Kann man früher aus der Baby-Pause?

vom 06.12.2018, 12:22 Uhr

Eine Bekannte befindet sich für 2 Jahre in der Baby-Pause, dass ist mit ihrer Firma so vereinbart, dass sie dann auch wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren kann. Nun fällt ihr aber langsam die Decke auf den Kopf, auch weil sich die Großeltern beiderseits um das Kind kümmern und sie sehr viel Unterstützung bekommt.

Deswegen überlegt sie nun, die Baby-Pause von sich aus zu verkürzen. Gibt es da überhaupt Möglichkeiten und einen Rechtsanspruch die Elternzeit so einseitig und vorzeitig zu beenden um an den Arbeitsplatz zurückzukehren und welche Ansprüche kann man da geltend machen?

» baerbel » Beiträge: 1182 » Talkpoints: 309,99 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wenn das so mit dem Betrieb ausgemacht war, dann wird es sicherlich schwer werden eher aus der Elternzeit zurück zu kommen. Ansprechen kann man es sicherlich mal, aber man hat ja auch eine Vertretung und für die wäre das sicherlich auch nicht so toll. Vielleicht kann man sich ja eine Teilzeitstelle im Übergang suchen, aber letztendlich ist das Zeit, die einem nie wieder zurück gegeben wird, die man mit dem Kind, wenn man es sich leisten kann, genießen sollte.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 37044 » Talkpoints: 6,67 » Auszeichnung für 37000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:aber letztendlich ist das Zeit, die einem nie wieder zurück gegeben wird, die man mit dem Kind, wenn man es sich leisten kann, genießen sollte.

Dir ist schon klar, dass nicht jeder so tickt wie du oder? Es wurde doch geschrieben, dass der Mama die Decke zu Hause auf den Kopf fällt. Was gibt es da nicht zu verstehen? Es geht nicht ums Geld, sie braucht Abwechslung zu Hause, nicht mehr und nicht weniger. Mir würde zu Hause genauso die Decke auf dem Kopf fallen und mir wäre trotz Baby tierisch langweilig, weil ich geistig nicht genug gefordert werden würde beim wickeln, füttern und baden sowie spielen.

Soweit ich weiß besteht die Möglichkeit, die Elternzeit zu verkürzen und früher wieder in den Beruf einzusteigen. Aber wie genau das läuft, weiß ich nicht. Eine Freundin von mir ist im Oktober Mutter geworden und sie hatte Elternzeit für zwei Jahre beantragt. Als wir uns kürzlich trafen meinte sie, dass sie die Elternzeit auf 1 Jahr verkürzen möchte und da auch schon die Schritte eingeleitet hatte. Aber was genau man da machen muss und wie das funktioniert weiß ich nicht. Da bei mir das Thema noch sehr weit hin ist, habe ich nicht nachgefragt.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27508 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Eigentlich ist es übersichtlich. Man hat eine Vereinbarung getroffen, die für den Arbeitgeber wichtig ist, weil der sich darauf einstellen muss. Daher muss der Arbeitgeber der vorzeitigen Rückkehr an den Arbeitsplatz zustimmen. Lehnt er ab, hat man Pech, außer es liegt ein Härtefall vor. Dann muss der Arbeitgeber seine Zustimmung geben. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn der Partner berufsunfähig wird oder stirbt und das Einkommen ist nicht mehr gesichert.

Aber wenn der Betrieb mindestens 15 Mitarbeiter hat und man vor der Elternzei t dort mindestens ein halbes Jahr beschäftigt war, kann man in Teilzeit wiederkommen. Zwischen 15 und 30 Arbeitsstunden pro Woche muss der Arbeitgeber genehmigen, außer dem stehen wichtige betriebliche Gründe entgegen.

» cooper75 » Beiträge: 10584 » Talkpoints: 180,35 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^