Apple verweigert Rauchern Reparatur

vom 17.07.2011, 15:37 Uhr

Zuerst klang dieser Titel für mich wie ein Artikel aus der Bild-Zeitung. Jedoch greifen auch seriösere Magazine dieses Thema auf. Apple verweigert Rauchern Garantieansprüche und Reparaturdienstleistungen. Wer raucht, kann nur hoffen, dass sein Apple-PC nicht repariert werden muss. Das Nikotin setzt sich nach Angaben von Apple in den Komponenten des PCs fest und man könnte keinen Techniker zwingen, einen solchen Rechner zu reparieren. Somit wäre der Nutzer an der Beschädigung selbst schuld. Außerdem steht Nikotin bei der US-Gesundheitsbehörde auf der Liste der gefährlichen Substanzen.

Nach einem Artikel des Magazins Der Spiegel wurden bereits mehrere Reparaturen aufgrund dieser Begründung abgelehnt. Auch wurde bei Reparaturanträgen nachgefragt, ob der Benutzer Raucher wäre. Selbst Reparaturen, wo sich der Benutzer als Selbstzahler angegeben hat und somit keine Garantie in Anspruch genommen hat, wurden abgelehnt. Die Verbraucherzentrale hat bereits Alarm geschlagen.

Dass sich nach einiger Zeit Stäube in einem Rechner festsetzen, ist an sich normal. Auch Katzenhaare werden gerne von einem PC eingesogen. Bilden also nicht alle Stäube unbekannter Herkunft ein Gesundheitsrisiko? Müsste Apple dann nicht auch andere stark verschmutzte Rechner ablehnen, weil Staub ein Gesundheitsrisiko bildet? Ist diese Machart nun reine Willkür von Apple oder steht hierbei wirklich der Schutz des Technikers im Vordergrund? Will Apple nun seine Nutzer zwingen, sich das Rauchen abzugewöhnen? Was haltet ihr von dieser Geschichte?

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12552 » Talkpoints: 2,21 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Das habe ich ja noch nie gehört, dass die Garantie wegen dem Rauchen erlischt. Ich bin zwar keine Raucherin, und bin ich wirklich gegen das Rauchen, aber das geht doch wohl zu weit.

Apple sollte seine Geräte dann lieber so bauen, dass der Nikotin nichts mehr anrichten kann. Und wenn eben doch, dann ist es für mich kein hochwertiges Gerät mehr. Was darf man dann noch mit den Handys und Pc's machen? Das geht auf jeden Fall zu weit, dass man die Raucher jetzt in der Hinsicht "ausgrenzt". Alles andere verursacht doch einen größeren Schaden, wie z. B. Staub. Ich finde, dass Apple auch für solche Reparaturen die Garantie übernehmen sollte. Ansonsten kann ich ja mein iPhone nie wieder in einer Kneipe raus holen, aus Angst, dass sich der Nikotin dort Schäden verursachen könnte.

Benutzeravatar

» senny » Beiträge: 2589 » Talkpoints: 9,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Normaler Staub ist ja wohl nicht so schlimm wie Nikotin oder? Also ich finde diese Methode eigentlich klasse und würde sie voll und ganz unterstützen! Wer raucht muss halt selbst zu sehen, wie sein Computer repariert wird, anstatt das andere dann gesundheitlich darunter leiden müssen. Es muss mit Sicherheit auch eine ziemliche Sauerei sein den ganzen Nikotin wieder zu entfernen, beim normalen Staub dürfte das deutlich einfacher gehen.

Meiner Ansicht nach ergeben sich hierbei aber auch andere Probleme, was ist denn nun beispielsweise wenn einer aus der Familie raucht? Und werden dann nicht viele Menschen einfach sagen, dass sie Nichtraucher sind? Nun dann können die Techniker das mit Sicherheit widerlegen, wenn sie den PC erstmal aufschrauben und die Ablagerungen sehen, so können sie die Reparatur immer noch verweigern. Nun wäre es aber ziemlich doof, wenn ein PC nicht repariert würde, wenn man selbst nicht raucht, dafür aber einer aus der Familie. Aber damit sollte man meiner Ansicht nach einfach rechnen, ich finde das super und kann Apple da nur unterstützen.

