Nur von Mieteinnahmen leben können erstrebenswert?

vom 17.04.2018, 04:49 Uhr

Ich las kürzlich einen Artikel über einen Mann, der seinen Job aufgegeben hat und dann nur noch von den Mieteinnahmen seiner Immobilien gelebt hat. Ich frage mich, inwiefern so ein Lebensmodell erstrebenswert ist. Nicht nur, dass ich persönlich nicht wüsste, was ich mit so viel Freizeit anfangen soll und keine Lust auf ein Hausfrauendasein hätte, ich hätte auch keine Lust auf die ganzen Probleme mit den Mietern, Reparaturen oder Renovierungen. Wie ist das bei euch? Wäre es für euch erstrebenswert, wenn man nur von Mieteinnahmen eigener Immobilien leben könnte und daher gar nicht arbeiten gehen müsste?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 16534 » Talkpoints: -0,90 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Warum soll man nicht von den Mieteinnahmen können? In unser Familie gibt es auch so ein Experten (hat von seinem Vater etliche Wohnungen überschrieben bekommen), der von den Mieteinnahmen und das nicht schlecht lebt. Manchmal denke ich mir, was für ein Arsch. Für ihn ist die Welt in Ordnung, er lebt so in den Tag hinein, hat komische Lebenseinstellung aber er brauch sich wenigstens über Geld keine Gedanken machen. :think: Ich denke manchmal wie beschränkt und naiv er ist, weil vieles im Leben bei ihm auf der Strecke bleibt. Ob das erstrebenswert ist, weiß ich nicht!

Benutzeravatar

» schlappmaul » Beiträge: 119 » Talkpoints: 59,88 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Warum nicht? Es gibt nicht nur die beiden Extreme "geregelter Broterwerb nach dem Schema der 1950er" und "Stillstand und Langeweile in den eigenen vier Wänden". Ich weiß wirklich nicht, woher das Vorurteil kommt, dass Leute, die keinem geregelten Brotberuf nachgehen, automatisch ein langweiliges Leben haben, bei dem sie nur daheim sitzen und maximal staubwischen. Ein Job außerhalb des Hauses ist absolut keine Garantie für ein aufregendes und erfülltes Leben, genauso wie jemand, der nicht bis um 9 im Büro sitzen muss, daheim dazu verdammt ist, vor sich hin zu leiden.

Es stimmt zwar schon, dass man als Vermieter nicht nur Kohle einstreicht, sondern auch für die Instandhaltung der Immobilien verantwortlich ist, aber das ist man als Eigenheimbesitzerin schließlich auch. Und es ist ja auch nicht so, dass Mieter immer nur Ärger machen. Schließlich kann man sich diese anders als beispielsweise Kunden oder Kollegen im Job per Casting aussuchen und mit ein bisschen Glück über Jahrzehnte hinweg regelmäßige Zahlungen ohne Stress einstreichen. Und es gibt genügend reguläre Jobs, die so anstrengend und stressig sind, dass der Ärger mit Frau Schmids verstopftem Siphon dagegen verblasst.

» Gerbera » Beiträge: 6097 » Talkpoints: 9,31 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^