Auf Laktose verzichten - was essen?

vom 03.07.2011, 19:43 Uhr

Bei mir besteht der Verdacht auf eine Lebensmittelintoleranz, aber leider wollte mein Arzt mich nicht darauf testen. Das ist viel zu teuer, er war gerade Quartalende und ich bin ja nur Kassenpatientin. :twisted: Also wurde ich stattdessen auf Diät gesetzt, habe aber leider keinen Ernährungsplan bekommen. Jetzt muss ich nacheinander je zwei Wochen auf Laktose, Gluten und Fruchtzucker verzichten.

Jetzt bin ich seit gerade mal fünf Tagen auf Laktoseentzug und schon genervt. Das Problem ist, dass ich immer sehr viele Milchprodukte zu mir genommen habe. In meinen Kaffee gehört ein Haufen Milch, sonst schmeckt er mir nicht. Ich esse fast täglich Cornflakes, natürlich mit Milch. Abends oder im Laufe des Tages esse ich eigentlich täglich Joghurt. Gestern wollte ich mir in einem Café einen Kakao mit laktosefreier Milch bestellen, doch dann viel mir ein, dass in dem Kakaopulver auch Milch enthalten ist. Und natürlich muss ich auch auf Schokolade verzichten, was mir besonders schwer fällt. Nicht mal einen Berliner konnte ich heute essen wie sonst immer sonntags, weil die auch mit Milch zubereitet werden.

Deswegen wollte ich mich mal erkundigen, was ihr für Tipps für mich habt, weil ich das Gefühl habe, mich sehr unausgewogen zu ernähren. Es fängt schon morgens beim Brotbelag an. Ich esse Brot am liebsten mit Käse oder Frischkäse. Eigentlich fällt mir keine Alternative ein außer Wurst und Marmelade. Aber Wurst kann ich nicht täglich essen und nur Marmelade ist auch nicht das einzig Wahre. Wenn ihr außerdem noch Ideen habt, wie ich zwei Wochen lang ohne Gluten auskommen kann, dann immer her damit. Gluten ist ja in nahezu allem drin, das fängt ja schon mit jeglichen Brotsorten an.

» Cappuccino » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Laktose freies Kochen?
Laktose Intoleranz

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7760 » Talkpoints: 69,99 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich habe meinen Arzt gar nicht gefragt, ich habe mir vorne an der Info einfach einen Überweisungsschein geben lassen und habe mir ein Termin geholt. Dein Hausarzt macht den Test sowieso nicht, dafür gibt es spezielle Sprechstunden in Krankenhäusern die diese durch führen.

Essen kannst du eigentlich alles an Obst und Gemüse. Fertigprodukte sind eigentlich alle Tabu, da dieser Stoff überall drin ist, selbst in Pizza und Co. Mit Fix Produkten wie Maggi und Co auch. Essen kannst du natürlich Fisch, Fleisch und Laktosefreie Lebensmittel von Minus L. Da gibt es auch Käse, Milch und Jogurt.

Eine andere Möglichkeit wäre wenn du dir Tabletten holst die dagegen steuern, dann kannst du alles normal essen. Leider musst du massig von denen schlucken und immer vorher ausrechnen wieviel du z.B für ein Eis nehmen musst. Ich würde dir dennoch raten einfach ohne wissen deines Hausarztes den Test machen zu lassen, vielleicht schiebst du umsonst Panik.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5526 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Dass dein Arzt dich nicht testen lassen wollte, finde ich ja schon recht merkwürdig. Bei mir Bestand auch der Verdacht und meine Hausärztin gab mir gleich die Adresse durch, wo man diesen Test machen lassen kann und 2 Wochen später, saß ich auch schon da.

Und dass du genervt bist, kann ich voll und ganz verstehen! Ich habe auch einige Lebensmittelallergien und darf quasi auch nichts, da einige der Dinge, die ich nicht darf auch fast überall drin sind. So richtig bekomme ich es auch noch nicht hin und mir fehlen auch oft Alternativen. Wenn du einfach mal googlest oder auf der Seite chefkoch.de schaust, findest du allerdings schon viele Tipps, Tricks und Rezepte für alle möglichen Unverträglichkeiten.

Ansonsten wäre für mich erst mal das naheliegendes, dass du dich nach laktosefreien Nahrungsmitteln umschaust, da gibt es in Supermärkten oder auch Drogerien mittlerweile alles Mögliche ohne Laktose, wie Joghurts, Milch und auch gluten freies Brot oder Brötchen gibt es zu kaufen. Wenn du gut im Backen bist, kannst du dir auch vieles selber machen.

Ich habe zum Beispiel auch oft als Brotersatz Reiswaffeln genommen und mir da Frischkäse oder ähnliches drauf geschmiert. Viele mögen ja keine Reiswaffeln und mir sind diese eigentlich auch zu trocken, aber als Alternative ist das gar nicht mal so schlecht. Zum Knabbern habe ich mir oft Haferflockenkekse gebacken die super lecker sind.

Spontan fällt mir leider mehr nicht ein und es wird sicher auch dauern bis du dich durch gewuselt hast, aber ich würde dir wirklich empfehlen mal bei Chefkoch vorbei zu schauen. Dort gibt es ein extra Unverträglichkeitsforum.

