Mit 43 noch keine Beziehung, zu bedürftig?

vom 02.05.2018, 07:33 Uhr

Ich bin eine Frau, 43 Jahre alt und hatte noch keine feste Beziehung, obwohl ich mir das schon als Teenager gewünscht habe. Zwar lerne ich beim Ausgehen immer wieder nette Männer kennen, lande aber in der Affärenschiene oder Kumpelschiene oder irgendwas anderem, aber in keiner Beziehung. Mich zieht das total runter, weil mir meine Mutter schon in meiner Kindheit öfters gesagt hat, dass man als Frau ohne Partner nichts wert ist.

Leider geht es mir auch mit normalen Freunden und Freundinnen oft ähnlich. Es kotzt mich tierisch an, dass meistens ich diejenige sein muss, die sich bei den anderen meldet und ihnen Aktivitäten vorschlägt. Wenn ich erfahre, dass andere sich ohne mich getroffen haben, bin ich sehr verletzt.

Wenn andere Menschen versuchen, meine Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen, ist das ein wahnsinnig schönes Gefühl für mich. Aber wenn sie es nicht tun und das schöne Gefühl ausbleibt, geht es mir total dreckig. Was kann ich dagegen tun?

» Farbenschön » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,95 »



Zunächst mal klingt das ein bisschen so als hättest du wenig Selbstbewusstsein, das ist schade und daran sollte man arbeiten, auch weil du die Aussagen deiner Mutter so Ernst nimmst. Natürlich ist man auch ein wertvoller Bestandteil der Gesellschaft, wenn man gerade keine Beziehung hat.

Mit 43 kannst du auch noch den richtigen Partner finden, das ist doch kein Alter und ich würde mich auch nicht zu sehr darauf versteifen, dass du in deinen Augen schon zu alt zu sein scheinst für eine Beziehung. Du solltest vielleicht Dinge suchen, die dich interessieren und da Leute suchen, die daran auch Interesse haben. Vielleicht fällt es dir leichter im Verein Freunde zu finden oder eine Beziehung.

Ohne dir auf die Füße treten zu wollen, aber du scheinst wirklich unglücklich und unzufrieden mit dir zu sein, hast du schon mal an eine psychologische Beratung gedacht, da kann man dann auch gemeinsam schauen, was es so in der Gegend gibt, was man machen kann und woran es liegen könnte. Eine Beziehung kann man sich nicht erzwingen, aber vielleicht ist die Onlinesuche ja etwas für dich, so mancher hat online schon seinen Partner gefunden. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42074 » Talkpoints: 19,04 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Wir können jetzt hier wild spekulieren und werden vermutlich den Kern doch nicht treffen, weil einfach hier nicht der Raum ist und auch zuviel Input fehlt. Bei der hier geschilderten Lage könnte ich mir aber auch eine psychologische Beratung gut vorstellen, das ist ein gordischer Knoten, den du wohl alleine nicht gelöst bekommen wirst. Und es sind ja offensichtlich andere Faktoren als mangelnde Gelegenheiten im Spiel. Wer mit über 40 immer noch Single ist, hat dafür sowieso meist andere Gründe als nur zu wenig Kontakte.

Ohne jetzt hier zu sehr in die Tiefe zu gehen, finde ich zwei Dinge in Kombination am meisten bezeichnend: Du siehst dich auf der einen Seite selbst als zu bedürftig laut Überschrift und hast auf der anderen Seite von deiner Mutter aus die Botschaft implementiert bekommen, dass eine Frau unbedingt einen Partner an der Seite braucht. Ich könnte mir vorstellen, dass du das beim Kennenlernen von Männern auch unbewusst nach außen trägst, was sehr abschreckend auf den Großteil der Menschen wirkt.

» Verbena » Beiträge: 4062 » Talkpoints: 2,49 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Eine psychologische Behandlung ist derzeit wegen meiner Arbeitszeiten nicht möglich.

Meine Mutter war schon immer sehr anhänglich und hat sich ganz extrem an mich geklammert, als ich Kind/Jugendliche war. Ich durfte viele Jahre überhaupt keine Freunde haben und musste immer alleine in meinem Zimmer spielen, weil meine Mutter mich nicht mit Gleichaltrigen teilen wollte. Natürlich hat sie mir auch verboten, einen Freund zu haben, als ich Teenager wurde. Wenn ich mich widersetzte, hat sie mich geschlagen.

