Mit welchen Aussagen kann man euch wirklich tief treffen?

vom 23.03.2018, 16:28 Uhr

Ich nehme mir nicht so viel zu Herzen, was mir Fremde oder Menschen, zu denen ich keine persönliche Beziehung habe, sagen. Ich kann die Kritik durchaus annehmen und umsetzen, aber sie verletzt mich in der Regel nicht. Das ist aber bei engen Bezugspersonen von mir ganz anders. Ich merke, dass ich da schon schnell verletzt bin, wenn jemand mich kritisiert oder irgendeine blöde Aussage macht, auch wenn sie vielleicht gar nicht so gemeint ist.

Mit welchen Aussagen kann man euch wirklich tief treffen und wirklich verletzen? Was nehmt ihr euch richtig zu Herzen? Sind das dann eher Aussagen von Fremden oder eher von Freunden, eurem Partner oder Verwandten? Wann wart ihr zuletzt in so einer Situation?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33526 » Talkpoints: 36,41 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



In dieser Hinsicht habe ich eine ziemliche Wandlung durchgemacht. Vor knapp 10 Jahren ist es so gewesen, dass man mich sehr leicht treffen konnte mit ganz bestimmten Aussagen. Die Trigger waren eben deutlicher ausgeprägt und ich war vom Charakter her noch unsicherer als heute.

Mittlerweile bin ich aber mit mir selbst im Reinen und da ist es mir so ziemlich egal, was andere Menschen sagen. Ich muss schließlich mit mir klar kommen und man darf auch nicht vergessen, dass manche Aussagen extra so gemacht werden, um andere zu verletzen, auch wenn sie gar nicht so gemeint sind. Ich kann meine Mitmenschen in dieser Hinsicht gut einschätzen und weiß daher sehr gut zu bewerten, wie welche Aussagen wirklich gemeint sind oder was nur rhetorisch aufgeblasen wurde.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,26 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich habe wie die meisten Menschen so etwas wie ein Selbstbild und auch Werte und Ideale, nach denen ich mich versuche zu orientieren. Das bedeutet umgekehrt aber eben auch, dass ich Schwachpunkte habe, bei denen ich sofort ausflippe, wenn jemand versehentlich oder absichtlich dort hineinbohrt.

Beispielsweise gefalle ich mir in dem Gedanken, ein halbwegs ehrlicher und aufrichtiger Mensch zu sein. Klar, wir alle lügen, und die, die behaupten, "immer die Wahrheit" zu sagen, vor allem. Aber ich würde nie absichtlich schwarzfahren, Steuern hinterziehen oder krankfeiern, um meinen Urlaub zu optimieren. Wenn mir nun jemand genau dies unterstellt, was mir zutiefst widerstrebt, gerate ich in Rage. Und ähnlich sieht es mit vergleichbaren Kernthemen meiner Persönlichkeit aus.

Kritik im allgemeinen ist mir in den allermeisten Fällen dagegen ehrlich egal. Ich halte es nicht für erstrebenswert, Kritik immer "anzunehmen" und zu beherzigen. Oft genug erzählen die Leute doch sowieso nur Blödsinn, weil sie besserwisserisch sind oder immer von sich selber ausgehen. Ich habe schon lange keine Lust darauf, meine Lebensentscheidungen vor allem und jedem zu rechtfertigen, nur weil es als schick gilt, sich immer brav kritisieren zu lassen.

» Gerbera » Beiträge: 8888 » Talkpoints: 0,91 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Eigentlich wüsste ich auf die Schnelle jetzt keine Aussage, die mich persönlich tief treffen würde. Ganz im Gegenteil. Ich bin schon emotional sehr kontrolliert und der Mensch, der anderen auch nicht zeigt, dass man mich mit der Aussage vielleicht tief getroffen hätte. Das bin ich, weil ich niemanden das Recht zuspreche, mich derart zu verletzten, indem man etwas sagt. Das versuche ich also sowieso generell nicht heraushängen zu lassen.

Natürlich bedeutet das nicht, dass es mir nicht weh tun würde, wenn ich erfahre, dass man mich die ganze Zeit in einer Beziehung verarscht hätte. Klar tut so etwas weh, weil es auch eine Geschichte um Vertrauen ist. Doch ich werde einen wahren Teufel tun und der Person das zeigen, dass diese Worte mich in diesem Augenblick verletzt haben und man eigentlich bekommen hat, was man wollte.

Selbstverständlich habe ich Werte und eigene Ideale, die ich erfüllt wissen mag. Für mich ganz persönlich. Manches davon geht auch eben zu Zweit in einer Partnerschaft und wenn man versucht, diese zu erschüttern, dann ist das vielleicht auch verletzend. Allerdings lasse ich es mir nicht anmerken und werde das auch zukünftig nicht tun.

Ich bin eben der Meinung, wer mich verletzen möchte, der muss von mir nicht auch noch das Recht bekommen, es zu merken, dass es geklappt hat. Dann gewinnt doch die Person, die es bewusst tut. Und das bin ich nicht als Typ Mensch, der dieses Recht dem Gegenüber bietet, um mir weh zu tun. Deswegen mache ich das am Ende mit mir selber aus und das klappt eigentlich ganz gut.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5343 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^