Daniela Katzenberger geht über Leichen

vom 29.03.2010, 15:53 Uhr

Wer auf VOX die Sendung „Goodbye-Deutschland“ schaut, der wird auch die 23-jährige Daniela Katzenberger kennen. Seit Wochen dürfen oder müssen wir sehen, wie sie sich in Amerika bemüht, berühmt zu werden. Ihr größter Wunsch ist eine Fotostrecke im Playboy.

Um weiterzukommen, tut sie fast alles, so hat sie sich jetzt medienträchtig im Fernsehen die Brüste vergrößern lassen. Da dies vielleicht noch nicht reicht, hatte sie jetzt in Leipzig ihren großen Auftritt, sie ging sprichwörtlich über Leichen. So wurden für ein Kunstobjekt in Leipzig Redewendungen als Foto nachgestellt. Vor der berühmten Nikolaikirche lagen dann Statisten, über diese Daniela Katzenberger hinüber schritt. Für die Redewendung „Jemanden in eine Schublade stecken“ steckte man sie in eine übergroße Schmuck-Schatulle.

» urilemmi » Beiträge: 2266 » Talkpoints: 8,39 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Eine arme Frau (die ich nicht kenne, um ehrlich zu sein), wenn ihr größter Lebenstraum ist, im Playboy abgebildet zu werden. Aber gut, jeder hat andere Vorstellungen vom Leben, und natürlich steht es mir nicht zu, darüber zu urteilen. Jeder hat eben andere Wünsche. Nur, ich stelle es mir doch nicht so schön vor, wenn man so ein Lebensziel hat, und darunter scheinbar richtig leidet. Denn, mal ernsthaft, glücklich kann man doch nicht sein, wenn man immer krampfhaft medial auffallen will, weil man meint, nur damit könne man glücklich sein, oder? Aber vielleicht empfindet die Frau auch völlig anders, das kann natürlich auch sei. Menschen sind verschieden.

Die Überschrift dieses Threads finde ich übrigens recht reißerisch aufgemacht. Gut, da hat sie in einem Kunstprojekt eine Rolle gehabt und ist über (oder durch) eine Reihe liegender Statisten gelaufen. Mit Leichen im wörtlichen Sinne hat das ja nichts zutun, ebenso ist es nichts Schlimmes. Es ist eben ein Kunstprojekt und die Statisten haben sich freiwillig verpflichtet. Mit der Aussage "über Leichen zu gehen", um Erfolg zu erlangen, stelle ich mir vor, dass jemand Menschen willentlich und gegen deren Willen schädigt, um sein Ziel zu erreichen. Das ist hier ja nicht der Fall.

Nebenbei, ist das eigentlich so ein großer Auftritt, in Leipzig an einer Kunstaktion teilzunehmen, von der wahrscheinlich kaum jemand etwas weiß? Da ist es sicherlich ein größerer Auftritt, sich im Fernsehprogramm die Brüste aufpumpen zu lassen. Wobei ich davon auch nichts mitbekommen habe, aber ich sehe wahrscheinlich auch nicht die entsprechenden Fernsehsender, auf denen man so etwas zu sehen bekäme.

Na gut, ich bleibe dabei: Die Frau tut mir Leid, wenn sie meint, sich nur für einen Job schönheitschirurgisch operieren lassen zu müssen. Und dass sie meint, das im Fernsehen vorführen zu müssen, beziehungsweise quasi sich selbst vorführen zu lassen. Aber wenn es ihr Spaß macht, meinentwegen. Ist ja ihre Sache, ebenfalls, wenn sie in einem Jahrzehnt bemerken sollte, dass das vielleicht alles ein großer Fehler war.

Aber eines zeigt mir dieser Beitrag hier noch: Auf welchem Niveau unser Fernsehprogramm gelandet ist, wenn man dort zeigt, wie irgendwer die Brüste vergrößert bekommt. Eigentlich sollte das ja nicht so das primäre Interesse der Zuschauer sein, aber solche "Dokus" scheint es ja immer mehr zu geben, seit einigen Jahren.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


urilemmi hat geschrieben:Für die Redewendung „Jemanden in eine Schublade stecken“ steckte man sie in eine übergroße Schmuck-Schatulle.

Und hat man dann den Deckel hoffentlich zu gemacht und nicht mehr geöffnet?

Ich finde ja den Willen, den Daniela Katzenberger hat, berühmt zu werden, schon enorm, aber muss man dafür sämtlichen Quatsch mitmachen? Hätten da ihre Auftritte in den USA nicht ausgereicht? Musste sie sich nun auch noch medienwirksam die Brüste vergrößern lassen?

Durch diese ganzen Auftritte, finde ich, kann sie seriöse Aufträge beinahe schon vergessen. Vielmehr hat sie wohl den Ruf dann weg, als dralle Blondine berühmt werden zu wollen.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7658 » Talkpoints: 1,01 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Was ist daran verkehrt, auf seinen Busen reduziert zu werden, wenn man sich doch ohnehin wohl nur wünscht, im Playboy abgebildet zu werden (was sowieso die reinste Reduzierung auf den Körper bedeutet)? Das ist doch sowieso nicht das Seriöseste, also vom Niveau her ist es da nun wirklich nicht schlimm, wenn sie sich dann auch noch oben ohne im Fernsehn zeigt, und bei der Brust-OP, oder bei was auch immer.