Als ich endlich mein eigenes Geld verdiente, ging ich immer öfter aus, kam mit Gleichaltrigen in Kontakt, fand neue Freunde und machte meine ersten Erfahrungen mit Männern. Dummerweise habe ich diese Menschen - ohne es zu merken - zu sehr auf ein Podest gehoben und so ihren Respekt verloren. Einen Partner und gute Freunde zu haben war für mich immer etwas ganz Besonderes, weil es mir eben so lange verboten wurde.

» Farbenschön » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,95 »



Was du erzählst, muss sicher sehr schlimm und vielleicht auch traumatisch für dich gewesen sein. Vieles, was andere vom Kindergarten bis zum jungen Erwachsenen-Dasein lernen durften, ist dir verwehrt geblieben, da ist doch klar, dass du länger brauchst, um Erfahrungen zu machen und auch emotional umsetzen zu können. Das heißt aber nicht, dass keine Veränderung möglich ist.

Schade, dass du unter der Woche keine Zeit für eine Beratung oder Therapie findest, aber vielleicht wäre auch ein begrenzter Klinikaufenthalt etwas für dich? So oder so, ich denke, dass du für dein Thema einen geschützteren Raum brauchst, als dieses Forum es dir bieten kann. Nicht, dass ich dich hier vertreiben wollte, aber möglicherweise wirst du über Google andere Foren finden, die sich speziell mit Therapie und Psychologie auseinandersetzen und wo du mehr Rückmeldungen erhalten wirst als hier.

» Verbena » Beiträge: 4062 » Talkpoints: 2,49 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Deine Mutter war doof - ganz ehrlich, keine sehr hilfreiche Person und das, was sie dir da eingetrichtert hat, solltest du vergessen. Eine Frau braucht keinen Mann. Eine Beziehung kann ganz nett sein, aber es ist kein Muss und ohne Mann kommt man doch auch zurecht - hast du doch schließlich auch geschafft.

Du musst auch bedenken, dass ganz viele Menschen in ihren Beziehungen nicht glücklich sind. Die verlieben sich in jemanden, der nicht zu ihnen passt und spätestens nach ein paar Monaten merken sie, dass es gar nicht passt und erleben ständige Konflikte. Das wird vielleicht niemand offen ansprechen und jeder tut nach außen so als wäre alles super, aber wenn man nicht den hat, der wirklich passt, dann sind Beziehungen irgendwann eher eine Last. Es gibt da draußen auch Männer, die mit 40+ noch keine Beziehung hatten, denen steht das nur nicht auf der Stirn geschrieben.

Was das generelle Kennenlernen betrifft, so kann ich wirklich Web-Foren und Portale empfehlen. Das ist viel einfacher, Leute online kennenzulernen, anstatt beim Ausgehen zu versuchen, cool rüberzukommen. Ich habe inzwischen schon so viele Leute online-kennengelernt. Früher hatte ich auch einen gewissen Mangel an Freunden und hab da mal online eine Anzeige aufgegeben und dann in einem anderen Portal gesucht usw. Man braucht etwas Geduld, aber man findet wirklich Leute, die zu einem passen, wenn auch nicht gleich auf Anhieb.

Am besten ist es auch, wenn man mehrere kennt und nicht nur einen. Wenn man nur eine Freundschaft hat, dann hängt man zu sehr an der Person. Wenn die dann mal nicht kann oder sich nicht so verhält, wie man es sich wünscht, ist man gleich down. Aber wenn man mehrere hat, dann juckt einen das gar nicht mehr so, denn wenn der eine mal nicht will, holt man sich die Aufmerksamkeit oder Gesellschaft beim nächsten.

Das gilt auch bei der Partnersuche, am besten man schaut sich erstmal um und datet mal den, mal den, so ist es nicht so schlimm, wenn mal was schief geht oder ein Kontakt auch wieder verloren geht. Versuche doch beispielsweise online so viele wie möglich kennen zu lernen und sortiere das dann für dich.

» Zitronengras » Beiträge: 8745 » Talkpoints: 11,24 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Das es Quatsch ist, dass eine Frau ohne Mann nichts wert ist, müssen wir sicherlich nicht diskutieren. Ich denke auch, dass du einiges aufzuarbeiten hast und dir da wirklich Unterstützung suchen solltest. Da gibt es ja verschiedene Möglichkeiten und sicherlich auch eine, die sich mit deinen Arbeitszeiten vereinbaren lässt. Immerhin möchtest du doch selbst da heraus kommen und ich denke, dass du dazu sicherlich etwas Hilfe benötigst.

