Mutmaßlicher Terroranschlag in Münster - Hört das nie auf?

vom 07.04.2018, 16:35 Uhr

Im westfälischen Münster kam es heute Nachmittag wahrscheinlich zu einem Terroranschlag. Ein Lieferwagen ist in eine Menschenmenge gefahren. Mehrere Tote und Verletzte und der Täter selbst hat sich erschossen. Es wird wohl auch ein Terroranschlag nicht ausgeschlossen.

Wenn ich so was lese, frage ich mich, ob das nie aufhört und warum gerade dieser Ort. Was haben die Leute nur davon unschuldige Menschen zu ermorden und zu verletzen? Habt ihr davon gehört und berührt euch das immer wieder oder sehr ihr da gelassen drüber weg, dass es bei euch nicht passieren wird?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41006 » Talkpoints: 23,94 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich habe das gerade erst in den Nachrichten erfahren und ich finde das schon ziemlich heftig. Ich bin geschockt und fassungslos und bin gleichzeitig auch gespannt, was die Ermittlungen ergeben werden. 30 Verletzte sind schon eine Hausnummer und ich hoffe, dass es nicht noch mehr solcher Fälle geben wird. Ein Stück weit erinnert der mutmaßliche Anschlag ja auch an den Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27575 » Talkpoints: 1,19 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


3 Tote soll es wohl mindestens auch geben. Ich bin da immer wieder fassungslos und in Münster ist samstags immer was los in der Innenstadt. Es ist echt traurig, sicher weiß man noch nicht, ob es ein Terroranschlag war, aber dass sich der Fahrer selbst erschossen hat spricht dafür, dass es keine Fahrt war, die außer Kontrolle geraten ist. Ich bin erschüttert und traurig, dass so was nicht in den Griff bekommen werden kann.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41006 » Talkpoints: 23,94 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Bei dem Wetter werden natürlich mehr Menschen auf der Straße unterwegs sein und soweit ich weiß ist Münster ja auch eine Universitätsstadt, eine Freundin von mir hat früher dort studiert, sodass ich sie einige Male dort besucht habe. Wenn ich richtig schätze, dann müsste in der kommenden Woche ja auch die Uni losgehen, sodass viele Studenten jetzt schon wieder in der Stadt sein werden. Da hat sich jemand mal wieder ein perfektes Timing ausgesucht für so einen Anschlag. Ich hoffe wirklich, dass die Vernunft bei solchen Menschen zunehmen wird, dass das mal ein Ende hat. Das kann so doch nicht weitergehen, mal ehrlich.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27575 » Talkpoints: 1,19 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Mittlerweile soll es klare Hinweise auf einen Terroranschlag geben und die Zahl der Toten ist auf mindestens 4 gestiegen. Es wird sogar gemutmaßt, dass es noch mehr Täter gibt und dass auch in einer anderen Ecke von Münster noch was passiert ist. Ich schaue gerade N-TV und das ist schon echt heftig, was da passiert ist.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41006 » Talkpoints: 23,94 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Muss man eigentlich immer sofort Terror rufen? Dass die Behörden das erst einmal so behandeln, das ist logisch. Immerhin muss eine ganze Handlungskaskade in den Ländern ausgelöst werden. Aber kann man als normaler Bürger, der nicht betroffen ist, nicht erstmal abwarten, ohne in Panik zu verfallen?

Es ist genau wie bei dem Flugzeug. Sofort muss es Terror sein. Dass hier wie dort ein kranker Mensch einen erweiterten Suizid begeht, macht es für die Betroffenen natürlich kein Stück besser. Für die Angehörigen der Todesopfer, für die Verletzten und ihre Familien und für alle, die das hautnah erleben mussten, ist es eine fürchterliche Katastrophe. Und für deren Schmerz ist es auch nicht besser, dass es kein terroristischer Akt war. Diese Menschen haben mein tiefstes Mitgefühl.

Aber denen ist nicht damit geholfen, wenn Hinz und Kunz in ihrem sicheren Wohnzimmer Terror schreien, den Nervenkitzel genießen und sich produzieren. Das wird den Opfern nun wirklich nicht gerecht und ist dazu kontraproduktiv. Suizide lassen sich nicht komplett verhindern. Und leider sind Selbstmörder oft ziemlich rücksichtslos. Zum Glück ist ein erweiterter Suizid selten und Amok, der in Suizid endet, aber eben nur die Selbsttötung zum Ziel hat, noch seltener. Für die unmittelbar Betroffenen ist das eine unfassbare Katastrophe. Deren Schmerz sollte man nun wirklich nicht instrumentalisieren, um Stimmung zu machen.

