www.brief-in-die-zukunft.de Sich selber einen Brief schicken

vom 29.03.2010, 21:30 Uhr

Ich habe eben beim Surfen im Internet die Seite www.brief-in-die-zukunft.de gefunden und war doch überrascht, dass es sowas gibt. Man kann sich selber einen Brief schicken, den man in der Zukunft erhält. Bis zum Jahre 2059 kann man diese Post senden. Sicher kann man auch irgendjemanden einen Brief schicken, der erst zu einem bestimmten Datum ankommt.

Ich frage mich, was das soll und warum es wirklich Leute gibt, die sich einen Brief schreiben, den sie selber verfassen und wissen was drin steht , den sie aber erst in ein paar Jahren erhalten. Bin ich zu "bodenständig", dass ich so eine Seite einfach quatsch finde? Oder habe ich den Sinn dieser Seite nicht richtig verstanden? Warum würdet ihr euch einen Brief in die Zukunft schicken? Welchen Sinn seht ihr darin? Findet ihr so eine Idee gut oder ist das völliger Blödsinn?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40982 » Talkpoints: 155,61 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Hey, das ist doch mal eine total tolle Sache! Finde ich super, klar, werde ich auch machen! Also ich find die Vorstellung toll, dass ich in 40 Jahren tatsächlich mal Post von mir selbst aus der Vergangenheit erhalten könnte, wenn mein Brief bis dahin nicht verschwindet und es auch wirklich funktioniert. Sollte man vielleicht erst einmal mit einem etwas kleineren Zeitabstand versuchen und sehen, ob es klappt. Das ist doch eine irrsinnig spannende Sache mit historischem Wert! :wink: Stell Dir vor, Du bist dann tot und Deine Nachkommen bekommen Post von Dir. :lol: Das ist makaber und gespenstig, aber ich finds witzig. Ich glaube, ich werde meinen Brief ins Jahr 2059 beginnen mit "Hey, Du alte Schachtel..." Ja, das ist ein guter Anfang.

» Mandragora » Beiträge: 1767 » Talkpoints: 1,92 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Warum man so etwas macht? Spaßeshalber. Einige vielleicht auch aus höheren, philosophischen Gründen.

Ich meine, ich weiß nicht, ob du das nun in deinem Alter noch nachvollziehen kannst, aber gerade, wenn man noch ziemlich jung ist, da hat man ja größere Träume, was in der Zukunft wohl mit einem passiert sein wird. Man nimmt sich Dinge vor oder stellt sich vor, wie es dann, in meinentwegen dreißig oder fünfzig Jahren, um einen bestellt sein wird. Ist es da nicht spannend, das einmal nieder zu schreiben, und dann eben, wenn die Zeit gekommen ist, nachsehen zu können, was davon wirklich in Erfüllung gegangen ist? Dann sieht man einmal die Unterschiede.

Man merkt vielleicht auch, wie sehr sich das Denken von einem verändert hat. Oder auch der Schreibstil. Das sind Dinge, die verändern sich schleichend. Man merkt nicht, dass man heute anders schreibt, als gestern. Aber wenn man heute vergleicht, was man vor zehn Jahren schrieb, dann kann das doch schon sehr unterschiedlich sein. Wenn ich in meinem Tagebuch lese, das ich schrieb, als ich 14 war, da denke ich manchmal fast, ich lese das Tagebuch eines fremden Menschen. Das ist schon immer sehr interessant für mich. Aber natürlich gibt es mit Sicherheit auch Menschen, für die dieses Thema langweilig und bedeutungslos ist. Da ist eben jeder Mensch anders.

Ob man dazu allerdings eine Website benötigt? Es kostet wahrscheinlich auch Geld, oder? Dann finde ich, ist das Geldmacherei. Denn man kann sich so einen Brief ja auch so selbst schreiben, und ihn dann irgendwo geschlossen direkt bei sich im Haus behalten. So würde ich das jedenfalls machen. Oder halt alle paar Jahre in meine alten Tagebücher schauen, das kann denselben Effekt haben.

Wobei der Vorteil, wenn man einen Brief erhält, natürlich wäre, dass man dann quasi daran erinnert wird. Schreibt man einfach so einen Zettel, dann kann es sein, dass man ihn über die Jahre vergisst oder verlegt, und ihn dann nicht zum gewünschten Datum wieder findet. Andererseits kann so ein Brief ja auch verloren gehen, und viele Menschen ziehen ja im Leben häufiger um. Da kommt der vor Jahren geplante Brief dann ja auch nicht mehr an.

Also ich finde die Idee als solche aber gut. Ich finde, man kann dabei doch auch so einiges über sich selbst lernen, und das würde vielen Menschen echt nicht schaden.

