fällen gut. Ich hoffe eigentlich inständig das ich das nicht erleben werde, wenn es wirklich mal dazu kommen sollte und ich hoffe auch, das es 2025 noch nicht so weit sein wird.

Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass ich - so gruselig ich das auch finde - das Ganze nicht für unwahrscheinlich halte. Es gibt viele gute Forscher und ich denke schon, dass man irgendwann in der Lage sein kann, das Wetter zumindest zu beeinflussen. Genau genommen tun wir das ja jetzt schon, wenn ich an der Stelle mal auf die Erderwärmung aufmerksam machen darf und einige Naturkatastrophen haben wir definitiv auch zu verantworten. Nur können wir diese eben noch nicht steuern.

Das wird aber nur noch eine Frage der Zeit sein. Ich kann mir vorstellen, dass man sehr gut heraus bekommen kann, wie das möglich ist. Wer auch immer das allerdings heraus findet, sollte das dann lieber für sich behalten, denn das wäre so ziemlich eine der schlimmsten Waffen (da nicht unbedingt nachweisbar), die man sich vorstellen kann. Und unberechenbar bleibt es zum gewissen Teil wohl trotzdem immer, was es noch gefährlicher machen würde.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich denke, die Forschung in dieser Richtung war ursprünglich mal dazu gedacht, dass man das Wetter so beeinflussen kann, dass eben die Naturkatastrophen nicht mehr so gravierend ausfallen beziehungsweise sogar ganz verhindert werden könnten. Das irgendwann irgendein größenwahnsinniger General darauf aufmerksam werden musste war vorprogrammiert. Der Mensch ist eben auch nur ein Tier, welches versucht sein Revier zu verteidigen und Angriff ist schließlich die beste Verteidigung.

Ein Krieg mit Wetter hätte natürlich einen Großen Vorteil. Der Angreifer bräuchte keine eigenen Soldaten in den Krieg schicken, er schickt einfach einen Wirbelsturm und schon hat er Ruhe. Die Idee dahinter ist nachvollziehbar. Gerade das Militär strotzt vor Erfindungsgeist. Dass nun das Wetter als Waffe missbraucht werden soll gefällt mir nicht besonders gut, allerdings war es wieder nur ein Thema von vielen, wo es nur eine Frage der Zeit war, bis es nutzbar gemacht werden konnte oder nutzbar gemacht wird.

Benutzeravatar

» martin22 » Beiträge: 231 » Talkpoints: 0,58 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das hört sich ja echt schlimm an. Unfassbar, was durch technischen Fortschritt möglich ist. Es ist traurig, dass neue Technologien für Kriege und Macht missbraucht werden. Es gibt doch schon genug schlimme Waffen.

Ich frage mich jedoch, wie diese Technik funktionieren sollte. Das Wetter ist doch Produkt der lokalen Natur-Verhältnisse. Es ist beispielsweise undenkbar, dass man in Äquator-Nähe Schneestürme zu erzeugen. Durch diese Wetterschwankungen wären auch viele Unschuldige unmittelbar betroffen. Ich will garnicht daran glauben. In ferner Zukunft ist das vielleicht möglich, soweit ich weiß ist die (öffentliche) Wetterforschung noch nicht so weit, in solchen Ausmaßen zu wirken. Am Beispiel Naturkatastrophen - sofern man diese zum Aufgabengebiet der Wettertechnik zuordnen kann - sieht man, dass da noch viel passieren müsste.

» weezy15 » Beiträge: 188 » Talkpoints: 2,98 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also wenn ihr mich fragt, ist das totaler Blödsinn. Um das Wetter beeinflussen zu können wären riesigste Energiemengen und außerdem weit bessere Technologien nötig. Bei Hurrikan Katrina kann ich beispielsweise sagen, dass es absolut unmöglich war, diesen künstlich zu verstärken. Denn die einzig denkbare Methode, einen Hurrikan zu verstärken wäre, die Gewässer darunter zu erwärmen, aus denen der Hurrikan seine Energie bezieht. Nun hat aber Wasser eine enorme spezifische Wärmekapazität von 4180J. Das heißt, dass man 4.18kJ braucht, um nur einen Liter Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. Um Effekte zu erzielen, müsste man allerdings extrem riesige Wassermengen um einige Grad erwärmen, was aufgrund der Energie vollkommen unmöglich ist.

Was den Klimawandel betrifft, hast du jedoch recht, denn der ist auf jeden Fall auf den Menschen und den antrophogenen Treibhauseffekt zurückzuführen. Allerdings ist das wie wir wissen keine beabsichtigte Beeinflussung .

Benutzeravatar

» mendacium. » Beiträge: 750 » Talkpoints: 17,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Die Theorie klingt zwar einfach, aber die Praxis wird nicht wirklich umsetzbar sein. Denn das Wetter ist miteinander vernetzt, durch Strömungen von Wind und Wasser. Wenn man also dem Nachbarland durch das Wetter schaden möchte, kann es sein, dass man selbst im eigenen Land die Folgen des eigenen Handelns zu spüren bekommt. Das Wetter ist viel zu komplex, um es gezielt und dauerhaft als Waffe einsetzen zu können. Das kann ganz schnell böse Folgen haben und nach hinten losgehen, wenn man es nur versucht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25030 » Talkpoints: 4,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^