Pomodoro - Lerntechnik zur Steigerung von Lerneffizienz

vom 26.01.2021, 15:10 Uhr

Ich studiere derzeit Medizin und muss daher sehr große Stoffmengen innerhalb kürzester Zeit lernen. Nun bin ich auf die sogenannte "Pomodoro"-Methode gestoßen. Dabei geht es grob darum, dass man sich das Lernen immer in Zeitintervalle von 25-30Minuten einteilt und nach jeder Einheit fünf Minuten pausiert.

Ich persönlich habe es nun paar mal probiert und bin geteilter Meinung. Auf der einen Seite lernt man wirklich effizienter, aber auf der anderen Seite schaffe ich es nie die fünf Minuten Pause einzuhalten, da man immer aufs Smartphone schaut.. :wall: Verwendet jemand diese Methode oder weiß jemand eine noch bessere?

» jupla » Beiträge: 195 » Talkpoints: 0,45 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Für das reine Lernen im Sinne von Einpauken ins Gedächtnis, wie etwa Vokabellernen hört sich die Methode gut an. Natürlich hat das Handy hierbei überhaupt nichts zu suchen. Das wäre ja keine Pause, in der sich der Stoff setzen kann.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Methode zum Beispiel dafür geeignet ist, einen mathematischen Beweis zu führen oder etwas zu programmieren oder einen Aufsatz zu schreiben oder ein Lied zu komponieren. Nach jeder Pause müsste man sich ja wieder neu einarbeiten. Das ist in meinen Augen sehr ineffizient. Außerdem würde man dann unter Umständen einen Flow unterbrechen, was überhaupt nicht gut ist. Ich teile mir die Zeit lieber nach zu erledigenden Aufgaben ein und nicht wie in der Schule mit Zeit Intervallen.

Außerdem lernt jeder anders. Ich denke, dass man selber herausfinden muss, was für einen selber am effizientesten ist. Es schadet aber natürlich nicht, unterschiedliche Methoden auszuprobieren.

» blümchen » Beiträge: 2344 » Talkpoints: 27,71 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Letztendlich muss da wohl jeder seine Methode finden. Ich finde es schon einigermaßen blöd, wenn man verhältnismäßig kurz lernt und dann immer wieder eine Pause von 5 Minuten einlegt. Macht vielleicht in der Schule Sinn, wenn man für eine Klausur lernt, aber doch nicht in einem Studium und erst recht nicht in Medizin. Du hast ein hartes Studium und man muss wirklich viele Begriffe und Zusammenhänge in kurzer Zeit lernen. Du brauchst definitiv Pausen, aber ganz ehrlich das Smartphone würde ich ganz weit weg legen. Es ist so eine Sache, die man nicht neben sich liegen haben sollte beim Lernen, weil man dann doch mal schnell drauf schaut.

Ich bin immer ganz gut damit gefahren einfach das zu nutzen, was man gerade hat. Wenn du gerade eine gute Phase hast, Sachen gut aufnimmst, dann nutze die Zeit und mache das so lange, bis es nicht mehr geht und dann Pause. Hast du eine schlechte Motivation, dann schaffe dir eine bessere Umgebung und lerne eher wenig am Stück und mache mehr Pause. So hat es bei mir immer gut geklappt, aber das war auch kein Medizinstudium, was wirklich viel von einem abverlangt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 44246 » Talkpoints: 46,19 » Auszeichnung für 44000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^