Natürliche Antibiotika Präparate ohne Nebenwirkungen

vom 06.12.2018, 11:55 Uhr

Es gibt Lebensmittel die jeder zu Hause haben sollte, die können zum Beispiel bei Husten, Entzündungen oder bei Darminfektion, ohne Nebenwirkungen helfen und man muss nicht gleich Medikamente einnehmen. Honig hat bestimmt fast jeder zu Hause und dieser besteht aus 80% Zucker und der Rest ist Wasser. Klingt zwar nicht so gesund, man kann ihn aber innerlich (beruhigt den Reizhusten und tötet Darmbakterien ab) oder äußerlich (lässt Wunden schneller heilen) anwenden.

Ich zum Beispiel mag Ingwer, er ist zwar sehr scharf aber er kann auch viel. Zum Beispiel fördert Ingwer die Verdauung und wirkt entzündungshemmend. Wenn man ihn frisch verzehrt, kann er Migräne und Muskelschmerzen lindern. Ich koche mir fast jeden Tag eine Kanne Ingwertee mit ein paar Spritzer Zitronensaft und trinke ihn über den Tag verteilt.

Ein anderes Wundermittel ist auch Knoblauch. Die Knoblauchzehen helfen zum Beispiel bei Infektionen, bei Verstopfung oder bei Bluthochdruck. Die Inhaltsstoffe hemmen das Wachstum von Bakterien, Pilzen und schützen uns vor Viren. Ich habe eine Freundin, die jeden Tag Knoblauch isst und ich bin froh, dass wir uns nicht jeden Tag sehen, aber sie schwört auf Knoblauch. Ab und an esse ich auch mal eine Zehe oder verwende ihn zum Kochen.

Kennt ihr noch mehr natürliche Lebensmittel die antibiotisch wirken und wo man nicht gleich zur Tablette greifen muss, wenn man sie zu Hause hat und die zudem sehr wenig bis gar keine Nebenwirkungen aufweisen?

» baerbel » Beiträge: 1182 » Talkpoints: 309,99 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Mir würde da auch noch die Morosche Karottensuppe einfallen, mit denen man die Beschwerden von Durchfallerkrankungen lindern kann. Die Suppe besteht nur aus Karotten, Wasser und Salz. Zur Zubereitung werden 500g Karotten geschält und zerkleinert. Im Anschluss werden sie mit 1l Wasser aufgefüllt und mit einem knapp gestrichenen Teelöffel Salz vermengt. Die Suppe sollte dann für 90 Minuten gekocht werden.

Inzwischen ist auch bekannt, dass saure Oligosaccharide aus den Karotten an der Wirkung beteiligt sind. Diese scheinen dafür zu sorgen, dass sie die Anhaftung krankmachender Keime an der Darmwand unterbinden und zusammen mit Pektinen zur Linderung des Durchfalls führen.

» schnatterliese » Beiträge: 99 » Talkpoints: 25,55 »


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^