Mädchen verklagt Eltern wegen Vornamen

vom 12.10.2011, 13:00 Uhr

Es klingt ein wenig kurios, dass ein 9-jähriges Mädchen seine Eltern verklagt. Aber bei dem Hintergrund kann ich es absolut nachvollziehen. Ich habe täglich mit sehr vielen Namen zu tun und sehe wie die Kinder in der heutigen Zeit heißen. Ich finde es einfach nur dumm, wie man seinen Kindern solche unnötigen und unsinnigen Namen geben kann. Es bleibt ja nicht nur bei einem. Nein, es muss gleich mindestens ein Doppelname für den Nachwuchs sein. Der Name selber ist dann so kompliziert, dass das Kind den Namen wohl erst auf der Mittelschule aussprechen kann. Ein außergewöhnlicher Name ist ja schön und gut aber er sollte auch so gewählt werden, dass das Kind nicht gehänselt wird oder auf irgendeine andere Art und Weise wegen seinem Namen bestraft wird. Es kann ja schließlich auch nichts dafür.

In diesem Fall hatten die Eltern wohl wirklich nur das Ziel, dass Kind zu schikanieren. Das ist natürlich ein absolutes No-Go. Das man hier das Sorgerecht entzogen hat finde ich völlig richtig. Wer weiß, was die Eltern mit dem Kind noch alles vorhatten. Scheinbar wollte man im Freundeskreis mal lustig erscheinen aber das geht entschieden zu weit. Das kann man auch auf andere Art und Weiße machen aber nicht auf Kosten des Kindes. Das haben sie nun davon.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4398 » Talkpoints: 16,33 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



nille hat geschrieben:Was haltet ihr von der Geschichte? Weiß jemand wo das Kind jetzt lebt, wie sie jetzt heißt und ob es bei Pflegeeltern untergekommen ist?

Es gibt ja schon Eltern, die ihren Kindern immer komische Namen verpassen, aber der Name der neunjährigen heißt ja übersetzt "Talula aus Hawaii tanzt Hula" und das ist schon wirklich peinlich und den Eltern ist ja auch das Sorgerecht entzogen worden. Ob sie dieses nun, nach einer Namensänderung wieder bekommen, steht ja auch noch in den Sternen. Ich habe das ganze auch erstmal gegoogelt und bin hier auch fündig geworden, also scheint diese kuriose Geschichte wirklich zu stimmen. Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, wie man seinen eigenen Kindern so etwas peinliches antun kann.

Benutzeravatar

» Chrissiger » Beiträge: 1314 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Das ist ja wirklich ein schrecklicher Name. Ich habe mir soeben auch den Artikel durch gelesen, als ich den Beitrag gelesen habe. Da kann ich die Eltern einfach nicht verstehen, wieso sie ihrem Kind dies antun. Und da kann ich das Mädchen nur zu gut verstehen, dass es die Eltern verklagt hat. In meinen Augen, scheint das Mädchen, mit ihren neuen 9 Jahren, ziemlich schlau zu sein, wenn es sich das nicht gefallen lässt.

Ich verstehe es auch nicht, wieso dieser Name überhaupt genommen werden durfte. Es gibt ja schon eine Art Liste, auf der Namen stehen, die verboten sind. Anscheinend sind die Eltern ja auch so nicht besonders gut als Eltern, wenn ihnen sogar das Sorgerecht entzogen wurde.

Benutzeravatar

» senny » Beiträge: 2589 » Talkpoints: 9,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Einfach krank so was. Ich kann Eltern nicht verstehen, die ihre Kinder derart komisch benennen. Besonders, weil es ja offensichtlich beide Elternteile so wollten. Das Kind wäre ja auch nur gehänselt und gemobbt worden in der Schule mit dem Namen.

Ich hab zwar vorher noch nicht von dem Fall gehört und weiß auch nicht, was mit dem Mädchen schlussendlich passiert ist, aber Recht muss ich ihr geben. Und auch das mit dem Sorgerecht finde ich auch nicht übertrieben, auch wenn der Staat den Namen zugelassen hat.

» computer0410 » Beiträge: 71 » Talkpoints: 26,98 »



Das klingt nach einem schlechten Witz oder einer Wette, die die Eltern verloren haben. Ich verstehe einfach nicht wie man sowas machen kann, man sollte sein eigenes Kind doch lieben, oder? Dann kann man ihm doch nicht freiweillig einen Scherznamen geben, damit das Kind gedemütigt und gehänselt wird.

Meiner Meinung nach, ist es vollkommen richtig, dass diesen furchtbaren Eltern das Sorgerrecht ihrer Tochter entzogen wurde, denn so etwas ist einfach krank und ich kann nicht verstehen wie es solche Menschen einfach nur geben kann.

» LiquidFusion » Beiträge: 77 » Talkpoints: 41,68 »


benutzer7 hat geschrieben:Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass dieser Name eingetragen wurde. Schließlich gibt es ja in jedem Land sowas wie eine Schwarze Liste (...)

Wo hast du das denn aufgeschnappt? Es gibt genug Länder, in denen es keinerlei Namensgesetze gibt und in denen man sein Kind wirklich nennen kann wie man möchte. Amerikanische Freunde haben mich schon mal völlig verwirrt angeschaut, als ich gemeint habe, dass ein bestimmter Name in Deutschland sicher nicht erlaubt worden wäre. Sie haben diese Art der staatlichen Einmischung überhaupt nicht verstanden.

