Lösen Preissteigerungen Angstkäufe bei euch aus?

vom 28.10.2021, 11:11 Uhr

Wegen der anhaltenden Preissteigerungen würden die Verbraucher in Deutschland immer mehr in Angstkäufe verfallen, um sich somit gegen noch höhere Preise zu wappnen. Ich mache das eigentlich nicht, weil ich gar nicht wüsste, was ich da alles kaufen sollte. Es bringt doch auch nichts, sich jetzt Kanisterweise Benzin zu kaufen, auch wenn man dadurch vielleicht 5 Euro sparen würde. Machen euch die steigenden Preise Angst und hat sich deswegen euer Kaufverhalten schon geändert?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1193 » Talkpoints: 783,39 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich glaube das mit dem Benzin würde eh nicht funktionieren. Ich meine mich zu erinnern, dass die Menge an Benzin, die man als Privatperson auf seinem Grundstück lagern darf, sehr begrenzt ist.

Ich wüsste auch nicht, was ich kaufen soll. Ich mache es eh seit vielen Jahren so, dass ich bestimmte haltbare Produkte nur im Angebot kaufe und dafür dann etwas mehr, aber darüber hinaus? Frische Lebensmittel müsste man ja dann einfrieren und da habe ich nicht unendlich Platz für.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26542 » Talkpoints: 80,83 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich denke schon an die Menschen, die jetzt schon äußerst knapp dran sind und bei denen es echt auf die Lebensqualität schlägt, wenn die Lebensmittelpreise zusätzlich zu allem anderen auch noch anziehen. Irgendwann ist nämlich die Luft draußen, wenn die Miete steigt, die Heizkosten ebenfalls UND dann noch der Einkauf merkbar teurer wird, auch wenn man sowieso schon nur das Nötigste eintütet, das macht keinen Spaß, da beneide ich niemanden.

Und die tatsächlich unmittelbar Betroffenen haben ja auch gar keine Chance auf "Angstkäufe". Wer sich wirklich von einem Monat zum nächsten hangelt, kann auch kaum mal eben lässig den Kofferraum voll Lebensmittel zum Einlagern einpacken, sondern muss auch bei der Vorratsbildung sehr überlegt zu Werke gehen. Das stellen sich die Leute, die noch nie jeden Cent umdrehen und am Essen sparen mussten, immer so einfach vor.

Ich selber bin glücklicherweise in einer finanziellen Situation, in der mir Preissteigerungen bei Produkten des täglichen Bedarfs kaum noch etwas anhaben können. Bei "Luxus" wie Unterhaltungelektronik, Möbeln etc. ärgere ich mich zwar auch, wenn alles teurer wird, aber wenn ich etwa einen neuen Beistelltisch "brauche", finde ich schon eine Lösung. Und sich mal etwas zu verkneifen, da "zu teuer", kenne ich schon mein Leben lang. Damit kann ich besser wirtschaften als mit zuviel Überfluss.

» Gerbera » Beiträge: 9984 » Talkpoints: 1,81 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Mir würde jetzt auch nichts einfallen, was ich mir auf Vorrat kaufen könnte. Ich habe eine Preiserhöhung für die monatliche Stromvorauszahlung bekommen, aber Strom hätte ich mir ja nicht auf Vorrat kaufen können. Lebensmittel machen in meinem Budget nicht so viel aus, dass ich da durch Vorratskäufe viel sparen könnte. Auf die Ölversorgung zum Heizen habe ich keinen Einfluss und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kann ich auch nicht auf Vorrat fahren.

» blümchen » Beiträge: 3381 » Talkpoints: 14,28 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^