Nicht schlimm finden, wenn Haustiere Übergewicht haben?

vom 23.05.2016, 21:31 Uhr

Viele Menschen die ich kenne haben übergewichtige Haustiere. Am meisten betroffen sind dabei Katzen, die keinen Auslauf haben. Aber auch Katzen mit Auslauf und Hunde meiner Bekannten sind übergewichtig. Ansonsten kenne ich auch noch übergewichtige Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen und sogar Vögel.

Schlimm finden das die Tierbesitzer aber nicht. Oftmals gehören die Haustiere Kindern und diese machen sich erst recht keine Gedanken darüber, ob es gut oder schlecht für das Haustier ist, wenn es Übergewicht hat. Beim Menschen wird Übergewicht als gefährlich angesehen und soll bekämpft werden. Warum aber interessiert viele Tierbesitzer das Übergewicht ihrer Tiere nicht?

Sind eure Haustiere übergewichtig und tut ihr auch etwas dagegen? Wie konnte es dazu kommen und was sagt euer Tierarzt dazu? Wie würdet ihr handeln, wenn die Haustiere eurer Kinder Übergewicht entwickeln würden?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich würde das in so einem Fall auf jeden Fall mit dem Tierarzt besprechen und schauen, dass man da gemeinsam einen Plan entwickelt. Meine Haustiere hatten noch nie Übergewicht, deswegen habe ich da keine Erfahrung, aber ich denke, dass das Tier sich nicht wehren kann und man deswegen auf jeden Fall auch eine gesunde Ernährung für das Tier machen muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36010 » Talkpoints: 23,22 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Mein Kaninchen ist auch übergewichtig. Ich erkläre mir das so, dass es wegen einer Gebährmutterentzündung kastriert werden musste und dass dann eben die fehlenden weiblichen Geschlechtshormone dazu führen, dass es mehr zunimmt, genauso wie ja auch viele Frauen nach der Meno-Pause wegen der fehlenden Hormone zunehmen.

Mich belehrt der Tierarzt jedes Mal deswegen und es nervt mich. Der Hase ist eben zu dick, soll ich ihn hungern lassen? In der Natur werden Hasen ja normalerweise gar nicht so alt, dass die in die Menopause kommen und da wird auch keiner kastriert. Der Tierarzt unterstellt mir immer, ich würde dem Getreide füttern, was aber nicht stimmt, der bekommt so gut wie nie Trockenfutter.

Wenn ich dem Hasen nur noch Heu gebe und sonst kein Grünzeug, dann nimmt er ja schon ab, aber man merkt, dass ihm das keine Freude macht, dass ihm da was fehlt. Ich als Mensch wöllte mich auch nicht nur von Trockenfrüchten ernähren. Was ist das für ein Leben?

Wenn man als Mensch 10 kg zu viel hat, dann wird man davon nicht unbedingt krank und man stirbt auch nicht dran, man sieht vielleicht im Badeanzug nicht so perfekt aus. Und da mein Hase nun kein Modell für Bademoden werden soll, kann ich prima damit leben, dass er nicht schlank ist und er kann es sicherlich auch.

» Zitronengras » Beiträge: 8433 » Talkpoints: 53,88 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Viele Haustierbesitzer finde es ja süß, wenn ihr Tier etwas zu viel auf den Rippen hat. Pummelige Tiere sind ja auch meistens irgendwie niedlich, aber man sollte sich klar machen, dass es für das Tier unter Umständen krank zu werden oder sogar eine verkürzte Lebensdauer zu haben.

Ich fände es auch wichtig, dass man da mit dem Tierarzt spricht und einen Ernährungsplan für das Tier erstellt. Man sollte früh damit anfangen, wenn man eben sieht, dass das Tier schon leichtes Übergewicht hat. Viele Tiere nehmen auch durch eine Kastration zu. Vielen Haltern da ist wohl nicht so bewusst, dass nach einer Kastration das Futter angepasst werden sollte.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27703 » Talkpoints: 4,58 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich habe 5 übergewichtige Mäuse und eine übergewichtige Ratte. Die Mäuse sind leider nach der Kastration total faul und dick geworden. Gehen auch nicht mehr ins Laufrad. Aber noch weniger Futter geben kann ich nicht, da die nicht kastrierten Mäuse sonst zu dünn werden.

