Mangel an Vitamin D - so lassen oder unbedingt behandeln?

vom 01.11.2020, 05:16 Uhr

Mein Vitamin-D-Spiegel ist ziemlich niedrig. Ich bin nicht nur am unteren Ende Des Normalbereichs, sondern wirklich so gering mit Vitamin D ausgestattet, dass es laut Arzt ein deutlicher Mangel ist. Mich verwundert das nicht besonders, weil ich ja kein sonderlich großer Nach-Draußen-Gänger bin und wenn, dann schmiere ich mich wegen der Gefahr des Sonnenbrands (ich habe sehr helle und empfindliche Haut) mit Sonnencreme ein. Dass da vielleicht nicht genug Vitamin D zusammen kommt, habe ich schon geahnt, wird aber bestimmt schon immer so gewesen sein.

Der Arzt hat mir Vitamin D verschrieben, das war aber auf ein grünes Rezept, musste ich also selbst bezahlen. Ich habe das eine Weile genommen und dann waren die Werte auch besser, aber anders gefühlt habe ich mich nicht. Das, was man bei einem Vitamin-D-Mangel manchmal annimmt, dass man da irgendwie depressive Symptome oder so hätte, habe ich nicht. Mir geht es ganz normal und ich merke da keinen Unterschied. Daher finde ich auch, dass man das mit dem Vitamin D vielleicht auch einfach so lassen sollte, ich werde ja den Mangel schon seit vielen Jahren haben und es hat mir nicht geschadet. Ich habe auch keine labilen Knochen - ganz im Gegenteil. Ich donnere häufiger mal irgendwo dagegen, aber ich habe mir noch nie etwas gebrochen.

Muss denn der Mangel an Vitamin D unbedingt behandelt werden? Wenn man dadurch gar keine Einschränkungen hat, sondern das nur ein Wert im Blutbild ist der für das tatsächliche Leben gar keine Auswirkungen hat, kann man das dann nicht einfach so lassen?

» Zitronengras » Beiträge: 9110 » Talkpoints: 0,69 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Behandle dich doch einfach so, wie es der Arzt gesagt hat und setze dich vielleicht auch mal raus oder mache mal einen Spaziergang. Langfristig hat das schon Auswirkungen auf den Körper und daher würde ich schon versuchen das in den Normbereich zu bekommen. Du weißt ja nicht wie lange der Mangel schon vorliegt und daher würde ich schon mal versuchen da etwas zu machen. Sich an der frischen Luft zu bewegen kann ja auch nicht schaden und ist sicherlich langfristig auch etwas, was deiner Gesundheit zuträglich ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ich gehe mal davon aus, dass die Knochendichte nur langsam abnimmt und, dass man das erst später merkt, wenn noch weitere Faktoren dazu kommen. Alter ist ja auch ein wichtiger Faktor oder ein andauernder Bewegungsmangel. Im Endeffekt ist das natürlich deine Entscheidung ob du den Mangeln behandeln möchtest oder nicht, aber Vorbeugen ist doch besser als Heilen. Ich persönlich würde jedenfalls nicht warten wollen bis ich mir den ersten Knochen breche um die Bestätigung zu haben, dass ein normaler Vitamin D Spiegel doch nicht schlecht wäre.

Und wenn du zu geizig für die Medikamente bist gibt es ja andere Möglichkeiten. Sonnenlicht gibt es gratis und nein, man muss nicht so lange in der Sonne bleiben bis die Haut Schaden nimmt. Ich schaffe das trotz Vitiligo. Alternativ dazu gibt es einen Vitamin D Saft von Hohes C. Kostet nicht mehr als ein normaler Fruchtsaft.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Na ja, wenn jetzt mehr als maximal ein Zeh brechen würde, wenn du irgendwo vordonnerst, dann hättest du ein ziemliches Problem, das nicht vom Vitaminmangel kommt, sondern in Richtung Glasknochenkrankheit gehen würde. :wink:

Ich würde den Mangel behandeln, schließlich bekommt man Vitamin D an jeder Ecke für kleines Geld. Probleme mit Knochenerweichung, also dass sich die Knochen biegen, oder Osteoporose bekommst du auch mit niedrigen Werten erst ab 50 bis 70. Aber will man diese Krankheiten forcieren? Ich hätte weder Lust auf einen Witwenbuckel dank zusammengebrochener Brustwirbel oder einen schicken Oberschenkelhalsbruch. Sowas führt selbst fitte Senioren schnell ins Heim.

Außerdem möchte ich mein Krebsrisiko nicht unnötig erhöhen, die Wahrscheinlichkeiten für Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall steigern oder meinem Immunsystem das Leben schwerer als nötig machen. Der Körper benötigt nun einmal einige Vitamine und Spurenelemente, um möglichst reibungslos zu funktionieren.

» cooper75 » Beiträge: 11956 » Talkpoints: 589,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich würde den Mangel an Vitamin D auf jeden Fall auffüllen. Die Folgen des Mangels sind nicht immer sofort spürbar. Wenn man es so weit kommen lässt, dass der Vitamin D Mangel zu spüren ist, dann kann es einige Wochen dauern bis sich der Körper wieder erholt. Deshalb beuge doch lieber jetzt vor, solange du dich noch gut fühlst.

Vitamin D erfüllt im menschlichen Körper zahlreiche Aufgaben. Unter anderem ist Vitamin D auch wichtig für das Immunsystem. Gerade wenn die Winterzeit vor der Tür steht und die Sonnenscheindauer immer kürzer wird, sollte man ein geeignetes Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Vitamin D kann man in einer Drogerie, Apotheke, Supermarkt oder online kaufen. Ich würde aber das Rezept des Arztes bevorzugen, weil hier auf die richtige Dosierung geachtet wird. Wenn du bei der richtigen Dosierung noch Zweifel hast, dann frage diesbezüglich nochmal bei deinem Arzt nach.

» kengi » Beiträge: 779 » Talkpoints: 41,30 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron