Rezept wieder mitnehmen, wenn nicht vorrätig in Apotheke?

vom 20.12.2016, 19:50 Uhr

Ich war gestern nach der Arbeit noch unterwegs, einige Besorgungen erledigen, wobei ich dann an einer Apotheke vorbei gekommen bin, die normalerweise für mich total der Umweg wäre und wo ich sonst nie bin. Ich wollte ein neues Pillenrezept einlösen und war eben dort. Vor Ort stellte sich aber heraus, dass die große Packung für 6 Monate gar nicht vorrätig war, sondern nur für 3 Monate.

Die Apothekerin wollte die Pille dann erst nachbestellen und fragte mich dann auch, ob ich einige Stunden später wieder kommen könnte, um die Pille abzuholen. Das hätte mir aber zeitlich gar nicht gepasst, weil das wie gesagt auch ein großer Umweg war und ich hätte auch gar keine Lust gehabt, mir diesen Aufwand zu machen. Ich wollte also das Rezept eigentlich schon wieder mitnehmen und es später bei einer anderen Apotheke versuchen, aber die Dame wollte das Rezept nicht wieder abgeben und genau das vermeiden, dass ich zur Konkurrenz gehe. Im Endeffekt hat sie mir dann zwei kleine Packungen für den Preis einer großen Packung verkauft.

Hattet ihr das auch schon so, dass ihr ein Rezept wieder mitnehmen wolltet, weil es in der Apotheke nicht vorrätig gewesen ist? Wird es einem grundsätzlich ziemlich schwer gemacht, das Rezept wieder mitzunehmen und woanders einzulösen? Findet ihr das noch normal?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich habe diese Situation auch öfter, weil es eine Apotheke gibt, die in der Nähe von meiner Ärztin ist, aber eine andere näher an meinem Wohnort ist. Wenn ich also nach dem Arztbesuch zur Apotheke gehe und die das Mittel aber nicht vorrätig haben, nehme ich das Rezept wieder mit, weil ich es lieber bei der anderen Apotheke bestellen würde, falls die es auch nicht vorrätig haben.

Bisher war das aber noch nie ein Problem. Normalerweise ist es ja auch so, dass die eben ein Mittel da haben oder nicht. Dass sie einem eine andere Packungsgröße verkaufen können, ist ja meistens gar nicht möglich. Das hatte ich bisher auch nur bei der Antibabypille. Da habe ich es mal so oder mal so gemacht und sie auch schon in der teureren, kleinen Packung gekauft. Je nachdem, wie dringend ich sie noch an dem Tag gebraucht habe.

Ich habe auch schon mal vorbestellt, aber gleich gesagt, dass ich es frühestens in zwei Wochen abholen würde. Ich hab auch schon mal nur einen Monatsstreifen einer Dreimonatspackung bekommen und die restlichen fünf Streifen vorbestellt.

Dass sie einen aber so dringend als Kunden für dieses eine Medikament behalten wollen, habe ich so noch nicht erlebt. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie nur möglichst mir schnell zu dem Medikament verhelfen wollen. Da wird dann auch mal in einer anderen Apotheke angerufen, ob die es vorrätig haben.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,39 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich hatte die Situation auch schon. Bei mir kommt das sogar häufiger vor, dass mein Medikament nicht vorrätig ist. Ich bekomme ein Schildrüsenmedikament, was schlecht zu bekommen ist in der Apotheke. Wenn ich unterwegs bin habe ich es schon ab und an mal probiert, aber es hatte niemand auf Vorrat, weswegen ich letztendlich immer wieder den Zettel mitgenommen habe und dann zu meiner Stammapotheke mitnehme.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40378 » Talkpoints: 12,37 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich habe einen Arzt in einer Nachbarstadt und deshalb kann es schon vorkommen, dass ich direkt nach meinem Arztbesuch dort in eine Apotheke gehe und schaue, ob mein Medikament vorrätig ist.

Wenn das nicht der Fall ist, was schon passiert ist, sage ich dann direkt, dass ich nicht in der Nähe wohne und das Rezept dann leider zu Hause einlösen muss. Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass das jemand nicht verstanden hat. Da sich die Apotheke direkt neben einem Haus mit diversen Praxen befindet sind die das sicher auch gewöhnt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23637 » Talkpoints: 18,27 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Ich erlebe das Ganze immer von der anderen Seite und natürlich kann ich es verstehen, dass ein Kunde das Rezept wieder mitnehmen möchte, wenn jemand eben nicht mehr an der Apotheke vorbei kommt und es ein Umweg wäre, das Medikament dann abzuholen. Das verweigere ich dann natürlich nicht, auch wenn ich schon bestrebt bin, dem Kunden sofort zu helfen.

Aber wenn es nicht geht, dann ist das eben leider so und der Kunde muss weiter suchen. In dem beschriebenen Fall kann ich es aber gut verstehen, dass die Apothekerin dir die beiden kleineren Packungen zum Preis der großen verkauft hat. So hattet ihr doch beide etwas davon. Du hattest dein Medikament, ohne noch durch die Gegend fahren zu müssen und die Apotheke hat das Geschäft gemacht und nicht der Konkurrenz überlassen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28117 » Talkpoints: 93,76 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^