» cooper75 » Beiträge: 10597 » Talkpoints: 185,23 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Es ist schon wirklich schlimm, was da so die letzten Jahre passiert. Warum es genau Münster getroffen hat weiß ich nicht, aber irgendwo muss es eben stattfinden. Vielleicht fühlt man sich einfach zu sicher und hat dann wenige Maßnahmen, die einen Terroristen stören würden und solche Städte werden ausgespäht. Irgendwie muss man ja auf Münster gekommen sein.

Verfolgt habe ich das Ganze ehrlich gesagt jetzt nicht, ich kam nicht dazu, aber gerade in Hinsicht auf die Zukunft finde ich es schon wirklich schlimm, wie sich das Ganze entwickelt. Immer mehr gibt es unschuldige Opfer, die sich vielleicht einfach nur einen schönen Tag machen wollten und dann sterben müssen, weil so ein paar Spinner Menschen umbringen wollen.

Ich denke nicht, dass das aufhören kann, da man Angst schüren will und diese wird man bei den Taten auch bekommen. Dennoch bin ich immer noch der Meinung, dass man deswegen nicht auf das eigene Leben verzichten kann, wenn die Taten eines zeigen, dann das man wirklich nirgends sicher ist und man nicht sein ganzes Leben zu Hause verbringen kann. Man sollte das Leben dennoch genießen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 37055 » Talkpoints: 10,49 » Auszeichnung für 37000 Beiträge



cooper75 hat geschrieben:Muss man eigentlich immer sofort Terror rufen?

Ich habe von "mutmaßlich" geschrieben und dass es "Hinweise" gibt. Ich habe das wieder gegeben, was in den Nachrichten gesagt wurde und das auf verschiedenen Sendern. "Terror" kommt aus dem lateinischen und bedeutet "Schrecken" und das hat auch ein psychisch kranker Mensch geschafft. Das schaffen Amokläufer und deswegen gehört es für mich schon zu Terror, auch wenn es keinen islamistischen Hintergrund hat.

Mittlerweile sagt man, dass der psychisch kranke Mann keine Verbindung zum Islam hatte. Aber man ist sich noch nicht zu 100% sicher. Denn wie ich in den Nachrichten auch gehört habe, wurde seine Wohnung durchsucht und einiges beschlagnahmt. Es bleibt also abzuwarten, was den Mann genau getrieben hat. Zumindest war er so weit klar im Kopf, dass er mit der Aktion erst mal alle auf die Fährte eines islamischen Hintergrundes gelockt hat. Zumindest war es auch kein Unfall. Denn wenn jemand die Kontrolle über sein Auto verliert, der erschießt sich nicht nach so einem "Unfall".

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41006 » Talkpoints: 23,94 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Über diese ganze Berichterstattung der Medien zu diesem Anschlag, kann ich persönlich nur den Kopf schütteln. Hat man gestern noch ein Gewehr in der Wohnung des Attentäters gefunden, so war es heute schon eine Maschinenpistole. War der Attentäter gestern noch ein psychisch Kranker, so ist das heute nicht zweifelsfrei erwiesen. Solche Ermittlungs- und Aufklärungsarbeiten finde ich doch ganz schlimm, gerade wenn man die noch in die Öffentlichkeit bringt.

» A. Brunner » Beiträge: 96 » Talkpoints: 14,63 »


Hört was nie auf? Dass psychisch kranke Menschen verrückte Dinge machen? Was willst du denn dagegen machen? Jeden Menschen, der eine psychische Auffälligkeit zeigt, direkt wegsperren? Und was ist mit denen, die ihre Erkrankung recht gut verstecken können? Erinnerst du dich an diesen Piloten, der gegen einen Berg geflogen ist? Der war vorher nicht auffällig.

Was haben "die Leute" von einer Tat, die wohl als erweiterter Selbstmord bezeichnet werden kann? Also wenn dich das wirklich interessiert, kannst du sicherlich jede Menge Literatur über dieses Thema finden. Das ist bestimmt ein interessantes Forschungsgebiet.

Nach meinem laienhaften Verständnis scheint es wohl oft so zu sein, dass der Mord den Täter erst in die Lage versetzt den Mut für den Selbstmord zu finden. Er bringt sich praktisch selber in eine ausweglose Situation, in der der Selbstmord dann der einzig logisch Ausweg zu sein scheint. Lässt sich wahrscheinlich mit den "suicide by cop" Fällen aus den USA vergleichen, nur bringt man sich da in eine Lage, in der ein Polizist die Arbeit erledigt.

Ich muss sagen, dass ich schon etwas amüsiert war als ich gelesen habe "Täter Jens XY, Deutscher, Einzeltäter". Man weiß einfach genau, dass die ganzen üblichen Verdächtigen von der Bildzeitung "Hört das nie auf?", über Seehofer "der Islam ..." bis zur AFD "alle ausweisen!" schon in den Startlöchern stehen und mit den Hufen scharren und statt "Mohammed XY" bekommen sie dann "Jens XY" geliefert. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 21118 » Talkpoints: 171,03 » Auszeichnung für 21000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^