Auch, wenn der Playboy so gerne als edel dargestellt wird, und viele Männer beteuern, es ginge bei der Zeitschrift auch um die Artikel, dann ist das doch sowieso gelogen. Ganz salopp gesagt: Die Zeitschrift dient den wenigsten Männern dazu, sich künstlerisch wertvolle Akt-Fotos anzusehen, sondern es geht um das angeifern der Frauen. Viel tiefer kann man dann doch kaum fallen, oder? Außer vielleicht, wenn man in einer "offiziellen" Porno-Zeitschrift landet. Aber ansonsten fiele mir da wenig ein.

Übrigens, nebenbei mag ich anmerken, dass ich die bildliche Darstellung der Redewendung "jemanden in eine Schublade stecken" sehr schlecht umgesetzt finde, wenn man anstelle einer Schublade eine Schmuckschatulle verwendet hat. Denn das ist doch ein großer Unterschied. Wer war denn eigentlich der "große Künstler", der das veranstaltet hat? ;)

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Sie ist der Fleisch gewordene Blondinen-Witz - trotzdem fanden wir ihre Ausflüge in die USA immer ganz lustig. Vielleicht hatten wir auch Mitleid oder wir waren einfach nur gespannt, was sie so als nächstes alles anstellt, um irgendwie in den Playboy zu kommen. Ganz geklappt hat es bei ihr ja auch nie mit dem Auswandern.

Sie hat es jetzt wenigstens bis nach Leipzig geschafft. Und das trotz Pfälzisch, wobei der Dialekt bei ihr ja ganz putzig ist.

Also warum sollte sie denn bei dem Kunstprojekt nicht mitmachen? Es ist zwar nicht der Playboy, aber wenigstens gibt es bestimmt gute Bilder und sie muss sich dafür nicht einmal ausziehen. Und wenn ich mich recht erinnere, so war ihr Busen eh schon ganz üppig, da muss es nicht sein, dass er mir jetzt noch größer aus irgendeinem Heft entgegenspringt.

Und im Gegensatz zu den allermeisten DSDSlern, sie hat wenigstens mehr Sympathie von uns.

Benutzeravatar

» betty » Beiträge: 1460 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich habe schon einige Male die Frau Katzenberger im Fernsehen betrachtet und dank meiner Skepsis dann auch weiter nach Berichten außerhalb der Vox-Serie gesucht. Und das war äußerst interessant. Beispielsweise hat der Designer Laux die Blondine als gar nicht so wie in der Serie dargestellt beschrieben. So sei sie durchaus sehr realistisch sei und professionell agiere. Dazu gehöre auch ihr Spiel mit der Kamera. Daher sehe ich sie inzwischen etwas differenzierter und sehe ihre Äußerungen in diesem Licht.

Dass sie nun wortwörtlich über Leichen geht, passt ja durchaus in das Licht, in dem sie durch die Doku-Soap dargestellt wird. Ein blondes Dummchen, dass alles für die Karriere tut. Ob das nun wirklich so ist, sei mal dahin gestellt. Eines ist aber sicher der Fall: mit jeder Erwähnung ihrer Person wird es wahrscheinlicher, dass sie trotzdem sie keine Modellmaße hat, als Modell Erfolg hat.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich kenne diese Sendung nicht, aber ich habe schon mal Fotos von Daniela Katzenberger gesehen. Mir ist es aber so ziemlich egal, was diese Frau tut, um an ihrer Popularität zu feilen. Wenn jemand es als Lebensziel ansieht, im Playboy abgelichtet zu werden, dann ist das einfach Geschmackssache. Ich finde das auch eher dusselig und armselig, aber jeder macht eben das, was zu ihm passt. Wirklich schlimm finde ich so etwas nicht, höchstens bedauernswert, aber ich würde mich darüber nicht aufregen.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Daniela kann sich zumindest gut vermarkten, dazu gehört eine große soziale und emotionale Intelligenz. Sie stellt sich zwar immer als ziemlich naiv dar, aber das ist nur ihre Rolle. Auf einer Kunstaktion solche Aktionen zu machen, finde ich in Ordnung. Kunst erlaubt ziemlich viel und ich mag solche Aktionen. Ich mag Daniela Katzenberger ganz gerne, auch wenn sich viele Menschen über sie lustig machen. Ich denke, dass sie genau das macht, was sie will, und das finde ich schon einmal grundsätzlich bewundernswert. Sie schadet ja auch keinem damit.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Von diesem Kunstobjekt habe ich gar nichts mitbekommen, bei dem Daniela Katzenberger quasi über Leichen gehen sollte. Ich muss aber sagen, dass die Blondine mag und auch viel über sie lachen kann. Ich finde sie einfach sympathisch und ehrlich, sie sagt eben das was sie denkt.

Ich denke auch, dass sie durchaus intelligent ist und eben weiß, wie sie es anpacken muss, um bekannt zu werden und in den Medien zu bleiben. Immerhin hat sie sich von " Auf und davon " zu einer eigenen Sendung gesteigert und auch sonst sieht man sie ja doch öfter mal im TV.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^