Vielleicht ist es auch deine Ausstrahlung, dass es nicht so gut läuft und es eher auf eine Affäre hinausläuft als auf eine feste Beziehung. Das könnte sicherlich auch bei deinen Freunden dafür sorgen, dass sie dich nicht immer fragen, ob du gemeinsam etwas unternehmen möchtest. Aber vielleicht kommt es dir auch einfach nur so vor, als wenn sie dich da ausschließen würden.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich finde, dass es da trotzdem zu wenige Informationen gibt, um wirklich herauszufinden, woran es liegt. Gründe kann es dafür viele geben und letztendlich musst du für dich selbst herausfinden, woran es liegt, dass du eben noch nie eine Beziehung hattest. Ich kann mir aber vorstellen, dass es einfach hilft, wenn du ehrlich bist, wenn du jemanden neu kennenlernst. Sag dem Mann direkt beim ersten Date, dass du eine feste Beziehung möchtest und er an der falschen Stelle ist, wenn er sich eine Affäre oder eine Freundschaft wünschst und frag ihn, wonach er aus ist.

Ich finde es wichtig, so etwas klar zu kommunizieren. Es gibt eben Menschen mit unterschiedlichen Wünschen und Vorstellungen und so etwas weiß man eben erst, wenn man so etwas abgesprochen hat. Man kann ja mittlerweile leicht Leute durch Apps kennenlernen, wobei es da natürlich auch viele gibt, die nur an einer Affäre oder Ähnlichem interessiert sind. Da würde ich mich an der Stelle einfach bemühen, deine Bedürfnisse und Wünsche direkt klar zu kommunizieren.

Ansonsten kannst du ja auch mal die Männer direkt fragen, wenn es mit ihnen nicht geklappt hat, wenn du den Mut dafür aufbringt. Wenn sie dann doch noch mit dir befreundet sein wollen und ihr euch grundsätzlich gut versteht, kannst du sie ja ganz offen fragen, wieso sie sich nicht mehr vorstellen können. Ich kann mir vorstellen, dass du dadurch dann auch ein paar gute und hilfreiche Tipps bekommen könntest.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 33809 » Talkpoints: 166,21 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Also du Nummer mit der Minderwertigkeit, weil man keine Beziehung hat, ist ja nun wirklich absoluter Unsinn. In erster Linie musst du ganz allein mit dir im Reinen sein und glücklich sein und dann kann da noch jemand dazu kommen oder nicht. Aber du musst dir gefallen und keinem anderen. Das dir das deine Mutter so nicht beigebracht hat ist sicherlich ein ganz wichtiger Schlüssel zu deinem Problem.

Männer merken das doch auch beim Kennenlernen, wenn da jemand nicht mit sich selbst zufrieden ist oder völlig unsicher ist und sich vielleicht noch versucht an jeden Mann zu klammern um überhaupt irgendwie abzukriegen. Das wird die Männer, die eine Affäre suchen anlocken, weil du ein leichtes Opfer bist und die Männer abschrecken, die jemand für die große Liebe suchen.

Und wenn du dann vielleicht auch noch aus Angst keinen zu kriegen auch noch ganz schnell auf jeden Mann einsteigst, wird das eigentlich nur schlimmer. Klar kriegst du damit genug Männer ins Bett, aber die sind dann eben wahrscheinlich wie so oft bisher auch schnell wieder weg.

Auch bei deinen Freunden ist das vielleicht ähnlich. Möglich dass du da eben recht schnell zwischen völlig deprimiert und völlig überdreht hin und her schwankst kommt das vielleicht auch nicht immer gut an.

Du brauchst einfach mehr Selbstvertrauen und musst eben auch mal sagen, dass es egal ist, wie andere dich wahrnehmen. Du musst nicht der ganzen Welt gefallen und es gibt mehr als genug Menschen. Da werden auch ein paar dabei sein, denen du genau so gefällst wie du bist. Und das musst du auch versuchen auszustrahlen.

Und wie es hier schon einige geschrieben haben. Man wird kein besserer Mensch durch eine Beziehung, geschweige denn automatisch glücklicher. Es gibt auch genug schlechte Beziehungen. Oder genug Probleme, weil man sich vermeintlich in die falschen Menschen verliebt hat und den richtigen Partner erst findet, wenn es zu spät ist. Auch das macht nicht weniger Probleme.

» Klehmchen » Beiträge: 4996 » Talkpoints: 817,19 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^