Über den Sinn und Unsinn von Namen kann man natürlich streiten. Sicher sollte man meinen, dass sich die Eltern bei der Auswahl des Namens überlegen, wie das Kind später damit klar kommen wird. Aber viele tun das anscheinend tatsächlich nicht und da hilft auch nicht immer ein Gesetz. Ich meine, in Deutschland fragt sich ja anscheinend auch niemand, ob irgendwann der halbe Spielplatz angerannt kommen wird, wenn sie "Leon" oder "Kevin" rufen. Oder wie es für das Kind sein wird, wenn es in der Klasse Kevin-Leon-5 ist.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25618 » Talkpoints: 155,91 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich habe den Bericht zwar nicht gelesen und weiß daher nicht, ob er echt ist oder ob es sich dabei um eine Ente handelt, aber ich finde es schon ziemliche Frechheit von den Eltern bzw. sehr rücksichtslos, dem eigenen Kind einen solchen Namen zu geben. In Deutschland wäre so etwas überhaupt nicht möglich. Da kann ich mich an einen Fall erinnern, der schon einige Zeit her ist, wo Eltern untersagt wurde, ihr Kind Pumuckl zu taufen. Zurecht, wie ich denke, denn solche Eltern denken anscheinend überhaupt nicht nach, was ein solcher Name für ihr Kind bedeutet und welchen Hänseleien es dann ausgesetzt ist.

Ob man gleich das Sorgerecht entziehen muss, das ist juristisch zu klären, da bilde ich mir auch keine Meinung. Da muss man sicherlich die kompletten Umstände und die Umgebung des Kindes kennen.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7658 » Talkpoints: 1,01 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde es schon absolut faszinierend, wie sich manche Eltern anscheind Gedanken um die Kreativität bei der Namensfindung machen.

Meist ist es ja auch so, das die Namen für Babys total süß sind, aber wenn sie dann grösser werden, hat der Teenager das Nachsehen. Wie konnte die Familie, diesen Namen überhaupt eintragen lassen? Die müssen doch ein Kind auch bei der Geburt an diversen Ämtern bekannt geben. Wie konnte das einfach bewiligt werden. Oder ist dort die Rechtssprechung anders? Kinder sollten geschützt werden, auch was ihre Namen anbelangt. Denn die sollten ja eigentlich ein Leben lang begleiten.

Ich finde es klasse, das diese junge Frau etwas dagegen unternimmt, hoffentlich macht sie hiermit auch anderen Mut. Das wäre sehr wünschenswert.

Benutzeravatar

» fleissigesbienchen » Beiträge: 339 » Talkpoints: 35,38 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also ich finde es auch immer wieder erstaunlich, was für Namen Eltern ihren Kindern geben. Und finde es auch gut, dass das Kind seinen Namen ändern durfte, aber deswegen den Eltern das Sorgerecht zu entziehen, finde ich schon sehr überzogen. Zum einen ist es ja scheinbar nicht illegal seinem Kind einen solchen Namen zu geben, und zum anderen hätte man es ihnen dann bitte gleich verbieten sollen.

Allgemein ist die Namensgebung schon keine unwichtige Sache, denn so gut wie jeder Name kann zu Hänseleien führen. Meine Schwester heißt zum Beispiel Meika, und wurde dann immer mit Meika macht das Würstchen aufgezogen, da es da ja so eine Wurstfirma gibt. Klar ist es blöd aber da musste sie durch. Zum Glück haben wir alle 3 Namen, so dass sie ihren Rufnamen einfach ändern konnte. Deswegen würde ich jedem in Deutschland empfehlen, seinem Kind mehr als einen Namen zu geben, so dass wenn es wirklich Schwierigkeiten gibt, dass Kind ganz einfach seinen Rufnamen ändern kann.

Es gibt viele Namen die ich schlimm finde, ob es jetzt super altmodische oder total ungewöhnliche sind. Auch Städte Namen, finde ich schlimm, und das erst Recht, wenn das Kind nach dem Zeugungsort benannt wurde. Ich hoffe dass ich meinem Kind mal einen Namen gebe, für den es sich später nicht schämen muss.

» milli23 » Beiträge: 1214 » Talkpoints: 2,62 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Absolut verständlich, dass das Mädchen mit seinem Vornamen mehr als unzufrieden war und diesen schnellstmöglich loswerden wollte. Jeder kann sich vorstellen, wie man mit einem solchen Namen man im Alltag zurecht kommt. Besonders in der Kindheit und Jugend wirkt sich so etwas stark auf das eigene Selbstbewusstsein aus, was einen für das ganze Leben prägt.

Wer weiß, wie das Leben des Mädchens weitergegangen wäre, würde sie heute noch den höchst gewöhnungsbedürftigen Vornamen Talula does the Hula from Hawaii tragen. Denn auch als Erwachsener würde man mit einem solch übertriebenen Namen nicht wahrgenommen werden, die meisten Mitmenschen würden wohl eh vermuten, dass es sich um einen Künstlernamen handelt.

So schlimm der Vorname der 9-Jährigen auch ist bzw. war, frage ich mich, was es bringt den Eltern nach fast einem Jahrzehnt, den das Mädchen diesen Vornamen trug, das Sorgerecht zu entziehen. Es hätte mehr Sinn gemacht, den Erziehungsberechtigten damals direkt zu verbieten, ihre Tochter so skuril zu taufen, anstatt es zu genehmigen und ihnen nach 9 Jahren schließlich deshalb das Sorgerecht zu entziehen.

» RS1 » Beiträge: 129 » Talkpoints: 6,53 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^