Erwachsene Tochter schadet der Gesundheit der Mutter

vom 02.06.2010, 05:12 Uhr

Ich muss euch nun mal die Situation bei mir schildern, weil es echt nicht mehr tragbar ist. Vor allem weil es nun wieder aus jüngstem Anlass der Fall ist. Gestern früh hat mich meine Oma geweckt und nachdem ich sie zurückgerufen hatte und wir ein bisschen geredet haben, meinte sie, dass sie mich am Abend auf jeden Fall noch einmal anrufen werde. Irgendwann war es dann mal halb zehn und sie hatte noch immer nicht angerufen, also rief ich sie auch noch zu später Stunde an. Am Telefon war dann mein Onkel und was er mir wieder erzählte bringt mich auf die Palme.

Ich wusste ja, dass sie mit ihrer Tochter, meiner Mutter telefonieren wollte und deshalb eben danach mit mir. Sie war aber nicht mehr in der Lage dazu. Es muss wohl wieder massiv Stress gegeben haben. Eigentlich ist es schon Standard bei uns, jedoch absolut nicht akzeptabel. Vor allem das letzte Jahr, ist meine Oma mehr oder minder nur noch im Krankenhaus, weil es ihr wirklich verdammt schlecht geht. Ihr fragt euch nun, ob ich nicht übertreibe. Ich kann euch nur sagen, nein. Man muss dazu sagen, dass bei meiner Mutter ja noch meine Halbschwester wohnt und daher hält eben auch meine Oma den Kontakt, denn sie ist ja noch nicht erwachsen.

So kommt es, dass wenn meine Oma dort vorbeifährt, dass sie regelmäßig aus der Wohnung fliegt. Am Telefon wird meine Oma beleidigt und fertig gemacht. Erst an dem Geburtstag meiner Oma im April habe ich es miterlebt. Sie wurde 65 Jahre alt. Es bestand kein Kontakt zwischen den beiden und am Geburtstag stand sie dann einfach vor der Türe mit ihrem Alkoholiker Freund, denn sie muss ja da sein, sie hat bei so was dabei zu sein. Sie konnte sie nicht rausschmeissen, denn es war volles Haus zu so einem Geburtstag, doch jeder merkte, dass sie total fertig war. Das beste war ja auch noch, dass meine Mutter dann die meiste Zeit vorne bei den Nachbarn war und das an so einem Tag.

Ich selber habe schon lange Zeit keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter, aus wirklich guten Gründen. Ich hör halt immer meiner Oma zu, doch ich weiß einfach nicht, wie ich ihr helfen soll. Doch wenn es weiter so geht, ganz ehrlich, dann macht es meine Oma nicht mehr lange. Der Stress setzt ihr wirklich total zu. Sie hatte es nun mit dem Herzen, der ganze Stress schlägt sich bei ihr auf den Magen, da standen nun auch einige Operationen an. Im Grunde stehen meine Patin, mein Onkel, Freunde der Familie und ich einfach ohnmächtig der ganzen Situation gegenüber. Sie ist auch schon in einen Psychologen oder so, weil sie das ganze nicht mehr packt.

Gibt es bei euch in der Familie oder Verwandtschaft auch so einen Tyrannen?

Benutzeravatar

» kleineliebe » Beiträge: 1814 » Talkpoints: 2,06 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Meine Schwiegermutter kann auch so ein Tyrann sein und Leute regelrecht fertig machen. Die meisten aus ihrer Familie (Geschwister) hat sie auch recht gut unter Kontrolle. Ich habe ihr aber ziemlich schnell gezeigt, das ich mich von ihr nicht unterbuttern lasse und hab sie auf emotionalen Abstand gehalten.

Und das müsste deine Oma auch machen. Da sie von dir und anderen Verwandten scheinbar den nötigen Rückhalt bekommt, solltet ihr auch dabei sein, wenn sie ihrer Tochter eine klare Ansage macht. Auch wenn das den entgültigen Bruch zwischen den beiden bedeutet, aber für die gesundheitlichen Belange deiner Oma wird es wohl der beste Weg sein.

» Punktedieb » Beiträge: 16548 » Talkpoints: 84,99 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Also ich finde man sollte da wirklich vorsichtig sein. Wenn deine Oma wirklich so unter dem Stress leidet, dann sollte dann sollte man aufpassen, dass sie deiner Mutter nicht zu Nahe kommt und sie auf Abstand hält. Es wäre doch eigentlich für die ganze Familie das Beste, wenn man deine Mutter zum Psychologen schicken würde oder etwa nicht? Vielleicht hilft auch eine Gemeinschaftstherapie, bei der du und deine Oma dabei sind und sich alle aussprechen können ohne das deine Mutter jemandem aus dem Weg oder jemandem an die Gurgel geht. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das eine gute Lösung wäre. Andernfalls wird deine Oma zwar zu deiner Mutter Abstand halten aber der Stress wäre doch immer noch da, weil deine Oma dann die Sorgen unterdrücken würde und sie immer noch da wären. Das ist keine besonders gute Lösung und aussprechen wäre da vielleicht doch effektiver.

