Sorgt Trump doch für den Aufschwung?

vom 04.04.2017, 19:18 Uhr

Auch wenn er bei uns in Deutschland sicher total verhasst ist, scheint er in Amerika und dort insbesondere in der Wirtschaft wieder eine echte Aufbruchstimmung auszulösen.Anscheinend glaubt die weiße Oberschicht wieder an den Aufschwung und auch viele seiner Wähler aus der Unterschicht sehen wieder etwas vom alten Glanz in die USA zurück kommen. Glaubt ihr, dass Trump wieder für einen Aufschwung sorgt? Könnt ihr verstehen, dass die USA wohl doch anders ticken?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6438 » Talkpoints: 54,93 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Die Wirtschaft war schon immer eines von Trumps größten Steckenpferden und das hat er ja auch immer so angekündigt. Dass er in dem Bereich eine gewisse Kompetenz hat, wird man ihm kaum absprechen können. Ich möchte deshalb sagen: Möglich ist es durchaus! Insgesamt ist es aber zu früh, Trump zu beurteilen. Klar kann man Einschätzungen abgeben, die sich an seiner Karriere oder seinen politischen Schwerpunkten orientieren, mehr aber auch nicht.

Insbesondere sollte davon Abstand genommen werden, ihn schon zu "bewerten". Das ist nach einer so kurzen Zeit kaum möglich. Ein Rückblick auf Dinge die Trump erreicht oder eben auch nicht erreicht hat, scheint mir erst nach einem oder zwei Jahren überhaupt sinnvoll zu werden. Deshalb kann ich solche "Tagebücher", die genau zählen, an welchem Tag seiner Amtszeit Trump gerade was und wie gemacht hat, überhaupt nicht verstehen. Was bringt das?

Ob man Trump nun mag oder ob man ihn für unfähig hält: Auch ihm sollte es zustehen, sich erstmal zu beweisen.

» Mr. Law » Beiträge: 365 » Talkpoints: 25,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Die Wirtschaft läuft. Das Jammern ist auf hohem Niveau. Ich bin auch weiterhin überzeugt, dass Hillary Clinton fast alles ebenso gemacht hätte. Schließlich sind die Clintons mit 100 Millionen Euro nicht gerade die Unterschicht der USA. Die Kritik am niedrigen Verteidigungshaushalt oder Nordstream2 kommt auch aus anderen Staaten. Wir profitieren so zum Beispiel von der Aufrüstung Ungarns wegen dieser 2 Prozent. Ich frage mich immer: Würde es Deutschland ohne Trump besser gehen?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6438 » Talkpoints: 54,93 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Nun ja hier sollte man aber mal realistisch bleiben. Obama hatte nach einem Jahr Rezession, 7 Jahre in Folge ein Wirtschaftswachstum vorzuweisen. Trump hat hier sozusagen einen funktionierenden Laden übernommen und im Ergebnis wenig Änderungen nach oben oder unten vorzuweisen. Dass Wirtschaftswachstum ist recht ähnlich zu den Werten von Barack Obama.

Was aber in jedem Fall auffällt, ist dass er auch hier wie so oft eigentlich seine Wahlversprechen nicht einmal annähernd halten kann und es trotzdem als großen Erfolg verkauft. Im Wahlkampf war Trump ja damit angetreten als Präsident jedes Jahr mindestens ein Wachstum von 3,5 Prozent zu erreichen. Das hat er trotz großer Steuerreform 2018 mit 2,9 Prozenz schon verfehlt und wird es dieses Jahr höchstwahrscheinlich massiv verfehlen mit noch 2-2,5 Prozent (Fed-Schätzung). Und dabei zwingt er schon die Fed das Wachstum mit niedrigen Zinsen anzukurbeln. Also ohne Nachhaltigkeit, sondern einfach mit billigem Geld und Schulden.

Angesichts der echten Zahlen und Fakten kann man da schon fragen, ob Trump wirklich für Aufschwung sorgt oder eben auch hier nur ein Blender ist. Er schafft weder seine selbst gesteckten Ziele, noch erreicht er seine Werte auch nur annähernd ohne Tricksen. An sich wäre das ja nicht einmal so schlimm, wenn er nur nicht schlicht und ergreifend im Prinzip das Gegenteil behaupten würde.

» Klehmchen » Beiträge: 4652 » Talkpoints: 697,59 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Wirtschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron