Sollte man inzwischen von Facebook zu Instagram wechseln?

vom 23.10.2020, 01:11 Uhr

Ich bin auf Facebook, schon viele Jahre und bin da eigentlich zufrieden. Schon häufiger habe ich gehört, da wäre man heutzutage gar nicht mehr, aber auf Facebook ist schon noch viel los, ich habe nicht den Eindruck, dass das ausstirbt. Heute sei Instagram das "heiße Ding", sodass die jungen coolen Leute alle zu Instagram wechseln würden. Mit gefällt das Konzept dort, dass es hauptsächlich um Bilder geht, aber eigentlich nicht. Ich veröffentliche auf Facebook eher Texte statt Bilder und ich habe gar keine Lust, dann für jeden Post ein Bild zu machen.

Früher, als ich noch studiert habe, war es StudiVZ, was alle nutzten - ich auch. Dass das dann immer leerer wurde habe ich gar nicht so mitbekommen. Als ich dann Jahre später nochmal auf StudiVZ war, habe ich dann schon gemerkt, dass es verlassen war, wobei ich mir das aber nicht ganz erklären kann. Dann wechselte ich zu Facebook. Ob es wohl irgendwann auch so sein wird, dass Facebook leer wird? Eigentlich habe ich aber auch keine Lust, aller paar Jahre das soziale Netzwerk zu wechseln.

Sollte man zu Instagram wechseln? Habt ihr diesen Schritt gemacht? Oder ist das nur so ein Alters-Ding, dass die junge Generation bei Instagram ist und das eher nichts für die 30Jähigen ist?

» Zitronengras » Beiträge: 9079 » Talkpoints: 153,60 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich glaube soziale Netzwerke haben generell wenig mit dem Alter zu tun. So ziemlich jeder meiner Verwandten ist bei einem sozialen Netzwerk angemeldet und das sind nicht nur junge Menschen. Ich denke schon, dass man nun auch zu Instagram wechseln kann. Ich bin bei beiden mehr oder weniger angemeldet, da ich auf beiden Seiten nun nicht super aktiv bin. Man hat da eben auf beiden Seiten so seine Sachen, die man macht. Wenn man so will kann man schon sagen, dass Instagram mehr in ist, aber deswegen muss man sich ja nicht gleich bei Facebook abmelden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43116 » Talkpoints: 65,13 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ich denke nicht, dass man da irgendeinen allgemeingültigen Tipp geben kann, was man machen "sollte". Ich persönlich bin sowohl bei Facebook als auch bei Instagram angemeldet und ich muss sagen, ich nutze Instagram deutlich mehr. Bei Facebook gucke ich mittlerweile nur noch proforma rein, da bin ich in einer Gruppe, wo mich der Inhalt noch interessiert. Ansonsten sind mittlerweile alle Sachen, die mich interessieren, auch auf Instagram und Twitter zu finden und da sagt mir das Format einfach mehr zu. Besonders auch was Kontakte angeht, setzte ich eigentlich nur noch auf die neueren Plattformen.

Viele, dich ich kenne, haben mittlerweile gar keinen Facebook-Account mehr. Natürlich ist Instagram aber auch irgendwo etwas einseitiger, da schon der Fokus auf den Fotos liegt, deswegen mag ich persönlich auch Twitter. Ich denke aber auch nicht unbedingt, dass das etwas mit dem Alter zu tun hat, das ist wohl eher eine Typ-Frage. Meine Mutter ist definitiv nicht die Hauptzielgruppe von Instagram, ist da aber aktiver als ich und postet super viele Naturfotos und ist da mittlerweile sogar ganz schön gut vernetzt.

Benutzeravatar

» lenchen » Beiträge: 11 » Talkpoints: 2,09 »



Ich habe Facebook vor einiger Zeit den Rücken gekehrt und bin nur noch auf Instagram unterwegs. Der eigentlich größere Schritt, den ich damals gegangen bin, war von Snapchat zu Instagram zu wechseln. Ich finde aber das Instagram sehr vielfältig ist und man sich da aber genau deswegen gerne mal verliert.

Facebook benutze ich noch einmal in der Woche und zwar schaue ich mir dort Beiträge von Verwandten und Bekannten an, mit denen ich auf Instagram nicht vernetzt bin. Auch an Geburtstage erinnert mich Facebook immer fleißig. Ich kann also den Nutzen in beiden Social Media Plattformen sehen, aber bin eher Team Instagram. Wenn man sich erst einmal eingefuchst hat, ist das alles sehr entspannt.

Benutzeravatar

» Alessia89 » Beiträge: 12 » Talkpoints: 1,28 »



Ich finde man sollte das machen, was den eigenen Interessen am besten entspricht. In meinem Umfeld sind viele kaum noch auf Facebook aktiv, die Zeiten, in denen man da regelmäßig rein schauen musste um nichts zu verpassen, sind definitiv vorbei.

Instagram ist aber nicht die Alternative sondern private Gruppen in Messanger Diensten. Die haben den Vorteil, dass man von dem teilweise schon unterirdischen Niveau auf Facebook nichts mitbekommt.

Ich nutze Instagram gerne weil ich viel fotografiere aber längst nicht alles gut genug ist um es auf professionelleren Medien zu veröffentlichen. Ich sammle da also praktisch die Schnappschüsse aus dem Alltag und habe selber auch ein paar Foto Accounts abonniert.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25725 » Talkpoints: 31,74 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Instagram ist halt mehr auf Bilder und Videos ausgerichtet. Da wirst du mit Texten nur wenig Erfolg haben. Es sei denn du speicherst die Texte extern und bewirbst sie dann mit den Bildern. Ansonsten kann man nicht mal unbedingt sagen, dass sich die Verteilung der Nutzung über das Alter der User definieren lässt. Es kommt halt immer auf dein Ziel an, was du mit Postings erreichen willst.

» Punktedieb » Beiträge: 16749 » Talkpoints: 120,58 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich habe beides und werde auch weiterhin beides behalten. Ich denke man sollte Instagram und Facebook nicht miteinander vergleichen. Beides hat unterschiedliche Vorteile und das eine kann das andere nicht ersetzen. Zumindest nutze ich die beiden Plattformen total unterschiedlich und habe dort auch teilweise einen anderen Freundeskreis. Ich kenne viele die sich Facebook mittlerweile gelöscht haben aber am besten ist für sich selber zu schauen wie viel man was, wozu nutzt und zu gucken ob es Sinn macht ein Profil dort zu haben. Lass dich also nicht vom Trend der anderen mitreißen. :)

» steiner.seb » Beiträge: 11 » Talkpoints: 1,10 »



Ich bin noch jemand, der sehr aktiv auf Facebook unterwegs ist und das auch sehr ausnutzt. So bleibe ich immer up-to-date was meine Freunde, Bekannte und Familie angehen. Die meisten von ihnen nutzen nämlich eher selten eine andere Plattform. Solange ich also noch einen Nutzen aus Facebook ziehe, bleibe ich auch auf der Plattform.

» Oliverbastrondigital » Beiträge: 9 » Talkpoints: 0,91 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^