Nehmt Ihr von Fremden Blumen an?

vom 24.10.2017, 20:46 Uhr

In einem anderen Thread habe ich darüber berichtet, dass meine „Schwiegermutter“ der Meinung war, dass ein Fremder, der ihr Blumen und wenige liebe Worte mitgeben wollte, ein Krimineller sei, der sie ausspionieren wollte. Trotzdem hat sie letzten Endes die Blumen angenommen, wieso wisse sie selber nicht, war angeblich Reflex.

Nun ist es ja nicht so, dass jeden Tag Menschen bei uns in der Großstadt kommen und uns Blumen schenken wollen. Was es bei uns gibt, sind Verkäufer von Rosen, das kommt vor. Einfach so welche schenken, eher weniger und mir persönlich kam das auch vielleicht 2-3 Mal vor und das über Jahre hinweg verteilt. Also es ist nicht so, dass man sich daran gewöhnen könnte, um auch von Fremden mal hier und da Blumen anzunehmen.

Ich selber könnte mir wirklich mal vorstellen, weil in diesem Fall meiner Schwiegermutter es ein südländischer Typ war, der damit vielleicht auch wegen anhaltender negativ Schlagzeilen vieler damit nur zeigen wollte, nicht jeder ist ein „Arsch“. So habe ich mir das gedacht, weil er auch nur wenige liebe Worte noch mit gab ohne Anzeigen nach Antatschen oder Nummer erfragen etc.

Deswegen meine Frage an die Damenwelt hier, ob Ihr damit Probleme hättet, von jemand Fremden Blumen anzunehmen? Würdet Ihr sie annehmen oder ablehnen? Oder würdet Ihr wie meine Schwiegermutter sogar an zwielichtige Persönlichkeiten denken, die Euch Blumen schenken würden?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5379 » Talkpoints: 25,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich glaube, dass es bei mir auch auf die Situation ankommt. Wenn ich die Situation gut abschätzen kann und nicht den Verdacht habe, dass es etwas zwielichtiges mit vielleicht unangenehmen Folgen für mich ist, dann würde ich die Blumen annehmen, mich freuen und mir nichts darüber denken. Manchmal, wenn auch selten, soll es ja durchaus Leute geben, die einem einfach eine Freude machen wollen - auch dann, wenn die anderen Menschen nicht damit rechnen.

Wenn mir die Leute jedoch komisch oder zwielichtig vorkommen, dann würde ich es wahrscheinlich nicht annehmen und einfach versuchen, aus dieser Situation raus zu kommen. In manchen Teilen in Hamburg ist es so, dass man, wenn man eine solche Blume oder Rose von meist südländischen Männern annimmt, dies ein Zeichen dafür ist, dass man Drogen kaufen möchte. Auch gibt es das oft, dass die Leute dann auf einmal sehr viel Geld dafür möchten und einen nicht in Ruhe lassen. Auch der Trick, dass einem dann jemand anderes das Geld oder die Uhr klauen will, während man mit der Blume beschäftigt ist, ist groß.

Im Zweifelsfall sollte man einfach auf sein Gefühl vertrauen. Wenn man sich mit der Situation nicht wohl fühlt und denkt, dass einem geschadet werden könnte, dann solle man lieber Abstand nehmen. Wenn die andere Person wirklich nur ehrliche Absichten hat, dann wird sie es einem nicht übel nehmen, wenn man die Rose nicht annimmt, sondern abweist. Im Zweifelsfall kann man ja auch gerne sagen, dass man sich dabei nicht wohl fühlt, wenn man Blumen von Fremden annimmt. Das sollte ja jeder, der ehrliche Absichten hat, verstehen. :)

» Hufeisen » Beiträge: 5208 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Also mir ist das einmal, als ich ein Kind war im Urlaub passiert (besser gesagt meinem Vater) dass ihm eine Blume geschenkt wurde und er dann aus Güte doch ein Geld dafür hergeben wollte. Daraufhin entwendete der Junge, der wahrscheinlich von seinen Eltern zum Stehlen angestiftet worden war, seine Geldtasche.

Das war aber wie gesagt schon im Ausland und ist schon einige Jahre her. In meinem Heimatland gehe ich jetzt nicht davon aus, dass jemand eine böse Absicht hat, wenn er mir Blumen schenkt. Bei uns in der Nähe gibt es beispielsweise einen holländischen Blumenverkäufer. Dieser schenkt mir immer Blumen, wenn ich alleine oder mit der Gruppe an ihm vorbei laufe, wenn er mit seinem LKW den Blumenladen beliefert. Das sehe ich nicht weiter kritisch.

Was ich nicht mag sind diese Rosenverkäufer, die einem die Blumen regelrecht andrehen wollen. Das finde ich nicht gerade so okay. Aber wenn mir Blumen geschenkt werden, warum eigentlich nicht, da freut man sich doch darüber, oder?

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Gio am 30.10.2017, 22:52, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen


Ich muss sagen, dass es mir auch komisch vorkäme, wenn mir jemand einfach so eine Blume schenken wollte. Das mag vielleicht schade sein, weil es natürlich möglich ist, dass es nur nett gemeint ist. Aber ich hätte in einer solchen Situation einfach immer ein komisches Gefühl, weil man es in der heutigen Gesellschaft einfach immer wieder lernt, dass man nichts geschenkt bekommt. Darum würde ich keine Blumen annehmen, die mir jemand auf der Straße einfach so schenken wollte.

