Rheinisches Silicon Valley realistisch und umsetzbar?

vom 17.06.2019, 17:32 Uhr

Laut Medienberichten plant der NRW-Minister Pinkwart ein Rheinisches Silicon Valley. Soweit ich weiß hat man weltweit schon häufiger versucht, das originale Silicon Valley zu adaptieren, bisher aber ohne Erfolg. Wie schätzt ihr die Erfolgschancen des Rheinlands in dieser Hinsicht ein?

Meint ihr, dass das Rheinland da durchaus eine Chance hat, ein eigenes Silicon Valley zu entwickeln? Oder haltet ihr das für unrealistisch? Wie sehr lässt sich so etwas planen oder spielen Zufälle hier eine größere Rolle?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Das Problem ist die Kleinstaaterei in Deutschland. Da versucht jeder Minister auch im kleinsten Bundesland sich mit einem unsinnigen Prestigeprojekt ein Denkmal zu setzen. Das föderale Prinzip hemmt hier die Entwicklung. Solche Projekte müssen auf Bundesebene geplant werden.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6548 » Talkpoints: 5,25 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Dir ist aber schon klar, dass Nordrhein-Westfalen vier Millionen Einwohner mehr hat als die neuen Länder zusammen. :lol: Und von Prestigeprojekt kann nun auch nicht die Rede sein. Die Industrie hier braucht die Infrastruktur. Wie soll bitte die Bundesregierung Unternehmen fair in ganz Deutschland ansiedeln?

» cooper75 » Beiträge: 11588 » Talkpoints: 510,20 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich glaube, dass es schwer wird. Man darf dabei ja den immensen Rückstand nicht vergessen, den man auf die Global Player im echten Silicon Valley hat. Es ist ja nicht so, dass da der amerikanische Staat massiv da hinter steht und Leute dort hinschickt oder selber dort Firmen gründet. Da ist einfach von Haus aus durch die vielen großen Firmen schon ein großes Anziehungspotential für kreative Leute da. Zudem haben die Firmen eben auch viel Geld, was sie selber in das Silicon Valley in welcher Art auch immer investieren können. Und auch die Menschen selbst, die dort leben und arbeiten haben viel Geld, dass sie in Start Ups stecken können.

Das noch einmal so nachzumachen dürfte einen enormen Kraftakt und eine enorme Anschubfinanzierung nötig machen. Und hier ist dann sicherlich auch Juris Einwand nicht ganz von der Hand zu weisen. Natürlich liegt er bei NRW mit dem kleinsten Bundesland ziemlich daneben. Aber man muss dann schon fragen, ob es nicht doch Sinn macht bei so einem Projekt mehrere Bundesländer, wenn nicht alle ins Boot zu holen um so eben auch Studenten und Start-Ups außerhalb NRWs quasi umzusiedeln und so die Durchschlagskraft zu erhöhen.

Aber wie schon oben gesagt, glaube ich kaum, dass man das Silicon Valley hier auch nur annähernd kopieren kann. Das ist einfach schon lange gewachsen und hat sich mit seinen Firmen ein Monopol aufgebaut.

» Klehmchen » Beiträge: 4665 » Talkpoints: 701,58 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Meine Aussage mit dem kleinsten Bundesland war nicht auf NRW bezogen. Ich wollte damit nur sagen, dass es solche Prestigeprojekte überall gibt. Wir haben hier im Saarland zum Beispiel ein teuer subventioniertes Staatstheater. Viele Flughäfen sind wohl kaum nötig.

Meiner Ansicht nach müssten Projekte in der Größenordnung von der EU, der Bundesregierung und der jeweiligen Landesregierung gemeinsam gefördert werden. Silicon Valley hat Firmen wie Google. Da braucht es etwas mehr.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6548 » Talkpoints: 5,25 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^