Wenn die Wohnungstür beim Nachbarn offen steht

vom 18.09.2010, 17:54 Uhr

Ich habe vorhin etwas Seltsames erlebt. Ich halte zwar zu keinem meiner Nachbarn in diesem Mehrfamilienhaus regen Kontakt, aber im Normalfall bekomme ich schon mit, wenn nebenan etwas geschieht. Gerade, wenn jemand ein- oder auszieht, kann man immer den Umzugslärm hören. Genau genommen ist der Lärm vom Möbelrücken eigentlich unüberhörbar, und es würde mich sehr wundern, das einmal nicht mitzubekommen.

Nur vorhin wollte ich zum Einkaufen hinaus gehen. Ich ging also ins Treppenhaus und mir fiel sofort auf, dass die Wohnungstür bei den Nachbarn offen stand, obwohl das Schloss, wie sich bei genauerer Betrachtung heraus stellte, eigentlich abgeschlossen war. Man konnte von Außen in den Flur sehen, der spärlich eingerichtet war, aber eben auch nicht ganz leer. Ich habe mich gleich gefragt, ob bei den Leuten, einem netten alten Ehepaar, alles in Ordnung war. Ich muss zugeben, etwas besorgt war ich schon. Ich habe hinein gerufen, ob alles in Ordnung sei, bekam aber keine Antwort.

Was würdet ihr in so einer Situation machen? Wie handelt man richtig? Hinein gehen? Den Vermieter oder sogar die Polizei rufen? Oder einfach davon ausgehen, dass die Nachbarn bloß vergessen haben, die Tür zu schließen, und diese dann von außen zuziehen? Nicht, dass man doch, wenn im schlimmsten Fall wirklich ein Verbrechen geschehen wäre, mit seinem Verhalten irgendwelche Spuren beseitigt und die Ermittlungen erschwert.

Ich jedenfalls habe mich entschlossen, in die Wohnung ein Stück hinein zu gehen. Ich habe mir gedacht, falls ein Mensch dort verletzt wäre, müsste man ihn ja möglichst schnell auffinden. Ich habe dann aber nach dem Öffnen einiger Türen festgestellt, dass doch beachtlich viele Möbel fehlen. Also einige Schränke stehen noch, Teppiche sind vorhanden, Dekoration hängt stellenweise herum, aber alle elektrischen Geräte sind weg und ein Bett oder Ähnliches ist auch nicht mehr da. Sie scheinen also ernsthaft ausgezogen zu sein, und zwar so leise, dass nichts zu merken war. Ich finde es einfach nur seltsam, aber besser so, als wenn ihnen wirklich etwas passiert wäre.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Du hast vollkommen richtig gehandelt! Wenn einem etwas in der Nachbarschaft merkwürdig erscheint, sollte man dem auch nachgehen. Gerade bei älteren Menschen passiert schnell etwas. Du hättest die Bewohner auch ohnmächtig oder ausgeraubt vorfinden können. Besser einmal nachfragen, als später sich mit einem schlechten Gewissen plagen.

Es ist nicht normal die Wohnungstür offen stehend, für alle einladend zu lassen. Merkwürdig ist, dass sie so klammheimlich verschwunden sind.

Stern.TV ging in ihrer letzten Sendung dem Thema "Zivilcourage" nach. Seltsamerweise, waren es vorwiegend Frauen, die den Mut aufbrauchten etwas zu Unternehmen, während die "starken" Männer sich weit fernhielten.

» JeanSmith » Beiträge: 422 » Talkpoints: 4,88 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde es auch gut wie du gehandelt hast. Schließlich kann ja bei offener Tür jeder in die Wohnung hinein und schlimmsten Falls einfach etwas mitgehen lassen. Selbst wenn ihnen nichts fehlt, ist es also besser mal nachzusehen und dann die Tür zuzuziehen.

Uns ist es selbst schon passiert, dass wir etwas unternommen haben und dann das Schließen der Tür vergessen haben. Zum Glück hatten wir dann eine nette Nachbarin, die sie für uns geschlossen hat und uns danach darauf ansprach, ob das denn in Ordnung gewesen wäre. Wir waren sehr froh, weil ja sonst jeder in die Wohnung hätte kommen können.