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich nehme von Fremden ehrlich gesagt überhaupt nichts an und würde das auch nicht einsehen. Ich vertraue Fremden höchstens bei einer Wegbeschreibung sonst überhaupt nicht. Mal ehrlich, warum sollte ein Fremder einfach so was verschenken? Heutzutage ist doch kaum jemand so nett und selbstlos und dann noch gegenüber Menschen, die er nie gesehen hat und daher auch gar nicht kennen kann. Da ist eine gewisse Skepsis doch normal mal ehrlich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich bin ein misstrauischer Mensch, was nichts damit zu tun hat, dass die Welt heutzutage so schlimm geworden ist. In unserer Kultur ist es nun mal nicht üblich, Wildfremden einfach so Blumen und "liebe Worte" mitzugeben, und ich habe eben in den gut 20 Jahren meines Erwachsenendaseins die Erfahrung gemacht, dass bei solchen Aktionen immer ein Hintergedanke im Spiel ist, welcher immer zu meinen Ungunsten ausfällt.

Ich könnte natürlich auch naiv und optimistisch an die Sache herangehen und mir denken: Ok, die letzten 39 Male, wo ich auf der Straße von einem Fremden angequatscht und mir etwas aufgedrängt wurde, war man in irgendeiner Form auf mein Geld aus, entweder über Betteln oder Stehlen. Aber hey! :girl1: Vielleicht ist beim 40. Mal alles anders und der nette Mann, der mir zudem wie die meisten Männer körperlich überlegen ist, will wirklich nur nett sein?

Im Einzelfall würde ich wohl daher wie immer auf Nummer Sicher gehen und die Blumen oder was auch immer höflich ablehnen. Wenn der Mensch wirklich nur nett sein wollte, habe ich ihn so nicht gekränkt, und wenn nicht, ist mir immerhin kein Schaden entstanden.

» Gerbera » Beiträge: 9100 » Talkpoints: 0,90 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich würde von einem mir unbekannten Mann nicht einfach so Blumen annehmen. Ich wüsste keinen plausiblen Grund, warum mir jemand so ganz spontan Blumen schenken sollte. Am Valentinstag oder Muttertag kommt es schon mal vor, dass einem Leute, die von Geschäften dafür beauftragt werden, Blumen verschenken. Aber die bekomme ja nicht nur ich, sondern jede Frau.

Hier gab es früher einmal Banden, die Leute mit Rosen losschickten. Diese meist südosteuropäisch aussehenden Frauen taten so, als wollten sie sie verschenken. Wenn man sie nahm, hielten sie dann doch die Hände auf. Diese Leute habe ich aber lange nicht mehr gesehen. Wahrscheinlich ist das verboten worden.

» blümchen » Beiträge: 1333 » Talkpoints: 50,74 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Es passieren einem im Leben und Alltag ja schon so allerhand skurriler Sachen, aber noch nie habe ich von einem Wildfremden eine Blume geschenkt oder angeboten bekommen. Von daher wundert es mich, wenn es heißt, sowas passiere schon so einige Male im Leben. Ich hoffe nicht, dass ich jemals wirklich in diese Situation käme, denn vermutlich würde ich auch flugs paranoid werden und irgendeine zwielichtige Absicht dahinter vermuten. Mein erster Gedanke wäre so etwas in der Art wie "was will der Kerl von mir, was hat der auf seiner Agenda stehen".

Hier vorm heimischen Computer kann man sich auch viele schlagfertige und geistesgegenwärtige Reaktionen ausmalen, wie man richtig reagieren würde, aber in Wahrheit wäre ich wohl vor allem irritiert und als nächstes so misstrauisch, dass es einem übertragenen Fauchen gleich käme. Und ein bisschen erinnert mich das an eine Werbung aus meiner Kindheit, wo es hieß, dass einem mit diesem Parfumdeo sogar ein Fremder einfach Blumen schenken würde. Fand ich damals toll.

Aber da war ich so ungefähr 12. In der Phantasie kann man sich das ja auch ganz romantisch oder charmant ausmalen, wie man mit seinem Koffer am Gate steht, auf dem Weg zu einer wichtigen Konferenz, während ein umwerfend aussehender Mann vom eigenen Ich so fasziniert ist, dass er einem einfach schnell eine Rose kaufen muss, weil er so eingenommen ist. Sowas passiert in der Art nur leider höchst selten, mir zumindest nie.

Ich habe aber mal eine Situation miterlebt, wo ein Bekannter einer fremden Frau eine Blume im Vorbeigehen schenkte. Eigentlich waren er und ich in einer Unterhaltung und ich merkte, dass er mir gerne eine Rose überreichen wollte, war aber nicht so überzeugt, ob ich das in dieser Situation annehmen möchte, weil ich zu dem Zeitpunkt keinerlei Hoffnung oder Interesse signalisieren wollte. Also stand der Kerl mit seiner Rose in der Hand, ein wenig ratlos, während ich bemüht war, Unverbindlichkeit herzustellen. So drückte er dann einer vorbeikommenden und sehr verdutzten Frau die Blume in die Hand. Sie hat sich übrigens ziemlich gefreut und hatte richtig Herzchen in den Augen. :wink:

» Verbena » Beiträge: 4067 » Talkpoints: 4,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^