Traumdeutung: Mit dem Auto nicht bremsen können

vom 06.10.2011, 07:51 Uhr

Ich wende mich hier an euch, weil ich einen immer wieder kehrenden Traum habe. Manchmal habe ich ihn nur 3-4 Mal im Monat, manchmal sogar mehrmals pro Nacht, eben je nach "Phase". Aber ich träume ihn in allen erdenklichen Variationen seit ca. 2,5 Jahren immer wieder. In dem Traum geht es immer darum, dass ich in einem Auto sitze und nicht bremsen kann. Ich saß dabei schon LKWs, in Käfern, in riesigen Jeeps und in meinem eigenen Auto; ich bin verschiedene Autos in sämtlichen Farben gefahren.

Manchmal rase ich dabei auf einen Abgrund zu und die Bremse, so fest ich sie auch drücke, springt überhaupt nicht an. Manchmal stehen Menschen vor meinem Auto und trotz Bremse fahre ich weiterhin auf sie zu. Manchmal bin ich auf Autobahnen und der Wagen vor mir bremst - ich muss auch bremsen und merke auch, wie mein Auto deutlich langsamer wird, allerdings nicht ausreichend, um einen Aufprall zu vermeiden. Oft ist es auch einfach eine rote Ampel, wegen der ich bremsen will. Auch dann wird mein Auto häufig auch viel langsamer, aber zum Stehen kommt es nicht. Es rollt nur immer weiter und weiter und ich hoffe die ganze Zeit inständig, dass es nur endlich hält, während ich meinen Fuß bis zum Anschlag auf das Bremspedal presse, doch der Abstand zur roten Ampel oder dem Auto vor mir wird ständig geringer.

In meinen Träumen kommt es nie zum Aufprall oder Absturz. Entweder wache ich sofort auf, oder mein Auto rollt eben immer weiter, Millimeter um Millimeter, bis ich dann aufwache, meist ganz kurz vor dem Aufprall. Trotzdem gibt es mir irgendwie zu denken, schließlich ist das ja irgendwie nicht normal, dass man über Jahre hinweg den gleichen Traum bzw. einen Traum zum gleichen Thema hat. Ich frage mich, ob das irgendwas bedeuten soll. In der Realität hatte ich eine solche Erfahrung auch nicht, auch habe ich im Grunde keine Angst, dass so etwas passieren könnte - im Gegenteil, ich weiß ja, dass meine Bremse sofort und je nach Intensität reagiert. Ich könnte immer innerhalb relativ kurzer Zeit stehen bleiben. Dass mein Auto wirklich nicht anhalten kann, passiert (im Normalfall) ja nicht.

Aber woher kommen dann die Träume und was haben sie zu bedeuten? Vor 2,5 Jahren, als es mit den Träumen anfing, habe ich gerade mit meinen ersten Fahrstunden begonnen. Inzwischen habe ich meinen Führerschein aber schon über 2 Jahre und bin keine ganz frische Fahranfängerin mehr, als dass ich vor dem Autofahren solche Angst haben müsste. Ich sehe da also keinen Zusammenhang - höchstens, dass ich vorher nicht davon träumen konnte, weil ich keine Fahrerfahrung hatte. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand etwas zu diesen komischen Träumen zu sagen hat. Gibt es hier vielleicht sogar jemanden, der genau den gleichen Traum auch immer hat? :)

» Nougat » Beiträge: 125 » Talkpoints: 4,61 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also mit dem Auto wird die eigene, persönliche Macht assoziiert. Wenn Du vom Autofahren träumst, dann träumst Du auch von Deiner persönlichen Freiheit, der Bewegungsfreiheit und der freien Liebe. Das im Traum vorkommende Auto ist oftmals das eigene Ego. Du beschreibst LKW`s, Käfer und Jeeps - ich gehe mal davon aus, dass Du ein sehr bodenständiger, unabhängiger und sicherheitsbewusster Mensch bist und irgendwo im inneren entweder Angst hast, dass sich etwas in deinem geordneten Leben ändern könnte oder Du willst etwas ändern, traust Dich aber nicht. Es ist auf jeden Fall eine Frage, welche Dir zu schaffen macht und die Du dir selber nicht beantworten möchtest. Es hat etwas mit Deinem Lebensstil zu tun. Die Bremsen sind das Symbol für die Kontrolle im Leben. Du hast Angst, die Kontrolle über etwas zu verlieren. Du stellst Dich ja schon mal Deinen Träumen und denkst darüber nach, ist doch schon mal ein sehr gutes Zeichen, oder?

» Der Mati » Beiträge: 39 » Talkpoints: 1,00 »


Ich hatte auch schon einmal einen Traum, in dem ich in einem Auto fuhr und die Bremsen nicht funktionierten. Ich kann mich leider nicht mehr wirklich an die Deutung dessen erinnern, weil es schon ein paar Jahre her ist, aber Der Mati hat schon sehr gut deuten können und in etwa so in die Richtung ging das auch.

» MissFly » Beiträge: 362 » Talkpoints: 6,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Vielleicht solltest du dich zunächst mit "Traumdeutung" selbst beschäftigen. Anschließend kannst du immer noch entscheiden, ob du dem Traum irgendeine Bedeutung beimessen willst oder nicht. Dann das Hinterfragen unterstellt ja im gleichen Zuge, dass es eine Bedeutung haben muss. Aber dem ist ja letztlich nicht so, und daher kannst du dich beruhigt zurücklegen. Unschön natürlich, wenn sich der Traum wiederholt. Das könnte langweilig werden. Aber mehr an Bedeutung solltest du dir hier nicht hineininterpretieren lassen.

» derpunkt » Beiträge: 9898 » Talkpoints: 88,55 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich kann dir den Traum nicht deuten, aber nüchtern erklären wie es zu diesem doch häufigen Traum kommt. Du liegst ganz entspannt beim Schlaf und deine Muskeln sind dabei erschlafft. Willst du im Traum bremsen dann machen deine Muskeln das nicht mit und du fährst also ungebremst in das nächste Hindernis. Ein ähnliches Phänomenen mit derselben Ursache ist auch dass du manchmal im Traum nicht weglaufen kannst.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7216 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^