» Tauglanz » Beiträge: 340 » Talkpoints: 8,65 » Auszeichnung für 100 Beiträge



In meinen Augen hast Du vollkommen richtig gehandelt. Genauso hätte ich auch reagiert. Was mich etwas irritiert ist, dass alle Elektrogeräte fort sind. Waren hier in Abwesenheit der Nachbarn vielleicht Einbrecher am Werk? Da Diebe sich naturgemäß sehr leise bewegen und die Sachen auch völlig lautlos aus dem Haus tragen, könnte es sein, dass Du deshalb nichts gehört hast.

Sinnvoll wäre eine Rückfrage beim Vermieter oder Verwalter, ob den beiden etwas passiert ist, bzw. ob sie ausziehen wollen.

» Cid » Beiträge: 20027 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Wie ich so handeln würde, weiß ich gar nicht, was aber auch daran liegt, dass ich schon über 10 Jahre nicht mehr in einem Mehrfamilienhaus lebe und daher sicher auch bestimmte Dinge anders sehe. Ich denke aber, dass ich genauso gehandelt hätte wie Du, wawa. Ich hätte auch erst mal gerufen, zumindest ich mag es nicht, wenn andere ungefragt in meine Privatsphäre eindringen und würde es dann so auch bei anderen Halten. Meldet sich dann keiner, dann kann man sich immer noch vorsichtig vortasten, obwohl das vielleicht auch riskant sein könnte. Aber deswegen gleich die Polizei rufen und unter Umständen einen teuren Einsatz bezahlen müssen? Das muss ja auch nicht sein.

» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich wohne in einem Haus mit sehr wenigen anderen Leuten. Der Kontakt zwischen den Bewohnern ist eigentlich recht gut, also man geht nicht aneinander vorbei, wie das in größeren Häusern meistens üblich ist. Hier passiert es öfter mal, dass die Wohnungstüren offen gelassen werden, zum Beispiel wenn jemand in den Keller oder in die Waschküche geht. Meistens steckt dann aber der Schlüssel von außen in der Tür. Bei uns würde ich es daher nicht unbedingt ungewöhnlich finden, wenn mal irgendwo eine Tür offen steht.

Merkwürdig ist so etwas allerdings, wenn es nicht üblich ist, dass die anderen Bewohner des Hauses ihre Türen ab und zu mal offen stehen lassen. Komisch finde ich auch die Sache mit den Möbeln. Allerdings muss man in einem größeren Haus davon ausgehen, dass immer wieder Leute ein- und ausziehen und eben niemand bescheid sagt. Wenn ich mal in ein großes, anonymes Haus ziehen würde, würde ich mich auch nicht mit den Nachbarn auseinandersetzen. Ich finde es eigentlich recht erstrebenswert, weitgehend anonym zu leben, auch ohne Kontakt zu den Nachbarn.

Wenn sonst alles nach Auszug aussah, hätte ich mir in deiner Situation keine großartigen Sorgen gemacht. Man kann auch vergleichsweise leise ausziehen, gerade wenn man Wert darauf legt, nicht mit den Möbeln gegen irgendwelche Kanten zu schlagen. Letztes Jahr habe ich einen solchen Umzug erlebt, bei dem wir bis weit nach Mitternacht aktiv waren und die Bewohner im Haus haben nichts davon gehört.

Wenn ich einmal an einer offenen Tür vorbeikomme und die Situation nicht gerade auf einen Unfall oder ein Verbrechen hindeutet, würde ich vermutlich weitergehen. Wenn die Tür dann aber nach mehreren Stunden oder gar am nächsten Tag noch offen stünde, würde ich vermutlich auch mal in die Wohnung gehen und schauen, ob dort alles in Ordnung ist. Es kann ja wirklich mal etwas passiert sein, allerdings gehöre ich nicht zu den Leuten, die überall sofort etwas Schlimmes vermuten, wenn eine Situation vom gewohnten Zustand abweicht. Falls es allerdings naheliegend ist, dass etwas nicht stimmt, würde ich direkt handeln, also wenn die Tür zerkratzt ist, was auf eine gewaltsame Öffnung hinweisen könnte, oder wenn die Nachbarn vielleicht gesagt haben, dass sie sich wohlfühlen und nicht in absehbarer Zeit ausziehen wollen und ein paar Wochen später alles rausgeräumt wird.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14210 » Talkpoints: -1,06 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich denke schon, dass du richtig gehandelt hast, indem du in die Wohnung gegangen bist, nachdem auf dein Rufen niemand reagiert hat. Es ist schon eine merkwürdige Situation, wenn eine Wohnungstür offen steht, aber das Schloss abgeschlossen ist, wahrscheinlich, damit sie nicht zufallen kann. Damit ist eigentlich auch klar, dass es nicht so ist, dass die Nachbarn nur vergessen haben, die Tür hinter sich zuzuziehen. Ich weiß nicht, wie ich in der Situation gehandelt hätte, wahrscheinlich hätte ich erst mal nachgesehen, ob die betreffenden Personen vielleicht im Treppenhaus oder im Keller zu finden sind. Wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätte ich die Wohnung wahrscheinlich auch betreten.

