Leute, die nicht nach Bestätigung suchen - gut oder schlecht

vom 06.09.2015, 12:19 Uhr

Viele Menschen suchen jeden Tag nach Bestätigung. Sie kaufen sich irgendwelche tollen Klamotten, Schmuck oder Autos, um sich dann zur Schau zu stellen. Manche bauen große Häuser oder prahlen mit dem Beruf, dem Gehalt oder der Größe des Pools, der im Garten steht. Sie wollen sich überall Bestätigung und Anerkennung abholen.

Dann gibt es wiederum die Menschen, die überhaupt nicht nach Bestätigung suchen. Ihnen ist es völlig egal, was andere über sie denken. Sie ziehen einfach ihr Ding durch und sind zufrieden. Sie prahlen mit gar nichts und sind sehr bescheiden. Natürlich kaufen sie sich auch mal tolle Sachen, aber sie machen das nicht für andere.

Jetzt ist die Frage, wie ihr das findet, wenn jemand ständig nach Bestätigung sucht. Was denkt ihr über solche Leute? Ist das gut und normal in unserer Gesellschaft? Seid ihr beeindruckt von den Leuten mit einem tollen Beruf, Haus, Gehalt, Auto etc.? Wie seht ihr diese Leute im Gegensatz zu den Leuten, die sehr Bescheiden sind und einfach ihr Ding machen ohne auf andere zu hören bzw. zu achten?

» GoroVI » Beiträge: 2295 » Talkpoints: 0,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wenn jemand immer nur nach Bestätigung sucht, finde ich das ziemlich lästig. Immerhin dreht sich dann alles nur um Aufmerksamkeit und darum sollte es doch bei einem freundschaftlichen Treffen beispielsweise weniger gehen. Natürlich erwähne ich auch mal, was ich mir gekauft habe, wenn wirklich eine große oder mich besonders berührende Anschaffung gemacht wurde, aber das mache ich nicht, damit ich gelobt werde.

Mir ist es auch völlig egal, was wer von mir denkt. Natürlich lege ich auf einige Meinungen Wert, aber ich muss nicht permanent Bestätigung bekommen. Ich ziehe mich aber auch nicht komplett zurück. Meiner Meinung nach muss man einen Mittelweg finden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42413 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ein Großteil unserer Gesellschaft basiert ja darauf, dass wir vor anderen gut dastehen möchten. Wie würde denn der Kapitalismus funktionieren, wenn die allermeisten Menschen bescheiden und unbemerkt ihr eigenes Ding machen würden, ein kleines, gebrauchtes Auto fahren, wenn nötig, ihr Gemüse selber anbauen und sonstige Gebrauchsgegenstände und Kleidung Second Hand kaufen oder herstellen?

Für die Autoindustriebeispielsweise wäre es ein Szenario schlimmer als Corona, und auch die ganzen Bizarro-Promis und die damit verbundenen Branchen würden eingehen, wenn ihre "Fans" sich auf einmal sagen würden: Ach, die armen Dinger, die suchen doch nur Bestätigung! Muss schlimm sein, so ein Drang nach Aufmerksamkeit für nichts und wieder nichts! :|

Von daher sind Leute, die nach "Bestätigung" suchen, eine wichtige Triebfeder für die Wirtschaft, und mit der steht und fällt ja offensichtlich alles in diesem schönen Land. Und umgekehrt ist mir auch schon aufgefallen, dass sich zwar viele Leute für bescheiden, anspruchslos und von der Meinung anderer unabhängig halten, aber gleichzeitig die ersten sind, die mit dem Finger auf diejenigen deuten, die tatsächlich ihr eigenes Ding machen. Dann gilt es bei allen hochgesteckten Idealen wieder als geradezu unschicklich, freiwillig nicht in den Urlaub zu fliegen, Omas gebrauchten Küchenschrank zu übernehmen oder Hersteller zu boykottieren, die Menschenrechte verletzen.

» Gerbera » Beiträge: 9103 » Talkpoints: 1,73 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Gerbera hat geschrieben:Dann gilt es bei allen hochgesteckten Idealen wieder als geradezu unschicklich, freiwillig nicht in den Urlaub zu fliegen,

Wobei ich meine Urlaubsreisen normalerweise nicht mache, um Bestätigung oder Anerkennung zu bekommen. Häufig erzähle ich nämlich kaum jemandem davon, außer denjenigen, die davon wissen müssen. Ich verschicke auch keine Bilder per Instagram oder andere soziale Dienste und zeige nur auf Nachfrage ein paar Bilder, wenn jemand gezielt danach fragt. Letztlich mache ich meine Reisen einfach deswegen, weil mich andere Länder und Städte persönlich interessieren, aber nicht, um damit Eindruck schinden zu wollen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2503 » Talkpoints: 486,55 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Es gibt aber auch Leute, die sich dadurch Bestätigung suchen, dass sie vermeintlich ihr eigenes Ding machen und keine vermeintlich tollen Sachen kaufen.

Oder was ist wohl sonst der Grund für die Massen an Videos, in denen Leute zeigen, wie wenig sie besitzen, wie klein ihr Kleiderschrank ist, was sie alles nicht mehr kaufen und so weiter? Da geht es doch auch darum externe Bestätigung und Anerkennung zu bekommen und sich in seinem eigenen Lebensstil bestätigt zu fühlen.

