Anschreien am Arbeitsplatz

vom 19.02.2008, 23:30 Uhr

Ist es bei euch am Arbeitsplatz normal, wenn z.B. Aushilfen angeschrien werden? Ich habe jetzt so quasi als 2. Standbein seit Kurzem einen Aushilfsjob in einem Klamottenladen und es ist gerade viel zu tun, da der Laden demnächst neu eröffnet. Klar geht es da hektisch zu und man muss schnell sein.

Ich bemühe mich auch redlich, möglichst effektiv zu arbeiten. Aber dennoch bin ich von einer Person heute gleich zweimal fast schon angeschrien worden wegen Kleinigkeiten. Ich finde es okay, wenn man sagt "mach das doch so und so, das geht dann schneller...", aber muss man gleich herumstänkern und ausfallend werden a la "wir haben nicht den ganzen Tag Zeit" usw.? Ich hatte früher in meinem alten Job selbst Aushilfen, die haben sich manchmal total doof angestellt, ich hätte innerlich platzen können und trotzdem war ich freundlich und hab manchmal auch Dinge 3x erklärt.

Ich bin für einen freundlichen Umgangston und würde einfach mal gerne wissen, ob das an euren Arbeitsplätzen normal ist, zu stänkern, oder ob dort Wert auf freundliche Umgangsformen gelegt wird.

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3240 » Talkpoints: 18,09 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



So was kenne ich eigentlich nicht. Also bei meiner Mutter wird keiner angeschrien, zumindest nicht öffentlich heruntergemacht. Wenn man sie wirklich mal auf die Palme bringt, schreit sie schon, aber nur wenn sie mit derjenigen Person alleine ist bloßstellen muss man ja niemanden.

Auch sonst habe ich es noch nicht mitbekommen, dass Aushilfen oder so angeschrien werden, meisten verläuft selbst eine Rüge in leisem Ton. Was zählt ist ja trotzdem der Inhalt.

Es kommt auf den Ton an wie man ein "wir haben nicht den ganzen Tag Zeit" rüberbringt. Dagegen hätte ich jetzt nichts, dass man mich auffordert beispielsweise schneller zu arbeiten, aber anschreien lassen würde ich mich nun nicht. Ich denke man kann alles ruhig besprechen. Dazu gibt es aber dann auch Dienstgespräche in denen man mit den Kollegen , und sei es auch nur eine Aushilfe, bespricht, was sie gut gemacht haben, und was sie verbessern müssen und wenn es sich um ein schwerwiegenderes Problem handelt kann man das sicher auch gleich sagen, wenn man nich bis zur Beratung warten will - aber wie geschrieben eben ruhig.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14909 » Talkpoints: -0,33 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich finde, wenn jemand brüllt, ist es immer ein Anzeichen dafür, dass er mit der Person schlicht und einfach total respektlos umgeht und so was kann ich auf den Tod nicht ausstehen! Da fühle ich mich massiv angegriffen. Es ist alles OK: Kritik äußern, auch mal ein ernstes Wort, deutliche Ansprachen, auch mal ein bisschen (!) lauter werden ist in Ordnung, aber was wirklich gar nicht geht, ist, dass man Leute an schreit. Ist auch immer ein Zeichen dafür, dass man sich anders nicht mehr zu helfen weiß, einem die Argumente ausgehen, oder man denkt, anders würde man nicht verstanden werden.

Ich würde mir so was nicht nochmal bieten lassen und sagen, dass ich gern bereit bin, Kritik anzunehmen, aber mich nicht anschreien lasse.

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ja, ich hab mir auch schon überlegt, demnächst was zu sagen, das Blöde ist, dass alle total hektisch sind und man kaum Zeit hat, sich überhaupt zu äußern, vermutlich liegen daher bei manchen die Nerven blank. Aber okay finde ich es nicht, und wenn das im Arbeitsalltag nach der Eröffnung immer noch passieren sollte, werd ich echt mal was sagen. Wenn ich denn die Blöde sein sollte, würd ich halt gehen, denn unter lauter Zicken würde ich nicht arbeiten wollen. Aber vielleicht bessert sich das ja auch. Mal sehen. :D

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3240 » Talkpoints: 18,09 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Also mein an sich sehr friedlicher Chef hat mich mal total angebrüllt, dass er wegen mir nicht das BAT ändern würde. Das war so unangemessen dass ich in gleicher Tonart zurückgebrüllt habe. Das war das einzigste Mal indem bei mir am Arbeitsplatz gebrüllt wurde.

Hinterher war es zwar nicht gut, da sich das Problem damit nicht lösen lies, aber die Beziehung zwischen uns war wieder ok. Dafür, dass ich da schon 18 Jahre arbeite ist ein einmaliges Anbrüllen auszuhalten, obwohl ich es grundsätzlich ablehne.