Benutzeravatar

» Nana_2011 » Beiträge: 2250 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe auch einige sehr fiese Unverträglichkeiten, darunter nur als Beispiel eine Schokoladenallergie und eine Laktoseintoleranz. Bei Milchprodukten greife ich von daher bewusst meistens zu laktosefreien Produkten, jedoch selten zu dem beworbenen Minus L, weil mir das einfach nicht schmeckt. Glutenfreie Produkte bekommt man im Reformhaus oder in der Drogerie wie dm, die führen auch ein wenig was.

Für den Allergietest gehst du dir eine Überweisung beim Hausarzt abholen und suchst dann einen Allergologen auf. Das können spezialisierte HNO-Ärzte oder Lungenärzte sein, aber auch wirklich nur rein auf Allergien spezialisierte Ärzte. Dazu muss man nicht unbedingt ins Krankenhaus. Meinen Test hat übrigens die Krankenkasse übernommen, am besten du kommunizierst mal direkt mit dieser.

Man gewöhnt sich an alles. Und man findet mit der Zeit auch einige Alternativen. Ich habe zum Beispiel herausgefunden, dass Milka schon seit Jahren laktosereduzierte Schokolade anbietet und dass ich weisse Schokolade im Gegensatz zur Vollmilchschokolade vertrage. Das findet man jedoch alles mit der Zeit heraus. Am Anfang fiel es mir auch schwer, aber dank Reformhaus und anderen Läden findet man ausgezeichnete Alternativprodukte.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12558 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


alkalie1 hat geschrieben:Ich habe meinen Arzt gar nicht gefragt, ich habe mir vorne an der Info einfach einen Überweisungsschein geben lassen und habe mir ein Termin geholt. Dein Hausarzt macht den Test sowieso nicht, dafür gibt es spezielle Sprechstunden in Krankenhäusern die diese durch führen.



Na, das halte ich mal wieder nur für eine Halbwahrheit, wobei es ja sein mag, dass Dein Arzt Dich weitergeschickt hätte. Ich weiss aber aus erster Hand, dass eine Lactoseintoleranz durchaus in Hausarztpraxen getestet werden. Dazu muss man nun nicht in ein Krankenhaus oder zu einem Facharzt gehen. Beim besagten Fall war es so, dass die Patientin einen Drink zu sich nehmen musste und dann einmal stündlich Blutzucker gemessen wurde. Denn Lactose ist Milchzucker und auch dieser wirkt sich eben im Blutzucker aus.

Es gibt noch andere Methoden, um eine Lactoseintolerant festzustellen, aber ich kenne nur die oben benannte und dann auch die Ausschlussdiät. Das hat also nicht wirklich etwas mit der Praxis und deren Budget zu tun, auch, wenn man da gern etwas daraufschieben möchte und die Ärzte so etwas auch als Grund vorschieben. Aber ich frage mich, warum Du dann nicht gleich zu Anfang des neuen Quartals Dir einen Termin hast geben lassen?

Es gibt ja auch die Möglichkeit, auf lactosefreie Produkte zurückzugreifen. Da musst Du Dich mal in mehreren Geschäften umschauen und auch gibt es viele Käsesorten, die frei von Milchzucker sind. Bei uns an den diversen Käsetheken ist so etwas ausgeschildert. Bei Ziegenkäse weiss ich es so, dass der auch gut für lactoseintolerante Menschen verträglich ist. Aber auch normale Kuhmilchkäsesorten gibt es.

Auch glutenfreie Produkte gibt es. Zwar eher selten, aber gut wirst Du im Bioladen fündig und auch in Supermärkten tragen einige Produkte die Bezeichnung "glutenfrei". Brot und Backwaren ohne Gluten bekommst Du bei einem Vollwertbäcker - ich hoffe, Ihr habt so etwas in der Nähe. Ansonsten sind wohl Dinkelprodukte gut geeignet, da musst Du mal schauen, ob das noch der Wahrheit entspricht. Ich könnte Dir auch Rezepte für ein glutenfreies Brot und glutenfreie Pasta zukommen lassen, wenn Du möchtest.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18439 » Talkpoints: 38,79 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Auf jeden Fall kannst du dann immer alle Produkte mit Soja essen. Aus Sojabohnen wird auch Sojamilch gewonnen und diese schmeckt sehr lecker. Wenn du den richtigen Anbieter und die richtige Marke erwischt, dann schmeckt die Milch auch sehr gut und relativ normal und ist nicht mal so teuer.

» Hufeisen » Beiträge: 6056 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Es gibt doch inzwischen viele laktosefreie Produkte, sodass du gar nicht auf so viel verzichten musst. Wenn ich noch ein paar Jahre zurückdenke, gab es da noch nicht so viel, von Milch vielleicht mal abgesehen.

Inzwischen findet man jedoch laktosefreie Milch, Käse, Wurst, Quark, Joghurt, Eis und sogar Schokolade. Natürlich hat man nicht so die Auswahl wie bei den "normalen" Produkten, aber du musst so zum Beispiel nicht komplett auf den Käse verzichten. Es gibt auch schon verschiedene Hersteller. Minus L dürfte der bekannteste sein, aber ich hab auch schon andere gesehen.

Auch glutenfreie Produkte gibt es sehr viele. Die meisten Supermärkte haben dafür meistens ein eigenes Regal, welches sich bei den Diätprodukten befindet. Auch weiß ich, dass es bei Rossmann viele glutenfreie Produkte gibt.

» SuperGrobi » Beiträge: 3876 » Talkpoints: 3,22 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^