Was haltet ihr von dem Spiel World of Warcraft?

vom 11.05.2007, 14:05 Uhr

Super das freut mich ganz arg für euch, denn Kompromisse sind immer gut und du scheinst wirklich einen vernünftigen Mann zu haben.

Benutzeravatar

» Cala » Beiträge: 1641 » Talkpoints: -0,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ja normal ist er sehr lieb! Und deswegen hat mir das ja auch so viel ausgemacht, dass er sich plötzlich nicht mehr um mich kümmert und nur noch WoW im Kopf hat! Aber anscheinend hat er es ja eingesehen! Ich freue mich auch sehr, da ich echt schon verzweifelt war!

Benutzeravatar

» angel777 » Beiträge: 420 » Talkpoints: -1,64 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also world of warcraft muss echt nicht sein. Ich weiß nicht so recht, also ich würde es mal anzocken, aber dafür dann monatlich Geld zu zahlen - nein danke.
Da bleibe ich dann lieber wirklich bei anderen Spielen die süchtig machen ..

» dest » Beiträge: 15 » Talkpoints: 0,36 »



Ich habe auch mal world of warcraft angezockt und.ich fand solche spiele ja eigentlich auch nicht gut, aber das hat mir dann doch sehr gefallen, habe mir dann auch mal eine playercard für zwei monate gekauft, mehr aber auch nicht, war wirklich gut das spiel, im winter werde ich mir vielleicht noch einmal eine kaufen, da ist man ja nicht so oft draußen. aber es kann schon etwas süchtig machen, aber! es gibt ja eine kindersicherung. die kann man ja auch bei erwachsenen einrichten.

Benutzeravatar

» s0fTwArE » Beiträge: 499 » Talkpoints: -2,42 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich kenne WoW. Mein Freund spielt das auch regelmäßig. Allerdings stört mich das kein bisschen, weil wir mittlerweile zusammen WoW spielen. Da hat er mich wirklich auf den Geschmack gebracht. Und inzwischen hat er sogar einige seiner Arbeitskollegen angesteckt, mit denen wir dann über Teamspeak quatschen können. Natürlich machts dann mehr Spaß, wenn man das zusammen mit Leuten spielt, die man kennt.

Wir sind auch in einer sehr netten Gilde. Von 12 bis 35 Jahren ist da alles vertreten. Die sind alle total nett und wundern würde es mich nicht, wenn da auch bald mal ein Gildentreffen stattfinden würde. So kann man dann real life und Spielewelt miteinander verbinden. Aber natürlich geht das eigene Privatleben vor. Und wenn ich oder mein Freund was für die Schule bzw. Arbeit zu tun haben, dann geht das natürlich auch vor.

Ich muss zugeben, dass World of Warcraft schon süchtig machen kann. Aber solange man alles andere nicht vernachlässigt, ist doch alles in Ordnung, oder? Klar, wem Bonbon-Grafik und comichaftes nicht gefällt, dem gefällt auch WoW nicht. Und gegen die monatliche Gebühr kann man meiner Meinung nach auch nichts sagen, da Blizzard sich immer wieder schöne Dinge einfallen lässt. Um Weihnachten gibt es dann z.B. besondere Plätzchenrezepte oder schöne Quests, für die es dann tolle Belohnungen gibt - ingame eben. Zurzeit ist in WoW wegen dem Sonnenwendfest alles hübsch geschmückt.

Für mich ist World of Warcraft eine gute Gelegenheit, mich in eine Fantasiewelt zu stürzen, die mich meinen Alltag vergessen lässt, wenn mir dieser mal über den Kopf wächst und ich mal auf eine andere Art und Weise abschalten möchte. Allerdings sollte man Silvester trotzdem mit Freunden bzw. der Familie verbringen, wenn man kann, als sich das Feuerwerk in WoW anzuschauen. Denn wie sagt Blizzard so schön? - "Man sollte alles in Maßen genießen, auch WoW".

Benutzeravatar

» Nova » Beiträge: 50 » Talkpoints: 0,13 »


ich muss sagen, ich finde dieses spiel aus zwei gründen schrecklich: erstens ist es für mich todlangweilig, aber gut, das ist jedem seine sache, und zweitens macht es anscheinend manche leute echt total süchtig. zu erstens: sehr viele meiner kommilitonen spielen es, rennen in jeder kleinen pause mit dem laptop aus dem hörsaal, weil da schlechter wlan-empfang ist, und fangen an zu zocken. einmal hat mich einer gebeten, für ihn zu spielen weil er unbedingt noch was erledigen musste und sein charakter doch schon so nah an irgendeinem höheren level dran sei und so weiter. er hat mich angewiesen, zu dem und dem punkt zu gehen. ich habe als eine geschlagene halbe stunde nichts anderes gemacht als durch die gegend zu latschen und kräuter zu sammeln. danach hat er mir gezeigt, wie man "kämpft"....irgendwelche viecher anklicken und sagen, dass man sie gerne töten würde....nein danke, das spiel ist echt absolut rein gar nichts für mich.

zu zweitens: ich sehe es an vielen meiner kommilitonen, die sind echt süchtig nach dem spiel. sie richten ihren kompletten zeitplan danach, wann raids stattfinden, schlafen in der uni ein oder verpennen komplett, weil sie die ganze nacht online waren, lernen zu wenig auf prüfungen, sind unkonzentriert und entspannen sich in den uni-pausen auch nicht, weil sie ja zocken müssen. das ist doch nimmer normal! ich kenne kein anderes spiel, das sowas verursacht. zocken, ja schön und gut, das mach ich ja auch, und auch mal eine nacht durch, aber das darf doch nicht zum dauerzustand werden und einen vom richtigen leben abhalten. in meinen augen ist dieses spiel gefährlich. meine kommilitonen checken nich tmal, dass sie sich so ihr leben versauen, wenn sie das studium wegen eines online-rollenspiels nicht schaffen. ich verstehe es ja, dass man sich bei probleme gerne in eine andere welt flüchtet, wo alles wunschgemäß läuft, aber irgendwann sollte man sich dem wahren leben halt auch mal wieder stellen.

» kampfkeks » Beiträge: 65 » Talkpoints: -0,47 »


Cozmo hat geschrieben:Bei World of Warcraft jedoch zahlt man zwar monatliche Gebühren aber man hat viel länger Spielspaß.

sag nicht, dass man mit "normalen" spielen nicht so lange Spielspaß hat! spiele jetzt schon seit fast 2 Jahren Schlacht um MIttelerde und es wird absolut nicht fad, da man es ja auch online spielen kann, jedoch ohne monatliche Gebühren!

» Ilovecsh » Beiträge: 2 » Talkpoints: 1,22 »



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^