Andererseits muss man die Briefe auf der Website ja auch nicht viele Jahrzehnte vordatieren, oder? Wenn man auch nur einige Wochen oder Monate vordatieren kann, dann könnte man ja auf diese Weise jemandem immer pünktlich an seinem Geburtstag einen Brief zukommen lassen können, und es könnte einem nicht mehr passieren, dass man das Datum peinlicherweise vergisst und dann nicht rechtzeitig gratuliert. ;)

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Schade, ich war ein wenig enttäuscht, denn ich hätte es schöner gefunden, wenn es sich dabei um einen echten Brief, den man per Post erhält, gehandelt hätte und nicht um eine E-mail. Das hätte ich mir dann wesentlich spannender vorgestellt und dann hätte ich mir sicherlich auch Dinge überlegt, die ich wichtigen Menschen um mich herum noch gerne sagen möchte zum jetzigen Zeitpunkt, und wo ich hoffe, dass Sie in der Zukunft genauso wichtig für mich bleiben werden..

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wawa666 hat geschrieben:Andererseits muss man die Briefe auf der Website ja auch nicht viele Jahrzehnte vordatieren, oder? Wenn man auch nur einige Wochen oder Monate vordatieren kann, dann könnte man ja auf diese Weise jemandem immer pünktlich an seinem Geburtstag einen Brief zukommen lassen können, und es könnte einem nicht mehr passieren, dass man das Datum peinlicherweise vergisst und dann nicht rechtzeitig gratuliert. ;)

Du kannst von einem Jahr bis 50 Jahre vordatieren. Und wenn du zum Geburtstag gratulieren willst, dann kannst du auch auf einigen Seiten im Netz schon E-Cards schreiben, wo man auch Daten eingeben kann, damit sie pünktlich zum Fest ankommen. Diese Seite ist nur für sich selber gedacht, dass man sich selber eine e-mail schickt.

Es kostet wahrscheinlich auch Geld, oder?

Von Kosten steht auf der Seite nichts. Man kann diese Briefe sogar öffentlich machen, was ich noch größeren Quatsch finde.

Ich meine, ich weiß nicht, ob du das nun in deinem Alter noch nachvollziehen kannst, aber gerade, wenn man noch ziemlich jung ist, da hat man ja größere Träume, was in der Zukunft wohl mit einem passiert sein wird.

Da magst du Recht haben. Ich kann in 50 Jahren wohl keine e-mail mehr lesen und wenn dann meine angehörigen nicht auf meinen e-mail Account kommen ist das auch Unsinn. Vielleicht liegt meine Einstellung dazu wirklich an meinem Alter.

@ygil: Mit der Post geht das so viel ich weiß (noch) nicht. aber sowas wird bestimmt noch kommen. Man weiß ja auch nicht, ob man in 10 Jahren oder mehr noch diese e-mail Adresse hat. Ausserdem würde das mit der Post wahrscheinlich irre viel kosten. Du kannst dir ja postlagernd einen Brief schicken, den du in 10 Jahren abholst. Dann musst du die Lagerkosten aber von 10 Jahren im vorraus bezahlen. ;)

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40982 » Talkpoints: 155,61 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Von dieser Seite habe ich auch noch nie etwas gehört, aber ich finde es ein wenig "witzig", weil ich so ein ähnliches, oder eigentlich fast das Gleiche, Prinzip manchmal in Outdoorseminaren einsetze! Vor allem, wenn es ein Seminar zur Weiterbildung ist, das einige Tage dauert. Am Ende lasse ich die Kursteilnehmer sich in der Natur einen schönen Platz aussuchen, mit der Aufgabe, sich selber einen Brief zu schreiben.

In dem Brief kann natürlich alles drinnenstehen. Die derzeitigen Gedanken, die Vorstellungen und Ziele die man für die Zukunft hat oder auch einfach nur eine Zeichnung oder was auch immer. Je nach Kursgruppe, bekommen sie mehr oder weniger Anleitung dazu, das kommt darauf an, wie die Kursteilnehmer drauf sind. Der Brief wird dann gleich mit Adresse einkuvertiert und mir abgegeben. Ich nehme die Briefe mit nach Hause und ein Jahr später schicke ich den Kursteilnehmer diese Briefe wieder zu.

Interessant ist, dass es öfters von Kursteilnehmern zunächst auf Unverständnis stößt und sie den Sinn eigentlich auch nicht wirklich begreifen. Lustiger Weise sind es oft gerade die Skeptike die hellauf begeistert sind, wenn sie ein Jahr später ihren Brief bekommen. Ich bekomme dann sehr oft äußerst positive Rückmeldungen. Diese Übung kommt wirklich gut an!