Dass viele Möbel und elektrische Geräte fehlten, könnte natürlich auch einen Umzug hindeuten, aber merkwürdig ist es schon, dass du davon nichts mitbekommen hast. Ich schätze mal, dass ich mich in dem Fall auch noch mal beim Vermieter erkundigt hätte, ob das Ehepaar ausgezogen ist, nur um auf Nummer sicher zu gehen, dass es seine Richtigkeit hatte, dass die Tür offen stand.

» Barbara Ann » Beiträge: 28516 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich denke, ich würde einfach mal klingeln oder an die Tür klopfen und rufen. In den meisten Fällen wird aber wohl nichts passiert sein und man möchte tatsächlich nur etwas heraus- oder hineintragen. Mein Sohn hat mal einfach die Wohnungstür aufgemacht und offen stehen lassen, ohne dass ich das bemerkt hatte. Einer Nachbarin kam das dann wohl seltsam vor und sie hat einfach mal geklingelt und gefragt, ob bei uns alles in Ordnung ist, was ich auch sehr nett von ihr fand.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5456 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich finde es eigentlich gar nicht so ungewöhnlich, dass jemand seine Wohnungstür offen stehen lässt. Immerhin kenne ich es so, dass manche die Tür einfach offen lassen, wenn sie nur schnell zum Briefkasten oder schnell in den Keller gehen wollen. So etwas ist ja meistens schnell erledigt und wenn man gerade den Schlüssel nicht findet, dann ist es ja auch nicht so schlimm, wenn man die Tür schnell offen stehen lässt. Und auch dann, wenn man den Schlüssel dabei hat, ist es manchmal praktischer, die Tür einen Spalt offen stehen zu haben. Wenn man beispielsweise eine schwere Last aus dem Keller in die Wohnung tragen möchte, dann kann man sie direkt in die Wohnung bringen, ohne sie davor abstellen zu müssen, um die Tür zu öffnen.

Ich selbst lasse die Tür ehrlich gesagt auch hin und wieder einen kleinen Spalt offen, wenn ich nur schnell zum Briefkasten gehen möchte. Immerhin lohnt es sich da nicht, die Tür zuzumachen und ich bin mir auch sicher, dass meine Nachbarn nicht einfach so in meine Wohnung spazieren würden. Von daher würde ich mir da auch keine Sorgen machen, dass etwas geklaut werden könnte, zumal ich ja spätestens in zwei Minuten wieder oben wäre.

Wenn ich also sehen würde, dass ein Nachbar seine Tür offen stehen lassen hätte, dann würde ich eben auch vermuten, dass er nur schnell im Keller oder kurz bei anderen Nachbarn wäre. Ich würde ehrlich gesagt gar nicht daran denken, dass etwas Schlimmes passiert sein könnte und von daher würde ich vermutlich einfach an der Tür vorbei laufen, ohne mir weitere Gedanken darüber zu machen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Bei uns kam diese Situation schon häufiger vor. Kurze Abwesenheit zum Briefkasten oder Müll konnte ich aufgrund der Örtlichkeiten ausschließen (hier ist alles sehr hellhörig und man kann bis zu den Mülltonnen gucken) bzw. ich hatte auch ein wenig gewartet.