» Crispin » Beiträge: 14916 » Talkpoints: -0,43 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich kenne diese Regelung von einigen Fernsehherstellern und finde das auch gar nicht so entsetzlich. Es ist auch kein großes Geheimnis, wenn man sich nach oder vor dem Kauf alle Papiere durchliest. Vor allem die bzgl der Garantieansprüche sind interessant. Auch bei meinem Fernseher steht darin, dass Schäden durch Nikotinablagerungen unter Selbstverschulden fallen und die Reparaturkosten nicht vom Hersteller übernommen werden. Dass auch bei Selbstzahler Reparaturen verweigert werden, kann ich auch nachvollziehen.

Fakt ist nun mal, dass sich Nikotin anders als Staub, Tierhaare oder so etwas absetzt. Hast du schon mal die Fenster in einer Raucherwohnung geputzt? Der Nikotin setzt sich als gelb-orangener schmieriger Schmutzfilm auf Scheiben und Rahmen ab. Werden die Fenster nicht regelmäßig gewaschen sieht man das klebrige Übel irgendwann richtig. Bei Nikotinablagerungen muss man dann richtig ran und kann sie nicht so einfach wie Staub wegwischen. Und so ist es eben auch in Rechnern, Fernsehgeräten und anderen Elektrogeräten. Das Zeug legt sich über die Komponenten. Bei Staub saugt man den Rechner aus. Nikotin müsste man von jedem einzelnen Teilchen abputzen.

Man kann von den Werkstattmitarbeitern nicht verlangen, dass sie das komplette Innenleben reinigen, nur weil man seine Geräte so "mies" behandelt und anschließend auch noch den Fehler, der durch diese Ablagerungen entstanden ist, reparieren. Wenn du dein Handy ständig in einem feuchten Raum hast und es einen Schaden davonträgt, bist du auch selber Schuld. So ist es eben auch mit dem fiesen Nikotin. Die Geräte sind jetzt nicht so anfällig, dass sie von gelegentlichen rauchenden Besuchern geschädigt würden. Man muss schon extrem viel rauchen um so einen Schaden zu verursachen.

Benutzeravatar

» Sonty » Beiträge: 1997 » Talkpoints: 20,24 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Auch wenn diese Meldung zunächst vielleicht kurios erscheint, finde ich dieses Vorgehen bei näherer Betrachtung absolut verständlich. Allerdings wusste ich bislang gar nicht, dass es Firmen gibt, die bei einer starken Nikotinbelastung die Reparatur des beschädigten Gerätes ablehnen. Scheinbar ist Apple ja nicht der einzige Hersteller - laut Sonty gibt es ja auch Hersteller von Fernsehern, die die Reparatur von Geräten ablehnen, sofern diese aus Raucherhaushalten stammen. Mich interessiert in diesem Zusammenhang, ob der Hersteller des Fernsehers von Sonty die Reparatur "nur" ablehnt, wenn der Schaden eindeutig auf die Nikotinablagerungen zurückzuführen ist und das Gerät innerhalb der Garantiefrist repariert werden soll. Im Fall von Apple scheint es ja so zu sein, dass grundsätzlich alle Reparaturen von Raucher-Geräten abgelehnt werden.

Ich finde es gut, dass die betreffenden Hersteller ihre Mitarbeiter davor bewahren, ihren Körper und ihre Gesundheit mit dem Nikotin anderer Leute zu belasten. Nikotin ist wirklich ganz widerwärtig. Wer schon einmal in einer richtigen Raucherwohnung war, der weiß, dass sich das Zeug überall ablagert und dass alle Oberflächen irgendwie schmierig sind. Das bleibt gar nicht aus, selbst wenn die Bewohner ansonsten recht ordentlich sind und regelmäßig putzen. Während man äußere Oberflächen noch einigermaßen mit viel Mühe vom Nikotin befreien kann, sind die Oberflächen im Inneren von Geräten nach einigen Monaten oder Jahren mit einer fiesen, schmierigen Schicht überzogen. Das lässt sich einfach nicht vermeiden, außer eben dadurch, dass man nicht dauernd in der Wohnung raucht.

