Mit welcher Methode Pizzareste am besten erwärmen?

vom 22.08.2021, 20:27 Uhr

Ich bin ein Mensch der sich immer ein große Pizza bestellt und dann doch nur die Hälfte schafft. Am nächsten Tag möchte ich diese am liebsten nochmal warm und genauso knusprig, so wie am Vortag, essen.

Den Versuch die Pizza in der Mikrowelle zu erwärmen habe ich ziemlich schnell aufgegeben, das Ergebnis war einfach viel zu lapprig. Mein bisherige Methode war es deshalb, einfach den Ofen vorzuheizen und die Pizza dort wie eine TK-Pizza zu erwärmen.

Ich habe nun aber gehört, dass es wohl auch einige Leute gibt, die begeistert von der Methode sind die Pizza in der Pfanne zu erwärmen. Die Pizza soll dabei wohl besonders knusprig bleiben und trotzdem gleichmäßig warm. Habt ihr schon einmal Pizza in der Pfanne erwärmt? Benötigt man hierzu Fett bzw. einen Deckel?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2725 » Talkpoints: 59,89 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Es gibt Pizzen aus der Pfanne und auch Brote, deshalb könnte ich mir gut vorstellen, dass das funktioniert. Ich würde es erst mal mit möglichst niedriger Temperatur, ohne Fett und mit einem Deckel versuchen. Und regelmäßig nachschauen natürlich, damit nichts anbrennt. Nach ein paar Versuchen hat man den Dreh sicher raus.

Ich empfehle ja das Waffeleisen oder alternativ einen Sandwichtoaster oder einen kleinen Tischgrill, der genauso wie die anderen Geräte geschlossen wird. Ich klappe die Pizza dann zusammen, Belag nach innen natürlich, und fülle meistens noch mit ein bisschen Käse, Paprika, Pilzen oder was wir sonst noch so da haben.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26542 » Talkpoints: 80,83 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Die Methode in der Bratpfanne unter Abdeckung mit einer locker sitzenden Alufolie habe ich (nachdem ich sie im Internet gesehen habe) tatsächlich ausprobiert und kann bestätigen, dass sie ziemlich schnell, einfach und überzeugend funktioniert. Dennoch greife ich aus schlichter Gewohnheit öfter mal auf die Erwärmung im Backofen zurück, auch wenn dies natürlich wesentlich zeit- und energieintensiver ist und leider oftmals dazu führt, dass der Pizzateig trocken und hart wird. Durch eine leichte Befeuchtung der Teigränder oder eine Behandlung mit Olivenöl kann man dies etwas vermindern. Eine Mikrowelle besitze ich nicht und habe zuletzt vor Jahren darin Pizza erwärmt, erinnere mich aber noch daran, dass diese den Teig eher labberig und pappig macht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8225 » Talkpoints: 925,47 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^