Selber unwillentlich und unbedacht Fake News verbreiten

vom 23.01.2022, 09:34 Uhr

Ich war neulich bei einem alten Freund zum Abendessen eingeladen. Mit ihm kann ich mich sehr gut über die verschiedensten Dinge unterhalten. Irgendwie kamen wir auf Hungersnöte in der deutschen Geschichte und er behauptete, dass es Mitte der Fünfzigerjahre in Deutschland eine Hungersnot gegeben habe. Das wollte ich nicht glauben, weil ich das aus Erzählungen meiner Mutter in Erinnerung gehabt hätte. Wir googelten dann und stellten fest, dass er sich um ein ganzes Jahrzehnt vertan hatte. Wenn ich nicht gezweifelt hätte, hätte ich das vielleicht bei einer passenden Gelegenheit weitererzählt, in der Art "Ich habe mal gehört ...".

Dann deckten wir ein Gerücht als falsch auf, das ich ihm als wahr präsentierte, nämlich dass Lachs früher ein Arme-Leute-Essen war und die Dienstboten in ihren Verträgen stehen hätten, dass sie nicht öfters als zwei- oder dreimal in der Woche Lachs zu essen bekommen sollten. Google stellte das auch als unwahr dar.

Wir kamen zu der Erkenntnis, wie leicht sich doch Falschnachrichten durch Wiedergabe von Hörensagen verbreiten. Habt ihr auch schon mal Dinge behauptet, die ihr wiederum von jemand anderem erzählt bekommen habt, ohne genau zu recherchieren. Oft fängt sowas ja mit "ich habe mal gelesen, dass ..." an. Recherchiert ihr immer, bevor ihr sowas sagt?

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich habe das sicherlich schon sehr oft getan, allerdings versuche ich immer, mich wirklich auf Aussagen zu stützen, die auch Hand und Fuß haben. Das Hauptproblem ist hier, dass man nicht weiß, wie seriös die Quelle ist. Denn wenn ich z.B. etwas bei Wikipedia gelesen habe, halte ich es in den meisten Fällen für seriös, allerdings gibt es auch dort genug Unwahrheiten, weshalb es in der Uni auch keine zitierfähige Quelle ist.

» Wunschkonzert » Beiträge: 7064 » Talkpoints: 353,75 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


"Fake News" entstehen eben nicht aus Unwissenheit oder unbedachter Weitergabe von Gerüchten, sondern sie werden bewusst und in voller Klarheit, dass es sich um Lügen handelt, allgemein verbreitet, um damit die Massen zu manipulieren.

Von daher kann ich schon mal gar keine "Fake News" verbreiten, wenn ich mich bei einer Anekdote vertue oder irgendwelche Geschichtlein aus dem Internet falsch weitererzähle, weil ich sie falsch verstanden oder schon wieder halb vergessen habe. So etwas kommt bei mir wahrscheinlich öfter vor, aber deswegen fahren keine Panzer an der russischen Grenze auf, kein Diktator wird wiedergewählt und keine Seuche breitet sich ungehemmt aus. Um mal die Extreme aufzuführen, die mit Fake News zusammenhängen.

Und meine Klatschgeschichte über die Nachbarin wird auch nicht über alle möglichen Medien verbreitet, um eine breite Bevölkerungsschicht zu erreichen, die man dann entweder aufhetzen oder sonst wie manipulieren kann. Ich würde also schon unterscheiden von "Fake News" und alltäglichem Blödsinn.

» Gerbera » Beiträge: 10360 » Talkpoints: 1,72 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Unter Fake News fallen mir die von dir beschrieben Beispiele auch nicht. Aber bei echten Fake News bin ich eher da Typ, dem das nicht passieren wird. Einfach weil ich nicht jeden Kram unreflektiert teile und damit weiter verbreite. Und bevor ich da etwas in der Verbreitung unterstütze schaue ich mir die Quelle schon an. Meist fallen diese aber schon durch, weil ein Impressum auf der Seite fehlt.

Wobei ich es erstaunlich finde, dass man eine Hungersnot, welche noch nicht mal 100 Jahre her ist, ins falsche Jahrzehnt setzt. Ich halte es für Allgemeinwissen, dass in den 1940er Jahren die Versorgung mit Lebensmitteln teilweise sehr abenteuerlich war und der Aufschwung und damit eine bessere Versorgung der Bevölkerung erst nach Gründung der beiden deutschen Staaten begann.

» Punktedieb » Beiträge: 17174 » Talkpoints: 64,01 » Auszeichnung für 17000 Beiträge



Ob ich etwas nachrecherchiere oder nicht, da kommt es drauf an, was man mir erzählt. Wenn es um lapidare Dinge geht, dann nehme ich es zur Kenntnis, gebe vielleicht noch meinen Kommentar dazu und das war es dann auch. Es halten sich doch so viele Halbwahrheiten oder Mythen, aber das sortiere ich nicht in Falschnachrichten oder Fake News ein. Aber trotzdem kann es schon gut möglich sein, dass ich mich auch schon bei Ort und Zeit vertan habe und eine Nachricht trotzdem weitergegeben habe.

Benutzeravatar

» sachsendreier » Beiträge: 153 » Talkpoints: 43,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^