Ich habe auch schon meinen Computer-Tower geöffnet, neue Teile eingebaut und ich habe das Gerät dabei direkt gesäubert. Was da im Laufe der Zeit an Schmutz durch normalen Staub und Hundehaare zusammenkommt, ist schon unangenehm genug. Wenn ich mir vorstelle, dass dazu noch der ganze Siff durch das Rauchen käme, fände ich das extrem abartig und ich empfände es auch als Frechheit, so ein verschmutztes Teil dann in die Reparatur zu geben. So etwas kann man niemandem zumuten und ich finde es gut, dass manche Hersteller hier direkt einen Riegel vorschieben. Neben der unappetitlichen Verschmutzung muss man nämlich auch ganz klar sehen, dass Nikotin sehr gesundheitsschädigend ist.

Letztendlich bin ich auch der Meinung, dass der Hersteller nicht noch dafür geradestehen muss, wenn ein Schaden zum Beispiel erst durch das exzessive Rauchen oder andere Fehlbehandlungen entsteht. Wenn jemand seinen Computer oder Fernseher dauernd in einem Umfeld betreibt, das mit der Zeit zu Schäden an dem Gerät führt, ist derjenige doch ohnehin selbst schuld daran und muss dann eben zusehen, wie er damit zurechtkommt. Staub kann man nicht vermeiden, allerdings ist es doch einfach, nicht exzessiv in der Wohnung zu rauchen. Man kann dieses Problem so einfach vermeiden, selbst wenn man weiterhin daran interessiert ist zu rauchen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14210 » Talkpoints: -1,06 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Es ist schon richtig, dass man jetzt hergeht und auf die Gesundheit der Mitarbeiter achtet. Das war eben nicht immer so. In vielen Arbeitsstellen wie zum Beispiel Büros oder Banken war man dem passiven Rauchen als nicht rauchender Mitarbeiter ausgesetzt. Was konnte man schon machen, wenn vor einem jemand saß und hinter einem auch ein Raucher und alles war voller Qualm. Und der stärkste Raucher war der Chef selbst. Allerdings finde ich es übertrieben, wenn eine Reparatur der teuren Apple-Geräte selbst gegen Bezahlung abgelehnt wird. Das ist doch so, dass in Zukunft nur noch Nichtraucher Laptops kaufen können. Ich bin der Meinung das es auch ohne gesundheitliche Schäden möglich ist, Reparaturen auszuführen.

Genau wie Ärzte oder andere gefährdete Personen können auch die Leute, die Geräte reparieren, Mundschutz und feine Gummihandschuhe tragen. Was würden die Reparatur-Mitarbeiter sagen, wenn Ärzte sich weigerten, eine nötige Operation an ihnen auszuführen, da sie keine Lust hätten, Mundschutz und Handschuhe zur Sicherheit zu tragen, weil ja ohne diese die Gefahr einer Ansteckung bei zum Beispiel Hepatitis oder Aids nicht ausgeschlossen werden könnte? Man kann in der Tat alles übertreiben.

» Cid » Beiträge: 20027 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Naja das wundert mich eigentlich nicht, denn ich will nicht wissen welche überaus schmierigen, verklebten, stinkenden Apple Geräte die Techniker schon gesehen haben müssen. Aber um sich gegen diese Härtefälle zu schützen ist es doch sinnvoll. Außerdem habt ihr ganz recht, wenn ihr sagt, so einen Dreck könne man niemanden antun. Oder wollt ihr, dass der Techniker euren Computer auf Hochglanz schrubbt. Also da möchte ich ganz sicher kein Techniker sein!

» Burningeagle » Beiträge: 76 » Talkpoints: 7,12 »



Ich habe ja selber mal geraucht und vor einigen Jahren, als ich noch in einer anderen Wohnung gewohnt habe, habe ich auch in der Wohnung geraucht und am PC. Man glaubt nicht, wie sich innerhalb eines Jahres der Nikotin klebend auf die Computerteile legt. Wir haben den PC regelmäßig auch von innen gesäubert. Der Staub war nicht so ohne Weiteres wegzusaugen. Er klebte an den Teilen und es ist verständlich, dass dadurch auch der PC schneller kaputt geht.