Was jetzt der konkrete Sinn dahinter ist? Schwer zu sagen. Der Inhalt eines Seminars, vor allem eines Outdoorseminars, arbeitet in Gedanken oft auch lange nach Seminarende noch weiter und ist oft auch ein relevanter Beitrag für die eigene Persönlichkeit. Wenn man dann ein Jahr später diese Post von sich selber bekommt, ist das natürlich einerseits witzig und nett für den Kursteilnehmer, in gleicher Weise erinnert es auch nochmal ein wenig an das Seminar, welche Ziele man sich gesteckt hat, ob man die inzwischen erreicht hat oder zumindest weiterhin am Weg dazu ist. Es regt einfach wieder zum Nachdenken an. Meistens denkt man ein Jahr später gar nicht mehr an diesen Brief und ist dann wirklich völlig überrascht.

Noch netter wäre es natürlich wenn die Kursteilnehmer noch später als nach einem Jahr die Post erhalten. Das ist dann aber manchmal organisatorisch ein wenig schwer durchführbar, weil dann die Chance doch größer ist, dass jemand zum Beispiel umgezogen ist.

Dass in deinem genannten Beispiel die Post mit e-Mail verschickt wird, finde ich auch ein wenig schade, aber vielleicht entwickelt sich das ja wie du geschrieben hast, noch weiter. Einen Brief mit der Post zu bekommen, hat schon eine andere Bedeutung als einfach per Mail. Aber die Betreiber dieser Seite werden wohl auch ein wenig vor dem selben Problem mit Umziehen und so stehen.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7534 » Talkpoints: 11,21 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Hallo,
ich finde die Idee ganz ehrlich echt gut!

Man kann sich sozusagen einen Gruß oder auch einen Rat in die Zukunft schicken. Die meisten werden es in einpaar Wochen sowieso vergessen haben. In 20 Jahren wird man dann die vergessene Nachricht kriegen und zurück denken.

Man wird sich an die Zeit erinnern in der man die Nachricht geschrieben hat und denken ''Das waren noch Zeiten!''. Man wird sich einfach daran erinnern wie man diese Nachricht geschrieben hat und man wird sich daran erinnern, wie man sich die Zukunft damals noch vorgestellt hat und wie sie jetzt ist. Das ist wohl der Sinn und die Absicht der Betreiber dieser Seite.

Das erlebe ich immer wieder, wenn ich mir alte SMS' von mir anschauen und mich dann an die Zeit erinnere, in der ich das SMS geschrieben habe. Wie ich damals noch gedacht habe und wie ich jetzt über die Situation aus der SMS denke.

Benutzeravatar

» conansc » Beiträge: 1135 » Talkpoints: 1,83 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich habe ehrlich gesagt bis jetzt gerade nicht gewusst, dass es so etwas gibt. Aber die Seite an sich ist ja ganz interessant. Wie es der Zufall will, mussten wir uns einmal im Deutschunterricht am Anfang des Schuljahres auch selbst einen Brief schreiben, den unser Lehrer dann eingesammelt hat und dann am Ende des Schuljahres wieder an uns zurückgegeben hat.

Das finde ich mal eine richtig gute Idee. Immerhin gibt es heutzutage im Internet alles, wieso also auch nicht so etwas? das Prinzip finde ich eigentlich ziemlich gut, da man sich beispielsweise in 2 Jahren an einen Wunsch, einen Gedanken oder einfach nur an einen Witz erinnern kann. Man könnte eigentlich sagen, dass diese Internetseite, wie ein Terminkalender ist. Ich habe mir damals in den Brief das Jahresziel für meine Noten notiert und siehe da, ich habe es geschafft. :D

In meiner Klasse gab es allerdings auch ein paar, die den Sinn der ganzen Aktion nicht so recht verstanden, aber dennoch mussten von unserem Lehrer aus alle mitmachen. Ich habe komischerweise das gleiche, wie tournesol, beobachten können. Die, die den Sinn nicht wirklich begriffen haben, waren die einzigen, die sich über den Brief gefreut haben. Der Rest der Klasse hat es einfach so hingenommen.

Man kann natürlich über den Sinn solcher Briefe streiten, aber meiner Meinung nach sind sie durchaus sinnvoll, denn man kann sich etwas beliebiges aufschreiben und dann nach der gewissen Zeit wieder darüber nachdenken. Das erklärt vielleicht auch das Verhalten der Skeptiker. Diese haben das erst beste aufgeschrieben, was ihnen eingefallen ist und dadurch hatten sie vielleicht mehr Freude als die Teilnehmer, die sehr darüber nachgedacht haben, was sie denn jetzt aufschreiben sollen.

