Mehrere Bücher gleichzeitig schreiben, wenn viele Ideen?

vom 11.05.2018, 20:04 Uhr

Ich habe eine entfernte Bekannte, die sich nun am Schreiben probiert und dabei ist, ihr erstes eigenes Buch zu schreiben. Soweit ich es mitbekommen habe, ist sie nun etwa bei der Hälfte angelangt, hat nun aber damit angefangen, ein zweites Buch parallel dazu zu schreiben. Sie meinte, dass ihr beim Schreiben des ersten Buches eine besonders gute Idee gekommen ist, die sie gerne in einem ganz anderen Buch verarbeiten würde.

Würde sie damit aber erst warten, bis sie mit dem ersten Buch fertig wäre, könnte sie so aber erst in vielen Monaten anfangen und das will sie nicht, da die Idee jetzt eben noch frisch ist und ihr jetzt viel dazu einfällt und sie auch jetzt Lust dazu hat. Das kann ich absolut nachvollziehen, wobei es aber auch stressig sein kann, wenn man zwei Bücher gleichzeitig schreibt. Kennt ihr Autoren, die das gerne so handhaben?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29370 » Talkpoints: 345,53 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich habe früher, als ich selber noch viel hobbymäßig geschrieben habe, auch oft an mehreren Geschichten parallel gearbeitet. Manchmal kam ich bei einer Story einfach nicht weiter oder habe das Interesse daran mit der Zeit verloren, hatte dann aber eine zündende neue Idee für eine andere Handlung, die ich auf keinen Fall verlieren wollte. Teilweise habe ich auch bewusst zwei völlig unterschiedliche Genres parallel geschrieben, damit ich - je nach Tagesform und Stimmung - immer eine passende Beschäftigung für kreative Stunden hatte.

Natürlich neigt man durch solche parallele Projekte oft dazu, eines zu vernachlässigen oder beide nur halbherzig umzusetzen, anstatt sich mit sämtlicher Energie und Sorgfalt einer einzigen Aufgabe zu widmen. Allerdings finde ich es gerade bei kreativen Hobbies sehr ermüdend, wenn man sich trotz Lustlosigkeit und Interessenverlagerung dazu zwingt, bei einer Tätigkeit zu bleiben. Dann geht mir sehr schnell der Spaß an der Sache verloren, was ich total schade finde, da es bei Freizeitaktivitäten ja eigentlich primär um den Genuss und die Entspannung geht. Auch ist es immer ärgerlich, wenn man einem Projekt zuliebe anderen schönen Ideen und Anregungen keinen Raum zur Entfaltung gibt und später wieder ganz vergisst, dass man eigentlich noch etwas anderes ausprobieren wollte.

Daher finde ich es völlig okay, sich in verschiedene Richtungen zu orientieren, zwei Geschichten auf einmal zu schreiben und mit der Zeit zu entscheiden, welche davon man weiterführt, ob man beide beendet oder ob alle angefangenen Stücke einem ganz neuen weichen. Solange man am Ende zufrieden ist und seine Freude daran hat, ist alles andere sekundär.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4743 » Talkpoints: 985,22 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Warum nicht? Wenn einem danach ist, hat man in dieser Hinsicht doch keine Grenzen. Wenn ich ein Buch schreiben würde, würde ich das ebenfalls machen. Man hat ja auch nicht immer die Motivation oder Lust, an einem Projekt (in diesem Fall ein Buch) zu arbeiten, braucht mal Abwechslung oder man hat gerade eine kreative Blockade und kommt nicht weiter (mit der Handlung im Buch). Da bietet es sich doch an, sich mit einem anderen Projekt zu beschäftigen, wenn einem dazu mehr Ideen einfallen. Bevor die Ideen verloren gehen, würde ich das genauso machen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22910 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^