Irgendwie kann ich schon verstehen, dass bei Nikotin im PC, der Garantieanspruch erlischt. Wenn man Raucher ist, dann sollte man eben nicht im Zimmer rauchen, wo der PC steht, wenn man den Garantieanspruch weiter haben will. Ansonsten ist es eben Pech, wenn man dann die Reparatur selber zahlen muss.

Ich glaube nicht, dass es nicht aus Schutz vor den Mechanikern gemacht wird. Denn wenn ein PC zur Reparatur kommt, der aus eigener Tasche bezahlt wird und keine Garantieleistung ist, dann wird er durch die Mechaniker ja auch repariert. Aber dass eben die Teile schneller kaputt gehen, wenn sich ein Nikotinfilm auf die Platinen setzt, kann ich mir gut vorstellen.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ist doch auch eigentlich völlig logisch, denn jegliche selbstverschuldete Sachen fallen aus der Garantie. Man sollte sich wirklich einmal die gesamten Garantiebedingungen genau durchlesen. Allerdings ist das mit dem Reinigen des Computers schon völlig richtig, denn die Nikotinbestandteile können den PC schaden.

Das muss dann allerdings auch die betreffende Werkstatt konkret nachweisen. Wenn das den wirklich der Fall sein sollte, ist es für den Raucher wirklich dumm gelaufen. Als Raucher muss und vor allem sollte man doch etwas mehr Wert auf die Pflege der betreffenden Geräte legen.

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3563 » Talkpoints: 51,03 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Cologneboy2009 hat geschrieben:Mich interessiert in diesem Zusammenhang, ob der Hersteller des Fernsehers von Sonty die Reparatur "nur" ablehnt, wenn der Schaden eindeutig auf die Nikotinablagerungen zurückzuführen ist und das Gerät innerhalb der Garantiefrist repariert werden soll.

Ich glaube, dass ein erfahrener Techniker schnell erkennt ob der Schaden durch Nikotin verursacht wurde oder nicht. Bis so ein Gerät wirklich wegen Raucheinfluss "kaputt" geht, muss er aber wie schon geschrieben schon extrem vollgequalmt worden sein. Dann kann es passieren, dass sich solche Ablagerungen nach einer Weile als dunkle Flecken auf dem Bildschirm zeigen, wenn man das Gerät einschaltet (bzw die Hintergrundbeleuchtung angeht). In solchen Fällen steht in der Garantiebestimmung von meinem Philips

• Verschmutzungen wie z. B. starke Staub- oder Nikotinbeläge in Lüftungsschlitzen, Lüftern, auf Displays, Lampen, Laserdioden usw. die Funktionalität des Gerätes beeinträchtigen.

Auch bei anderen Herstellern, wie z.Bsp. Panasonic, findet man ähnliche Passagen in den Garantiebestimmungen:

*sowie Schaden, die auf lokale Verhältnisse, wie Fehler in der Installation, Brand, Blitzschlag, äußere Gewalteinwirkung, Flüssigkeit, Tabakrauch, Ablagen bildende Gase (z.B. Kunstnebel, Insektenspray) etc. zurückzuführen sind


Cid hat geschrieben:Ich bin der Meinung das es auch ohne gesundheitliche Schäden möglich ist, Reparaturen auszuführen.

In erster Linie geht es darum, dass man den Mitarbeitern nicht zumuten kann jedes noch so winzige Teilchen von der Nikotinschicht zu befreien. Die sind für Reparaturen und nicht zum Saubermachen von versifften Geräten angestellt. Wenn man seine Geräte so verkommen lässt, dass sie vor lauter Dreck kaputt gehen, dann ist man doch selber Schuld. Warum sollen da andere für geradestehen und der Hersteller womöglich auch noch die Reparatur übernehmen?

Benutzeravatar

» Sonty » Beiträge: 1997 » Talkpoints: 20,24 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^