Persönliche Erfahrungen mit kurzschnauzigen Rassen?

vom 14.08.2022, 20:50 Uhr

Seit einigen Monaten sind kurzschnauzige Rassen besonders im Gespräch, da im Tierschutzgesetz und auch für Züchtungen nun neue Regelungen zur Qualzucht auftauchen, die unter anderem auch solche kurzschnauzigen Hunderassen betreffen. Nun gibt es die Diskussion darüber aber schon länger. Ich persönlich kenne selber auch einige kurzschnauzigen Hündchen und muss sagen, dass es doch sehr variiert, wie gut diese Luft bekommen und wie fit sie ansonsten sind.

Welche Erfahrungen habt ihr mit kurzschnauzigen Hunderassen gemacht? Merkt ihr diesen Hunden die Probleme immer an oder kennt ihr auch Exemplare, die gesundheitlich gar nicht eingeschränkt sind?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7149 » Talkpoints: 170,16 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Natürlich gibt es Modelle, die gar nicht eingeschränkt sind. Es ist halt eine Frage der Zuchtauslese. Es besteht halt die Gefahr, dass der Knochen verkürzt, aber das Bindegewebe wie bei einem normalen Kopf ausgebildet ist. Dann wird es halt eng.

Das lässt sich züchterisch gut vermeiden, wenn die Vereine entsprechende Zuchtzulassungskriterien erlassen, Käufer die Welpen später entsprechend vorstellen und Datenbanken gepflegt werden. Viel problematischer finde ich, dass die Brachycephalie genetisch mit gestörten Knochenstoffwechsel verknüpft ist und das Risiko für Bandscheibenvorfälle extrem erhöht ist. Das lässt sich züchterisch nämlich nicht verbessern.

» cooper75 » Beiträge: 12648 » Talkpoints: 360,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^