Wahrscheinlich liegt es einfach in der menschlichen Natur, dass man regelmäßig Rückmeldung von seiner Umwelt braucht. Ich würde das auch nicht nur auf materielle Dinge und Konsum beschränken, denn "dein Kuchen ist wirklich lecker" oder "Danke, dass du den Job so schnell erledigt hast" ist doch genauso eine Bestätigung wie "tollen Pool hast du da im Garten stehen".

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25364 » Talkpoints: 101,64 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Am Ende des Tages muss man doch einfach mit sich selber klar kommen und für sich selber ein Lebensmodell finden, mit dem man im Reinen ist. Ich will mich jetzt auch nicht davon ausnehmen und klar fühle ich mich gut damit, wenn mir jemand sagt, dass er irgendwas was ich habe, mache oder wie ich bin toll findet. Wer würde sich da nicht darüber freuen?

Aber ich bin jetzt auch niemand, der überall herum rennen muss und jedem auf die Nase bindet, was ich mir tolles gekauft habe oder was ich beruflich mache. Wer sich für mich interessiert, der wird schon von alleine irgendwann einmal nachfragen. Ansonsten rede ich halt mit den Leuten darüber, wo ich weiß, dass es für die interessant ist oder mit denen ich schon mal darüber geredet habe, dass ich mir etwas bestimmtes vielleicht kaufen will.

Ich selber würde mich insgesamt eher als bescheiden einschätzen. Ich kaufe natürlich auch teure Sachen ohne Frage. Aber ich prahle damit nicht umher, ich kaufe mir die Sachen, weil ich sie brauche und kaufe mir dann eben etwas teures, wenn ich da wirklich ein Nutzen drin sehe. Deswegen renne ich aber eben nicht umher und erzähle dann gleich jedem, dass mein Auto jetzt 500 PS hat und 100.000 Euro gekostet hat.

Leute die immer gleich alles an die große Glocke hängen, finde ich persönlich einfach irgendwann nervig. Wenn es dann immer nur darum geht, wer jetzt was besser kann und wer was gekauft hat und wie viel das wieder gekostet hat, ist das auf Dauer dann einfach zu anstrengend und lässt eben meistens auch wenig Zeit dafür über sich auch mal um den Anderen zu kümmern.

» Klehmchen » Beiträge: 5021 » Talkpoints: 826,86 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich bin definitiv ein Mensch der sich im Hintergrund hält und sehr bescheiden ist. Ich habe mir in den letzten Monaten ein Auto und ein neues Sofa gekauft und meine Kolleginnen mussten mich sogar mehrmals daran erinnern bzw. mich dazu auffordern, dass ich mal ein Foto zeige bzw. mit dem Auto in die Arbeit fahre. Davon erfahren haben sie eigentlich nur, weil ich einen Parkausweis für den Parkplatz beantragt habe bzw. mir für die Lieferung des Sofas freinehmen musste. Auch wenn ich einen Kuchen oder ähnliches in die Arbeit mitbringe, dann ist es mir fast unangenehm wenn mir dann jeder persönlich sagt wie toll ich doch backen kann. Inzwischen lege ich schon gar keinen Zettel mehr dazu in der Hoffnung dass niemand frägt von wem der Kuchen ist.

Natürlich freue ich mich auch darüber wenn jemand meine Leistungen würdigt bzw. ich mir was Schönes gekauft habe, aber ich mag deswegen auch nicht groß im Fokus stehen.

Genauso freue ich mich auch mit anderen wenn sie etwas besonders Tolles gekauft haben oder stolz auf jemanden / etwas sein können. Ich höre dann auch gerne mal aufmerksam zu. Was mir allerdings total auf die Nerven geht ist, wenn jemand sich dann so extrem in den Mittelpunkt stellt und überhaupt nicht mehr aufhören kann damit zu prahlen bzw. davon zu erzählen. Manche Personen erzählen mir dann täglich, über mehrere Tage lang immer wieder den selben "Sums". Das zerrt schon an meinen Nerven.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2325 » Talkpoints: 66,36 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Du beschreibst da zwei Extreme. Die meisten Menschen werden irgendwo dazwischen sein. Denn dass man als Mensch und damit soziales Leben schon möchte, dass andere Leute einen halbwegs mögen und einem eine gewisse Achtung entgegenbringen, ist erstmal völlig normal und nicht verwerflich. Wirklich komplett für sich alleine lebt kaum jemand und wem es tatsächlich völlig egal ist, was andere denken, der würde schnell in der Isolation landen. Außerdem gibt es auch Menschen, die ihre Askese zum Angeben nutzen und sich als Wohltäter darstellen, eben weil sie alles gebraucht kaufen oder Konsumverzicht üben usw. Wenn beispielsweise jemand erzählt, dass er wegen des Tierwohls nur Bio-Fleisch isst, da kann man auch fragen, warum er das unbedingt anderen kommunizieren muss. Das hat nämlich auch was von "ich bin besser, weil ich auf sowas achte und ich kann es mir leisten".

Nahezu alles, was man in Gesellschaft anderer tut, dient irgendwo dazu, einen Einfluss auf andere auszuüben und vielleicht auch einem selbst eine gewisse Stellung zu geben. Völlig egal ist es doch fast keinem, was andere denken. Es kommt nur auf das Umfeld an. Wer beispielsweise ein teures Auto hat oder ein prachtvolles Haus, der kann ja in gewissen Kreisen auch eher dafür abgelehnt werden. Man erntet damit ja nicht zwangsweise Bewunderung, das kann auch Neid oder andere negative Reaktionen hervorrufen.

» Zitronengras » Beiträge: 8815 » Talkpoints: 28,99 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^