Katzenlaufrad für Wohnungskatzen sinnvoll?

vom 05.07.2020, 09:09 Uhr

Eine Freundin von mir hat zwei Katzen, die bei ihr nur in der Wohnung sind und nicht raus kommen. Natürlich möchte sie ihren Tieren aber auch viele Möglichkeiten der Beschäftigung bieten. Nun überlegt sie, ob sie ein Laufrad für ihre Katzen anschaffen soll. Ich wusste bislang noch gar nicht, dass es auch für Katzen Laufräder gibt und kannte das nur von Hamstern. Meine Freundin meinte dann aber, dass die Laufräder für Katzen wohl recht teuer sind, sie sprach so von ungefähr 200 Euro, wenn ich mich recht erinnere. Darum ist sie sich nicht sicher, ob diese Investition so sinnvoll ist.

Habt ihr gewusst, dass es Laufräder für Katzen gibt und habt ihr vielleicht sogar eines für eure Katzen? In welchem Preisrahmen liegen die Laufräder, sind die wirklich alle so teuer? Lohnt sich die Anschaffung denn und nutzen die Tiere diese Laufräder wirklich regelmäßig, um Bewegung zu bekommen, oder ist das Interesse bei den Katzen vielleicht gar nicht so wirklich da?

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Dass es Laufräder für Katzen gibt, wusste ich nicht, aber vorstellbar ist es für mich schon.

Allerdings sind Laufräder nicht gerade gut für Tiere jeglicher Art. Durch den Radius des Laufrades sind die Wirbelsäulen der Tiere bei Nutzung des Laufrades stets durchgebogen, was auf Dauer zu Haltungsschäden durch eine verkrümmte Wirbelsäule führt. Dies ist auch bei Nagetieren so, dort fallen die Schäden nur meist nicht auf, da sie eine relativ kurze Lebenserwartung haben. Bei Katzen kann sich das in späteren Jahren dann schon zu einem großen Problem entwickeln.

» Squeeky » Beiträge: 2715 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich kann mir keine Katze vorstellen, die ein Laufrad interessant finden würde. Das liegt ja gar nicht in ihrer Natur. Hamster haben bekanntlich kleine Beine und oft ein erstaunlich großes Revier, und sie leben unterirdisch, sodass es eher ihrem Instinkt entspricht, lange ohne Wechsel der Szenerie geradeaus zu laufen. Zumindest aus ihrer Sicht. Katzen sind da ja völlig anders gebaut und ausgerichtet.

Die Haltungsschäden sind ja auch schon erwähnt. Wenn ein daumengroßer Zwerghamster schon ein Laufrad von 25 cm Durchmesser braucht, dann bist du bei einer Katze geschätzt locker bei über einem Meter, und das stellt sich wohl kaum jemand ins Wohnzimmer. Strom könnte man damit wahrscheinlich erzeugen, wenn die Katze mitspielt.

Außerdem sind Katzen von der Natur ebenfalls so eingerichtet, dass sie Geschenke aller Art umso weniger zu schätzen wissen, je mehr Geld sie gekostet haben. Hauskatzen spüren instinktiv, ob ein Spielzeug 5 oder 50 Euro gekostet hat und spielen dann demonstrativ mit einem alten Zopfgummi. Bei einem Laufrad für 200 Euro wäre nach Katzenlogik die Schachtel, in der es geliefert wurde, sehr interessant und unterhaltsam. Maximal könnten sie noch den Inbusschlüssel, der für den Aufbau nötig ist, unters Sofa schubsen.

» Gerbera » Beiträge: 9100 » Talkpoints: 0,90 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Man kann den Katzen durchaus beibringen, so ein Laufrad zu nutzen und je nach Charakter haben einige Katzen durchaus Spaß daran.

Ich kenne einige Halter von Bengalen und deren Mixen, die diese Laufräder wirklich zu schätzen wissen. Allerdings sind Bengalen gegenüber der üblichen Hauskatze ja als ziemlich aktiv einzustufen. Auch bei Kitten oder sehr aktiven normalen Hauskatzen kann so ein Rad Sinn machen, aufgrund des hohen Preises -200 Euro ist schon günstig gerechnet, die "vernünftigen" Laufräder kosten locker das Doppelte- und der Tatsache, dass sie bei Benutzung auch ordentlich Krach machen können, würde ich mir so eine Anschaffung sehr gut überlegen.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 1987 » Talkpoints: 47,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^