» Geli » Beiträge: 54 » Talkpoints: 0,15 »


Nein, dass auf der Arbeit herumgebrüllt wird habe ich bisher noch nie erlebt, das ist ja wohl das letzte. Ein freundlicher Umgangston sollte doch eigentlich selbstverständlich sein, auch wenn es mal hektisch ist. Und das du dort als Aushilfe arbeitest, spielt doch keine Rolle, schließlich scheinen sie deine Arbeitskraft zu brauchen und sollten dich auch anständig behandeln.

Ich würde mir das nicht nochmal gefallen lassen, selbst wenn ich den Job brauchen würde. Ich habe die Erfahrung (im privaten Bereich) gemacht, dass es hilft, bei einer Auseinandersetzung immer ruhig und sachlich zu bleiben.

Mache die Person doch ganz freundlich darauf aufmerksam, dass man Kritik auch sachlich äußern kann. Vielleicht hilfst ja. Ansonsten würde ich die Konsequenzen ziehen und dort aufhören.

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wenn es ständig ist und das wegen Nichtigkeiten, dann ist das sicherlich der falsche Weg. Allerdings kann ich mir vorstellen, wenn zwischen zwei Kollegen schon länger was brodelt, das eine lautstarke Auseinandersetzung auch was bringen kann. Denn es werden dann doch alle Probleme rausposaunt, die man mit dem anderen hat. Ich wäre da ein passender Typ dafür. Einmal richtig dem Herzen Luft machen und nach einer halben Stunde mit dem anderen vernünftig drüber reden.

Allerdings gibt es auch Branchen, wo so ein Umgangston normal ist. Kenne ich vom Bau her. Wir haben hier viele Bekannte im Straßenbau und da haben sich echt schon Anwohner beschwert, das die Leute sich so vollkäsen würden. Aber das ist während der Arbeit bei denen normaler Umgangston. Treffen sie privat aufeinander, dann reden die ganz anders.

» Punktedieb » Beiträge: 16548 » Talkpoints: 84,99 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Auch ich bin Aushilfe und würde es auch nicht schön finden angebrüllt zu werden, und so ist es bei mir eigentlich auch garnicht so sollte es meiner Meinung nach nicht sein . Auch wenn der Chef innerlich total sauer ist kann man immer ruhig bleiben und es Normal erklären. Denn nur aus Fehler können wir auch lernen. Das ist jedenfalls meine Meinung und wenn jemand was zu brüllen hat dann unter 4 Augen und nicht z.B im Supermarkt vor den Kunden usw.

» NoSkill » Beiträge: 8 » Talkpoints: 1,28 »


Ich finde das total komisch,dass Aushilfen oder allgemein Mitarbeiter angeschrien werden. Ich finde da stimmt doch etwas mit dem Arbeitsklima in der Firma nicht. So etwas sollte es nicht geben und ich kann mir auch nicht vorstellen,dass es da Spaß macht zu arbeiten. Ich würde mir das nicht gefallen lassen und finde das ziemlich Niveaulos.Das sollte nicht die Regel sein. Natürlich gibt es Auseinandersetzungen beziehungsweise Unstimmigkeiten. Das sollte aber alles in einem angemessenen Ton besprochen werden.
Grüße Julia

» julia08 » Beiträge: 1991 » Talkpoints: -5,91 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Die meisten Kollegen, mit denen ich zusammenarbeite, haben sich gut im Griff, sind sehr fair und sehr engagiert, wenn es darum geht, mir (teilweise auch immer wiederkehrende) Fragen zu beantworten.

Mein Chef und ein anderer Vorgesetzter fragen allerdings, wenn ich mir wieder die Hacken wegen irgendeinem Schriftsatz oder Dokument abgelaufen hab und damit vor ihnen stehe, immer mal wieder ganz schnippisch: "Und was soll ich damit?", obwohl sie eigentlich wissen sollten, dass sie das Ding zu unterschreiben haben (was sie übrigens in solchen Fällen nicht wollen und nebenbei bemerken, dass das jemand anders unterschreibt).

Das nervt mich schon ungemein, denn das finde ich teilweise schon ziemlich unangemessen. Wenn mich jemand (fast) anschreien würde, hätte ich wahrscheinlich ein richtiges Problem mit dieser Person, denn sowas geht meiner Meinung nach echt gar nicht.

Vielleicht sehe ich das so eng, weil ich mich auch immer bemühe, freundlich und fair zu sein, egal, wie schlecht gelaunt ich gerade bin. Und ich denke doch, dass zu so einem freundlichen Miteinander eigentlich jeder in der Lage sein sollte.

Vor jemandem, der ausfallend wird - egal, ob doofer Ton oder regelrechtes Anschreien -, kann ich jedenfalls keinen Respekt haben.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7222 » Talkpoints: 23,51 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^