Sprache gendern, auch wenn nur Frauen gemeint sind?

vom 16.04.2019, 07:24 Uhr

Ich bin kürzlich über einen Artikel gestolpert, den ich persönlich merkwürdig finde. Es geht thematisch um die Periode bei Schülerinnen und Studentinnen, wobei die Sprache dennoch gegendert worden ist, damit sich keine Jungen oder Männer diskriminiert fühlen können.

Aber diese können doch gar keine Periode bekommen in dem Sinne, daher erschließt sich mir nicht, warum das männliche Geschlecht bei der Nutzung von Damen-Hygieneartikeln mit einbezogen werden muss. Gibt es Momente, wo ihr persönlich eine gegenderte Sprache total übertrieben findet? Sollte man die Sprache eurer Ansicht nach immer gendern, auch wenn nur das eine Geschlecht gemeint sein kann? Ich meine, selbst wenn ein Junge oder Mann im falschen Körper geboren worden ist und sich angleichen lassen möchte, wird die Periode davon trotzdem nicht einsetzen oder sehe ich das falsch?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33057 » Talkpoints: -0,08 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Langsam nimmt dieses Gendern Formen an, die einfach unerträglich werden. Stetige Verschlimmerung der ganzen Sache führt doch schlussendlich nur dazu, das niemand mehr weiß wie er was und warum nun genau bezeichnen soll. Ehrlich gesagt verstehe ich persönlich die ganze Sache nicht so richtig, mir erschließt sich einfach der Sinn nicht so ganz. Denn mich stört es nicht, ob nun Männer oder Frauen angesprochen werden, auch im beruflichen Schriftverkehr werde ich manchmal als Frau angesprochen. Da bricht mir aber kein Zacken aus der Krone und böse bin ich auch nicht deswegen.

Meiner Meinung nach sollten wir uns mit essenziellen Dingen mehr beschäftigen und unsere Energie dafür verwenden. Wichtig finde ich grundsätzlich das dritte Geschlecht für Menschen, die es benötigen. Jedoch wird darüber hinaus viel zu viel Aufhebens um etwas eigentlich Recht Unwichtiges gemacht. Fühlen sich wirklich so viele Menschen dermaßen beleidigt, wenn das Geschlecht falsch angesprochen fühlt? Ich zum Beispiel fühle mich nicht herab gesetzt, wenn man mich als Frau anschreibt.

» Bassaufdreher » Beiträge: 374 » Talkpoints: 1,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde diese ganze Gender-Sache auch einfach nur noch lächerlich und muss sagen, dass ich so einen Artikel auch sonst schon schwer lesen kann, wenn immer wieder beide Geschlechter angesprochen werden. Das stört meinen Lesefluss schon etwas, wenn ich immer wieder in irgendeiner Form beide Geschlechter erwähnt sehe.

Aber in diesem Fall finde ich es auch reichlich übertrieben. Natürlich möchte man so politisch korrekt sein, aber wenn man sich somit dann schon ein Stück weit lächerlich macht, dann kann es das doch auch nicht sein. Ich denke einfach auch, dass es wichtigeres gibt, als alles zu gendern und solche Artikel zeigen es dann ja, dass es ein schmaler Grat zwischen politisch korrekt und lustig ist.

» Barbara Ann » Beiträge: 27725 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Im Studiengang meiner Tochter sind zwei junge Männer, mit denen sie befreundet ist. Diese jungen Männer haben auch die regelmäßige Menstruation und benötigen besagte Hygieneartikel. Diese jungen Männer wurden als Frauen geboren und sind nun äußerlich eben Männer und als solche auch bei der Bundeswehr eingestellt.

Ein junger Mann will sich definitiv keiner Operation unterziehen. Der andere hat das eventuell einmal vor. Wenn sie sich also nicht operieren lassen, werden sie noch für Jahrzehnte ihre Tage bekommen und irgendwann eben auch mal in die Wechseljahre kommen. Niemand kann sie zwingen, sich operieren zu lassen aber sie werden eben offiziell als Männer anerkannt und auch unter diesem Geschlecht geführt.

Darauf kam ich gerade als ich den Link aus dem besagten Artikel anklickte. Dort ging es eben um diesen von mir angesprochenen Personenkreis. Es ist nicht immer alles unnötig, nur weil wir die Notwendigkeit nicht erkennen. Und genau aus diesem Grund, dass es eben Männer in Frauenkörpern gibt, wurde der Artikel halt gegendert.

Sehr positiv bewerte ich übrigens, dass es einen Link zum Artikel gibt. Denn ohne den gelesen zu haben, kann man sich so gar keine Meinung bilden. Wir "müssen" uns eben in Zukunft daran gewöhnen, dass eben auch einige Männer die Periode bekommen und eben nicht für die Freundin Tampons u.ä. einkaufen, sondern für sich selbst.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1491 » Talkpoints: 81,31 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^