Bei Nachbar A kam es mehrfach vor. Von ihm wusste ich aber auch, dass er abends häufiger abwesend war. Er war ein älterer Mann und auch schon mal in der Wohnung gestürzt. Bei ihm habe ich dann laut an die Tür geklopft und seinen Namen gerufen. Kam keine Antwort, bin ich weiter in die Wohnung, habe dabei laut gesprochen und kurz nachgesehen, ob er irgendwo liegt. Da die Wohnung klein ist und sehr spärlich eingerichtet, war das eine Sache von Sekunden.

Ich habe ihn nie gefunden und bin dann einfach raus und habe die Tür hinter mir ins Schloss gezogen. Ich habe mit ihm auch mal darüber geredet und es kam heraus, dass wenn er abends die Wohnung verlässt, er manchmal so in Gedanken ist, dass er die Tür aus Versehen offen lässt.

Bei Nachbar B kam es auch häufiger vor. Er war auch ein älterer Herr von über 80. Er war auch ein guter Freund und ich hatte ohnehin einen Wohnungsschlüssel von ihm, da ich ihn auch ein bisschen mitversorgt habe. Weil ich ohnehin die Wohnung kannte und dort ein- und ausgegangen bin, habe ich da einfach nur nachgesehen, ob er irgendwo liegt, ob irgendwas passiert sein könnte. Zum Glück habe ich nie etwas gefunden und auch dort nur die Tür ins Schloss gezogen.

Etwas anderes war es bei Nachbar C. Es war Ende November und abends fiel mehreren Nachbarn auf, dass das Küchenfenster schon mehrere Stunden sperrangelweit offen stand. Von C aber war nichts zu sehen. Ich habe dann durchs Küchenfenster laut hereingerufen und wir haben durch alle Fenster der Wohnung geguckt, ob wir ihn irgendwo sehen konnten. Das war nicht der Fall. Aber man kann auch nicht überall hin sehen. Weil keiner von uns sportlich genug war, um durch das Fenster hinein zu gelangen, haben wir in dem Fall die Polizei alarmiert, damit die einmal nachsieht, was sie dann auch tat. Er lag nirgends. Die Polizei hat beim Rausgehen das Fenster so gut es ging, zu gezogen. Am nächsten Tag traf ich C wohlbehalten. Er hatte gar nichts bemerkt und das Fenster wohl nur vergessen.

Und uns selber ist es auch schon einmal passiert mit unserem Hobbykeller. Der hat eine Feuerschutztür und wenn kleine Steinchen im Rahmen liegen, geht die Tür nicht ganz zu, man merkt es aber kaum. So hat mein Freund die Tür abends zugezogen und zugeschlossen, aber nicht gemerkt, dass die Tür nicht richtig zu war und der Bolzen gar nicht im Rahmen war. Aber dort hat wohl niemand nachgesehen, ob etwas mit uns ist. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt jemandem aufgefallen ist.

Aber so würde ich es immer machen: Erst mal gucken, ob derjenige nicht nur kurz mal raus ist. Und dann sich laut bemerkbar machen und rufen, ob derjenige drin ist und vielleicht Hilfe braucht. Wenn es geht, nachsehen, ob er vielleicht irgendwo liegt. Eventuell die Polizei bitten, das zu tun. Und wenn nichts ist, die Tür hinter sich zu ziehen. Ich selbst informiere diejenigen dann immer noch gerne darüber, dass ich drin war und sie die Tür offen gelassen haben. Bei "schwierigen" oder nörgeligen Nachbarn habe ich gerne zumindest vor der Tür einen Zeugen dabei, dass ich wirklich nur kurz drin war und nichts mitgenommen/geklaut habe.

Hier im Haus leben viele alte Menschen, die auch schon mal stürzen. Und auch ich selbst bin schon einmal gestürzt und es hätte böse enden können. So etwas passiert gerne mal, wenn man die Wohnung verlassen will und mit den Gedanken woanders ist. Da finde ich, ich breche mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich einmal kurz nachsehe, ob etwas passiert ist oder es nur Vergesslichkeit war! Unser Vermieter reagiert übrigens auf nichts, den hätte ich gar nicht anrufen brauchen. Und um den Polizeieinsatz nicht bezahlen zu müssen, haben wir über Amt angerufen und auch schon geschildert, was los war. Es lag also in ihrem Ermessen, ob sie kommen oder nicht. Kosten hatten wir dann auch nicht und C musste auch nichts bezahlen.

» SonjaB » Beiträge: 2172 » Talkpoints: 18,25 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^