Die Ratte habe ich schon dick aus dem Tierheim bekommen. Sie ist dort wohl wegen Bewegungsmangel und der Kastration dick geworden. Sie bewegt sich leider nicht, frisst dafür aber umso lieber. Auch hier kann ich am Futter nichts reduzieren, da sonst die anderen Ratten zu wenig Futter bekommen würden. Und zu Bewegung lässt er sich leider nicht motivieren.

Auf die Idee deswegen zum Tierarzt zu gehen komme ich aber nicht. Da bezahle ich bestimmt kein Geld für um die Meinung eines anderen Menschen zum Gewicht meiner Haustiere zu erfahren.

» Sternenbande » Beiträge: 1527 » Talkpoints: 42,78 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde es nicht gut, wenn Haustiere Übergewicht haben. Ich habe den Eindruck, dass es vielen Haustierbesitzern einfach egal ist, wenn der Hund oder die Katze so dick wird. Als ob das Tier aus Zuneigung überfüttert wird. Vielleicht hat das auch eine unterbewusste Ebene und man findet rundliche Tiere wegen dem Kindchen-Schema irgendwie niedlicher? Jedenfalls bin ich der Ansicht, dass man mehr auf die Gesundheit der Tiere achten sollte. Wer das so missachtet und dafür sorgt, dass das Tier das Gewicht hält, der liebt sein Tier auch nicht wirklich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22910 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Ich finde es sehr wohl schlimm, wenn Besitzer von Tieren nicht in der Lage sind, sich darum zu bemühen, dass ihr Hund oder ihre Katze gesund ist. Übergewicht bei Tieren kann ebenfalls zu Gelenkproblemen führen. Hinzu kommt, dass die Beweglichkeit des Tieres natürlich auch eingeschränkt ist und das kann doch wohl nicht im Interesse der Besitzer sein oder?

Ich kenne auch ein Mädel, die eine übergewichtige Katze hat. Sie findet das total süß, aber ich überhaupt nicht und auch ihr Tierarzt hat ihr die Nachteile erklärt sowie die gesundheitlichen Aspekte. Die versteht gar nichts und meint immer nur, sie wisse nicht, wieso die Leute rumheulen. Es ist ja eh eine Katze, die meist um die 18 Stunden pennt. Ihr Freund sieht das glücklicherweise anders und jetzt wird die Katze gut ernährt sowie langsam fit gemacht.

Witzig ist der Kontrast. Haustierbesitzer mit Kindern lassen es nicht gerne zu, dass ihre Kinder fett, faul und träge werden sowie Gelenkprobleme bekommen und mehr. Doch bei der Hauskatze ist das vollkommen in Ordnung oder wenn der Hund kaum noch gehen kann? Komische Ansichten haben manche.

Es stimmt, dass nach dem Kastrieren einige Katzen zum Beispiel zu nehmen. Ist bei meinen vier Rabauken auch so. Doch man kann da auch gegensteuern, wenn man es möchte. Auch spielt es eine Rolle, was man füttert. Futter von Aldi & Co haben in der Regel Zucker, viel Getreide und andere nicht gute Inhalte inbegriffen. Ich empfehle daher immer Real Nature Wilderness, Bozita & Co. Damit erspart man den Tieren auch viel ungesunde Nahrung und zu Fett auf den Rippen.

Es ist ein Spiel mit der Gesundheit der Tiere und mich stört es also sehr wohl. Ich achte also genau darauf, dass meine Katzen gesund sind, das an Futter kriegen, was sie brauchen, auch wenn dann eine 400g Dose locker 2.55€ kostet. Ich schaue, dass ich regelmäßig mit ihnen solange spiele, wie sie wollen und dadurch ist deren Gewicht auch vollkommen normal.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3894 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Vielleicht sollte man zwischen leichtem Übergewicht und richtig ausgeprägtem Dicksein unterscheiden. Nicht jedes Tier, was ein wenig zu viel wiegt, hat ja das Stadium erreicht, dass es sich gar nicht mehr bewegen kann. Zudem muss Übergewicht ja nicht gleichbedeutend mit Gelenkproblemen sein. Beim Menschen sagt man auch, dass leichtes Übergewicht die Lebenserwartung eher verlängert. Vielleicht gilt das auch bei Tieren? Nur wenn das Tier extrem dick ist, würde ich das als gesundheitsgefährdend einstufen, aber nicht ein klein wenig zu viel.

» Zitronengras » Beiträge: 8433 » Talkpoints: 53,88 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Haustiere

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^