Wildcampen auf den Jakobsweg

vom 17.12.2010, 14:25 Uhr

Hallo,

wie in diesem Thread beschrieben gibt es eine kleine Planänderung unserer Reise. Es geht nun auf den Jakobsweg. Da ich mich schon seit ein paar Jahren damit beschäftige ist dies eine gute Alternative.

Da die Herbergen zum Ende des Weges zunehmend voller werden und wir uns private Herbergen und Hotels nicht leisten wollen bzw. können stelle ich mir nun die Frage wie es mit dem wild campen am Jakobsweg aussieht. Das es grundsätzlich verboten ist ist mir klar. nur stelle ich mir die Frage wie eng es die Behörden da sehen? Denn die Bevölkerung ist, so stelle ich es mir jedenfalls vor, nicht so drauf das sie einen Pilger der wild campt direkt melde? Hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt?

» 1337 » Beiträge: 693 » Talkpoints: 7,32 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Erfahrungen habe ich keine gesammelt. Aber vor einigen Wochen war ein sehr interessanter Bericht im Fernsehen, den ich mir angesehen habe. Da wurde auch das Wildcampen angesprochen und sie sagten, dass dort sehr genau darauf geachtet wird, dass keiner wild in der Gegend ein Zelt aufschlägt. Die Behörden müssen es dort wirklich sehr genau nehmen.

Es wurde aber auch gesagt, dass man, wenn man rechtzeitig Quartier besorgt in der Regel immer eine Übernachtung bekommt. Die Herbergen, die man nicht vorbestellen muss, sind zwar sehr einfach, erfüllen aber den Zweck und dort wäre immer was frei, weil dort auch erlaubt ist mit Schlafsack am Boden zu campieren.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^