Mathematik: Hilfe bei Verteilungsrechnen

vom 27.03.2010, 17:39 Uhr

Gerne sehe ich noch einmal meine alten Schulhefte an, nur um den "Schulstoff" nicht zu vergessen. Heute habe ich in mein Wirtschaftsmathematik-Heft gesehen, und bin das Verteilungsrechnen mit Tabelle nochmal durchgegangen, aber irgendwie habe ich es nicht verstanden.

Ich verstehe nicht, wie man zum Beispiel bei einem Verteilungsschlüssel von 240 m² auf einen gekürzten Anteil von 10 kommt. Kennt sich da zufällig jemand mit aus? Ich würde mich auch sehr freuen wenn er es mir noch einmal gründlich erklärt, wie das funktioniert, so dass ich es auch wieder verstehe.

» MalibuKirsch » Beiträge: 173 » Talkpoints: -2,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge



240 Quadratmeter kann kein Verteilungsschlüssel sein, weil dieser keine Einheit hat. Wahrscheinlich ist damit die gesamte Fläche gemeint, die verteilt werden soll. Der Verteilungsschlüssel ist eine Prozentangabe (ein Bruch, also ein Anteil). Danach wird etwas verteilt. Das kann alles Mögliche sein, zum Beispiel Kosten oder Flächen oder Gummibärchen.

Wenn zum Beispiel eine Lottogemeinschaft existiert und jeder einen unterschiedlichen Betrag beisteuert, dann wird auch der Gewinn unterschiedlich verteilt. Wenn zum Beispiel drei Leute Lotto spielen und einer 10 Euro zahlt, der andere 20 Euro und der dritte 15 Euro, dann ist der Gesamteinsatz 45 Euro. Dann ist der Schlüssel für den ersten Teilnehmer 10/45, für den zweiten 20/45 und für den dritten 15/45. Diesen Anteil bekommen sie jeweils vom Gewinn. So kann man auch die Betriebskosten für ein Mehrfamilienhaus ausrechnen, anteilsmäßig von der Fläche.

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^