Woher stammt der Begriff Ginger für Rothaarige?

vom 30.10.2011, 14:07 Uhr

Mein Freund hat hellrote Haare, ist immer ganz blass, hat viele Sommersprossen und neigt im Sommer sehr zu Sonnenbrand. Ich denke, jeder kennt optisch diesen Typ und es gibt dafür recht weit verbreitet (auch international) den Begriff "Ginger". Mein Freund sagt auch häufig von sich selbst, dass er ein Ginger sei. Ich habe mich gefragt, warum Rothaarige eigentlich so genannt werden? Ginger ist das englische Wort für Ingwer. Ingwer ist nun meines erachtens weder sonderlich rot, noch kommt es in den Gegenden, in denen per Klischee viele rothaarige Menschen wohnen, natürlicherweise vor. Rothaarige ordnet man ja primär nördlichen Gefilden und vor allem Großbritannien zu, Ingwer kommt dagegen aus tropischen oder subtropischen Regionen.

Auch ist in halbwissenschaftlichen Berichten und Publikationen mittlerweile häufig vom sogenannten Ginger-Gen die Rede, denn man hat mittlerweile herausgefunden dass typische Rothaarige (also inkl. blasser Haut und vielen Sommersprossen) eine Veränderung am MC1R Gen haben, und wenn es also entsprechend verändert ist, ist dann vom Ginger-Gen die Rede. Eine Erklärung dafür habe ich aber weder in den jeweiligen Berichten noch irgendwo auf Wikipedia gefunden.

Ich habe natürlich auch schon meinen Freund danach gefragt woher das eigentlich kommt, gerade weil er den Begriff nahezu inflationär für sich nutzt, doch eine Erklärung dafür kennt er auch nicht. Weiß jemand von euch Rat oder hat vielleicht mal etwas darüber gelesen, oder wenigstens eine plausible Theorie dazu? Es interessiert mich nämlich irgendwie total.

Benutzeravatar

» Taline » Beiträge: 3641 » Talkpoints: 7,73 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Der Begriff „ginger“ ist als englischsprachiges Adjektiv die Bezeichnung für „rötlich“, „rot-braun“ sowie für „rotblond“ und generell für „rothaarig“, also wird es sich hier um nichts anderes handeln als eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für Rothaarige. Da wissenschaftliche Publikationen nicht selten in der englischen Sprache verfasst und veröffentlicht werden, gehe ich davon aus, dass auch die Bezeichnung „Ginger-Gen“ demnach nichts anderes bedeutet als eben das Gen der Rothaarigen, das aus dem englischsprachigen Adjektiv herrührt.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7222 » Talkpoints: 23,51 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich kenne das englische Wort "ginger" ebenfalls für zwei Wörter und als Adjektiv steht es eben unter anderem auch für "rothaarig". Es ist davon auszugehen, dass auch das gemeint ist und nicht das Substantiv und man diesen Begriff dann einfach eingedeutscht und zu "Ginger" im Sinne von der/ die Rothaarige gemacht hat. Nicht weiter verwunderlich ist es also auch, wenn man das entsprechende Gen als Ginger-Gen bezeichnet. Das ist sicherlich kein Fachbegriff, aber man weiß doch, um was es sich dabei handelt.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14909 » Talkpoints: -0,33 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Manchmal kann die Lösung doch näher liegen als man glaubt, vor allem wenn man sich vorher auf eine andere Übersetzung versteift (wie hier Ingwer). Klar, völlig logisch was du sagst.

Aber kennt denn zufälligerweise jemand den etymologischen Zusammenhang von Ingwer und rötlich/rot in der englischen Sprache? Ist das einfach nur ein Zufall, dass hier ein Homonym entstanden ist, oder doch irgendwie ein Polysem, also dass das eine Wort durch irgendetwas mit dem anderen verbunden ist und darum so benannt wurde? Aufgrund der Entstehung der Sprache ist ja anzunehmen, dass ginger für "rot" im Englischen deutlich älter ist als der Begriff für die aus der Ferne stammende Pflanze bzw. Wurzel, die erst nach Entwicklung der Schifffahrt auf fremde Kontinente den englischen Sprachraum erreicht haben dürfte.

Benutzeravatar

» Taline » Beiträge: 3641 » Talkpoints: 7,73 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Das ist jetzt eher reine Spekulation meinerseits, aber ich würde doch behaupten, dass der Ingwer, also das Substantiv des Wortes „ginger“, sowohl als Gewürz als auch als Frucht nicht selten ebenfalls eine rötlich-braune Färbung aufweist. Das ist zwar nicht grundlegend der Fall, aber nicht gerade selten. Möglicherweise besteht hier ein Zusammenhang zwischen dem Substantiv und dem möglicherweise davon abgeleiteten Adjektiv, das wiederum eine Farbtönung wiedergibt?

Das Adjektiv „ginger“ bezeichnet ja tatsächlich nicht die Farbe Rot, sondern die Haarfarbe in ihren Erscheinungsformen rotblond, rotbraun und rötlich, die aber niemals von Natur aus wirklich rot ist, sondern eher ins Orange geht, teilweise aber eben auch durch Blond oder Braun beeinflusst wird und dadurch eine Farbgebung bekommt, die dem Ingwer teilweise ziemlich nah kommt, wie ich finde. Sicher wissen tue ich das allerdings nicht, das ist, wie gesagt, reine Spekulation.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7222 » Talkpoints: 23,51 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Eine schöne Diskussion. Vor allem der Einwand, dass die Ingwer-Pflanze in Nordeuropa noch gar nicht lange genug bekannt ist, um als Erklärung für die Haarfarbe herhalten zu können, ist schlüssig.

Es muss andersrum sein. Ich habe weiter gegoogled und herausgefunden, dass die Blüte der Ingwer-Pflanze rot ist. Daher wird sie ihren englischen Namen bekommen haben.

» boriginal » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,22 »


Ich widerspreche. Ingwer ist auf der Insel seit gut 1.000 Jahren bekannt und seit gut 300 Jahren sehr beliebt. Da ist es nämlich billiger geworden und für weniger Wohlhabende erschwinglich. Sir Francis Drake hatte Ingwer gegen Seekrankheit dabei. Eine Seefahrernation hat da andere Traditionen als wir, die Ingwer so richtig erst seit 70 Jahren kennen und seit 20 Jahren schätzen.

Daher hat die Bezeichnung für Rothaarige dort eine lange Geschichte. Und es bezieht sich auf die Farbe der Blüte. Denn Ginger oder Gingerhead war eigentlich eine abwertende Beschreibung wie Karottenkopf oder Erdbeermütze. Da passt die Farbe auch nicht.

» cooper75 » Beiträge: 11925 » Talkpoints: 581,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^