Hier ist das Motto: Je später man den Brief bekommt, desto lustiger wird es wenn man ihn wieder zu Gesicht bekommt, da man dann sicherlich total überrascht ist, weil man den Brief bestimmt nach einer Woche vergessen hat. Wenn es allerdings ein richtiger Brief ist, dann ist die Gefahr natürlich groß, dass irgendein Teilnehmer umgezogen ist.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der selbst geschriebene Brief viel mehr Wirkung hätte, wenn man ihn mit der Post bekommt, aber das ist nun einmal organisatorisch nur sehr schwer zu bewerkstelligen. Außerdem wird die E-Mail Adresse fast nie gewechselt, im Gegensatz zum Wohnort.

Benutzeravatar

» ich322 » Beiträge: 807 » Talkpoints: -0,51 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich fand diese Sache reichlich schräg, als ich hier gestern zum ersten Mal davon gelesen habe und ehrlich gesagt musste ich es direkt ausprobieren (na, wem von euch ging es ebenso?). Ich habe gestern das Datum von heute angegeben und siehe da: es hat tatsächlich funktioniert. Der kurze Text, den ich vor Mitternacht auf dieser Homepage eingegeben habe, wurde mir nach Mitternacht, genau gesagt um 01:30 Uhr an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Ich habe diesen Service einfach mal aus Spaß ausprobiert und finde die Sache eigentlich ganz nett, auch wenn natürlich keine dringende Notwendigkeit für eine Seite wie diese besteht. Ich weiß nicht, ob ich meine E-Mail-Adresse mit 80 Jahren immer noch haben werde oder ob sich diese bis dahin noch einige Male geändert haben wird. Aber wie gesagt ist es ja auch nicht das einzige Ziel dieser Seite, nur Post für die nächsten 50 Jahre im Voraus zu verschicken. Man kann ja auch einfach mal etwas schreiben, vielleicht zu einem Thema, das einen gerade im Augenblick bewegt und das vielleicht in einigen Monaten immer noch relevant für einen sein könnte. In dem Fall ist es sicher interessant zu lesen, was man einige Monate zuvor über diese Sache gedacht hat.

Schöner wäre es natürlich gewesen, wenn man sich einen richtigen Brief in die Zukunft schicken könnte. Allerdings wäre das sicher mit Kosten verbunden, die dann viele Nutzer eines solchen Angebotes abschrecken dürften. Ich muss zugeben, dass ich für irgendwelchen Nippes kein Geld ausgebe und diese Möglichkeit gar nicht ausprobiert hätte, selbst wenn es nur ein paar Cent gekostet hätte.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


@ich322: ich denke schon, dass auch eine e-Mail-Adresse im Laufe der Zeit öfters wechselt. Ich habe meine zumindest schon öfters gewechselt, als meinen Wohnort :wink: Das liegt daran, dass man oft auch eine e-Mail-Adresse vom Internetanbieter hat, wenn man den dann wechselt, ändert sich öfters auch die e-Mail-Adresse. Dann haben doch auch mehrere eine e-Mail-Adresse von ihrer Arbeit, die auch gewechselt werden kann.

Auch im Freundeskreis dürfte es öfters so sein, weil ich bin immer total nachlässig im Ausbessern der neuen Adressen im Adressbuch und da sind schon mehrere nicht mehr aktuell.

@cologneboy2009: Bezüglich der Kosten: wenn ich meinen Brief mit der Post bekommen würde, wäre ich glaube ich tatsächlich auch dazu bereit, einen kleinen Betrag dafür zu zahlen. Aber ich gebe dir recht, dass es wohl die meisten erst recht abschrecken würde, also viele würden dann glaube ich tatsächlich nicht mitmachen. Ich würde es machen, weil ich das System eben aus eigener Erfahrung kenne, aber wenn ich zum ersten Mal davon höre, würde ich dieses Service wahrscheinlich auch nicht annehmen, wenn es mit Kosten verbunden wäre, und das wäre es verständlicher Weise.

Für die, die sich das mit den Briefen noch immer nicht so ganz vorstellen können: man kann es vielleicht ein wenig damit vergleichen, dass man jetzt zum Beispiel Briefe oder Aufsätze oder am besten Tagebücher aus seiner Volksschulzeit liest, wenn man gerade zufällig am Dachboden in seinen alten Sachen schmökert. Bei meinem letzten Umzug, ist mir auch eine Kiste eben mit Schulaufsätzen und sonstigen Sachen aus der Kindheit entgegen gekommen. Ich glaube ich habe den ganzen Tag damit verbracht, darin zu schmökern. Es war total nett. So ähnlich kann ich es mir bei den Briefen auch vorstellen, nur noch mit dem zusätzlichen Bonus, dass der Brief vollkommen überraschend kommt.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7534 » Talkpoints: 11,21 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^