Ich selbst kenne das aus meiner Familie teilweise auch. Da wird auch hin und wieder viel gestritten und manche reden dann Jahrelang nicht mehr miteinander oder sind tot eifersüchtig aufeinander, weil der eine ein megatolles Auto hat was der andere sich nicht leisten kann. Manchmal wird auch auf Cousinen und Cousins herab geschaut, nur weil diese nicht auf ein Gymnasium gehen und kein Abitur haben. Mein Onkel war lange Zeit sauer auf unsere Familie, weil irgendwann einmal eine angeheiratete Tante eine doofe Bemerkung über seine beiden Kinder gemacht hat, die nicht wie der Rest der Familie auf ein Gymnasium gehen. Ich finde solche Streitereien oftmals völlig unnötig und ich nehme mir schon seit Jahren immer fest vor, dass ich es niemals zu sowas kommen lassen werde. Ich finde es einfach asozial andere Familienmitglieder runter zumachen, weil sie sich weniger leisten können, irgendwann einmal einen Fehler gemacht haben oder keinen so hohen Bildungsabschluss haben.

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Deine Oma kann einem leid tun. Solche Menschen wie Deine zanksüchtige Mutter gibt es wohl in den meisten Familien. Aber es muß ja auch einen Grund geben, warum sie so ist. Ich weiß nicht, warum Deine Mutter so mit Deiner Oma umgeht. Sie muß doch auch merken, dass sie sehr krank ist und den ganzen Stress nicht psychisch verkraften kann.

Du schreibst, Deine Mutter hat einen Alkohol-Freund. Trinkt Deine Mutter denn auch? Meistens ist das ja so, dass sich beide angleichen. Ich frage mich nur, wie Deine Halbschwester zu Hause zurecht kommt. Denn Ruhe und Friede scheint ein Fremdwort für Deine Mutter zu sein. Wenn Alkohol im Spiel ist, wird es nicht so einfach möglich sein, an das Gefühl Deiner Mutter zu appellieren.

Vielleicht ist es besser, Deine Oma macht einen Schlußstrich und verbietet Deiner Mutter sie weiterhin telefonisch oder persönlich zu sprechen, weil es sonst nur wieder Kummer und Ärger für sie gibt. Mit Deiner Halbschwester kann sie ja vereinbaren, dass sie Deine Oma besucht oder sich telefonisch bei ihr meldet. Deine Mutter ist die Tochter deiner Oma und da man ein Kind so schnell nicht aufgibt, hat sie wohl bisher trotz Ärger noch zu ihr gehalten. Aber wenn sie dadurch nur gesundheitliche Probleme hat, sollte sie sich überwinden und Schluß machen. Das dürfte die einzige Möglichkeit sein, um ihren Seelenfrieden wiederzufinden. Der Kummer über die eigenen Kinder hat schon Eltern den Schlaf geraubt und sie sehr krank werden lassen.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



So einen Tyrannen gibt es in unserer Familie auch. Es ist meine Schwiegermutter und das Leben neben ihr war die Hölle. Zum Glück sind wir vor einem Jahr ausgezogen und haben seit dem keinen Kontakt mehr mit ihr. Sie hätte es geschafft unsere Familie zu zerstören und eigentlich jeden anderen auch, der zu ihr in die Nähe kommt. Die nervliche Belastung für mich und meinen Mann war zu groß, unsere Tochter hat zum Glück noch nicht viel mitbekommen weil sei einfach noch zu klein war. Gott sei Dank. Aber wir hören jetzt noch von gemeinsamen Bekannten das sie sich nicht geändert hat und jeden zur Verzweiflung treibt. Im Prinzip kommt sie jetzt dann auf alleine an weil jeder den Kontakt zu ihr vermeidet.

Kann man bei deiner Oma nicht auch irgendwie schauen das sie keinen Kontakt zu ihrer Tochter hat. Anscheinend sucht ja eher die Tochter den Kontakt als die Mutter und für mich klingt es so das jeder Kontakt den die beiden haben für die Oma purer Stress ist. Ich kann das verstehen dass es ihr dann nicht so gut geht und du dir Sorgen um sie machst. Wenn du mit deiner Mutter nicht reden kannst (weil eben kein Kontakt da ist) kann das vielleicht wer anderer machen? Dein Onkel zum Beispiel. So sollte es halt auf keinen Fall weiter gehen, denn das wird der Oma dann wirklich zu viel, so wie du es beschreibst.

» wiesel » Beiträge: 1303 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Als Mutter möchte sie sicherlich auch Kontakt zu ihrer Tochter haben, aber ich finde den an der Stelle absolut schädlich für einen selber. Sie ist alt genug um zu wissen, was ihr gut tut und was nicht und daher sollte sie auch in der Lage sein um das Ganze zu beenden. Deine Oma sollte ganz klar machen, dass sie keinen Kontakt mehr will und ihr solltet gemeinschaftlich hinter ihr stehen und ihr den Rücken stärken, damit sie das auch schafft durchzuhalten. Ihr solltet alle zusammen mit deiner Mutter reden und ihr klarmachen, dass sie nichts bei deiner Oma zu suchen hat.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42072 » Talkpoints: 18,47 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^